Ein Service von
www.ECO-World.de
 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Meister Verlag GmbH, D-80807 München
Rubrik:Gesundheit    Datum: 15.06.2001
Apfelessig

Die Heilwirkung von Apfelessig wurde von dem amerikanischen Landarzt D. C. Jarvis entdeckt. Er stellte fest, daß Apfelessig bei Haustieren das Wachstum fördert und Krankheiten vorbeugt. Jarvis übertrug diese Erfahrungen auf den Menschen. Er empfahl eine Mischung aus Apfelessig und Honig als Mittel, um ein hohes Alter zu erreichen. Zur Herstellung von Apfelessig werden Äpfel gepreßt und zu Apfelwein vergoren. Bakterien wandeln den Alkohol in Essigsäure um. Apfelessig hat weniger Säure als Weinessig und ist damit bekömmlicher. In ihm sind fast alle Inhaltsstoffe des Apfels enthalten. Charakteristisch ist der hohe Anteil von Kalium, das für den Wasserhaushalt und die Stärkung der Muskulatur wichtig ist. Vitamine und Pektin schützen die Zellen und Gefäße. Innerlich wirkt Apfelessig entschlackend. Schwellungen werden mit essiggetränkten Auflagen erfolgreich behandelt.
  
     

Heilwirkung


Apfelessig gegen Venenleiden
Bei Krampfadern und geschwollenen Beinen helfen Umschläge: Wickeln Sie ein mit Apfelessig
getränktes Leinentuch um die betroffenen Partien. Mit einem Handtuch abdecken, Beine 30 Minuten hochlegen. Auch tägliche Massagen mit reinem Apfelessig verbessern die Durchblutung und straffen das Gewebe. Bei empfindlicher Haut sollten Sie den Essig etwas verdünnen.  
  

Extra Tip

 
Großmutters Rezept hilft sofort gegen Schwielen und Hühneraugen: Tauchen Sie eine Scheibe Brot in Apfelessig, bis sie sich vollgesogen hat. Anschließend auf die Hautstellen legen, mit einem Tuch fixieren und über Nacht einwirken lassen.
 
 



Lesen Sie weiter auf www.ECO-World.de, dem Portal für ein bewusst genussvolles Leben & ökologisch nachhaltiges Handeln.