Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Haus & Garten alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Haus & Garten    Datum: 19.04.2021
So wichtig ist die nachhaltige Keller- und Bauwerksabdichtung
Durch das Eindringen von Feuchtigkeit wird das Gewebe von Gebäuden dauerhaft beschädigt und es bildet sich Schimmel. Kostspielige Sanierungen und Gesundheitsschäden können mit rechtzeitigen Gegenmaßnahmen verhindert werden. Es gibt verschiedene Methoden für die Keller- und Bauwerksabdichtung. Ob dickes Mauerwerk oder schwer zugänglicher Beton - eine fachgerechte Abdichtung verhindert zuverlässig das Eindringen von Feuchtigkeit und verlängert die Lebensdauer der Immobilie.

Der Keller als zweiter Wohnbereich
© Manfred Richter, pixabay.com
Heute sind Kellerräume nicht mehr nur Orte, wo Kohlen und Kartoffeln gelagert werden. Oft befindet sich ein Wohnbereich im erdberührten Gebäudeteil. Wohnräume erfordern ein angenehmes Raumklima - auch im Keller. Dafür müssen die Kellerräume trocken und vor Feuchtigkeit geschützt sein. Den Wert einer zuverlässigen Kellerabdichtung und Bauwerksabdichtung Berlin wird einem erst bewusst, wenn bereits Feuchtigkeit eingedrungen ist und sich Schimmel bildet. Aufgrund ihrer Wasser abweisenden Eigenschaften bieten sich Bindemitteltechnologien und Abdichtungsmassen an. Doch wenn anfallendes Wasser nicht mehr ablaufen kann, wie beispielsweise in Hanglagen, reicht die einfache Abdichtung nicht mehr aus. Hier ist eine maßgeschneiderte Dränage sinnvoll.

So schützt die Bauwerksabdichtung die Bausubstanz
Wenn Feuchtigkeit in die Kellerwände eindringt, gefährdet dies die Bausubstanz auf verschiedenen Wegen. Auf der einen Seite hemmt Wasser die Wärmedämmung, was wiederum einen Schimmelbefall begünstigt. Gefrorenes Wasser verursacht Risse im Mauerwerk. Zudem schwemmt Feuchtigkeit lösliche Salze hinein, die Besitzer dann an sogenannten "Salzausblühungen" bemerken. Eine nachträgliche Kellerabdichtung kann diese Prozesse aufhalten und dafür sorgen, dass das Mauerwerk keine dauerhaften Schäden nimmt.

Was gehört zum Gebäudeschutz?
Die Schadensanalyse, Entwässerung, Versiegelung sind Teilbereiche des Gebäudeschutzes. Darunter fallen die Reparatur sämtlicher Schäden an einem Gebäude. Der Gebäudeschutz spielt eine wichtige Rolle bei der Renovierung und Instandhaltung von Immobilien. Es gibt viele Gründe für Schäden, die den Immobilienwert verringern: Objekte leiden unter natürlicher oder nutzungsbedingter Alterung und die Alterungsrate kann variieren. Andere Einflussfaktoren werden durch Fehler bei der Planung und Ausführung von Immobilien, klimatische Bedingungen, Schäden durch Tieren und Pflanzen sowie chemische und physikalische Zerfallsprozesse verursacht. Der Verfall einer Gebäudestruktur beinhaltet immer viele Faktoren. Alles ist von der Erosion der Zeit geplagt. Dies hängt unter anderem von der geografischen Lage des Grundstücks und den damit verbundenen Klimaauswirkungen ab. So lässt sich die Haltbarkeit heutiger Gebäude in der gemäßigten Klimazone nicht mit den ägyptischen Pyramiden vergleichen. Die Bausubstanz von Pyramiden ist trocken und frostfrei und hat die Winderosion durch ihre monumentale Größe überwunden. Die größten Feinde von Gebäuden in den heimischen Breiten sind Wasser, Frost und Salz. Insbesondere die Interaktion zwischen ihnen macht sie zu wahren Meistern der Zersetzung. Darüber hinaus können unvorhersehbare Naturereignisse wie Überschwemmungen, Stürme, Hitzewellen und Kältewellen verheerende Auswirkungen auf moderne Strukturen haben. Bereits vor Baubeginn ist ein baulicher Schutz erforderlich. Die Qualität der Planung unter Berücksichtigung möglicher Lastbedingungen hat erhebliche Auswirkungen auf den Wert und die Haltbarkeit der Struktur, da in anderen Fällen bereits vor Baubeginn dauerhafte Fehler auftreten können.

Ökologische Baustoffe für mehr Nachhaltigkeit
In Bezug auf ökologische Baumaterialien sollten alte Bauweisen Vorbilder sein. Die einzig nachhaltigen Baumaterialien stammen direkt aus der Natur und halten Hunderte von Jahren. Im Kontext der aktuellen Möglichkeiten der Bau- und Umwelttechnik lassen sich die Ergebnisse in größerem Umfang umsetzen und entsprechend handeln. Es ist wichtig, sich in der Produktion und im Bausektor auf natürlich abbaubare Materialien zu verlassen. Die Bauindustrie mit ihren enormen Chemiemengen ist auch Gegenstand und sollte das Konzept des Recyclings im Sinne vollständiger Zyklen weiterhin unterstützen.

Wie lässt sich Nachhaltigkeit direkt bei der Abdichtung eines Gebäudes umsetzen?
Der Schutz des Gebäudes kann einen ökologischen Beitrag leisten, wenn die Bausubstanz aus natürlichen umweltfreundlichen Produkten besteht. In der Praxis beginnt der Gebäudeschutz immer mit der Schadensanalyse. Ein Thema sollte ganzheitlich und von allen Seiten betrachtet sowie in einem strukturierten Plan dargestellt werden. Es sollten möglichst viele Einflussfaktoren berücksichtigt werden, um eine geeignete Lösung zu finden. Der Ausgangspunkt jeder Analyse ist der im Gebäude identifizierte Schwachpunkt oder der Punkt, der auf erste Schäden hinweist. Die Suche nach Schäden und eine umweltfreundliche Abdichtung sind die Kernelemente einer nachhaltigen Bauweise.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

10.05.2021
Erste deutsche Chia-Sorte zugelassen Uni Hohenheim erhält Sortenschutz für den gewerbsmäßigen Anbau des Superfoods in hiesigen Breiten


Vogelküken brauchen ein sicheres Zuhause Deutsche Wildtier Stiftung: Im Mai ist Hauptbrutsaison der Vögel - wie Vogeleltern dabei unterstützt werden können

Sorge um Erdkröte und Grasfrosch wächst Erste Bilanz der Amphibienaktion 2021 des BUND Naturschutz


Die Klimaziele erreichen wir nur, wenn auch der Verkehrssektor seinen Beitrag leistet. Cem Özdemir zum Ausbau der E-Ladesäulen-Infrastruktur

European Green Award wirft Lichter auf den Horizont - der ist grün! Essenzielle 'Sinnfluencer' inspirieren andere mit ihrem Engagement in Europa


Thüringen wird fünfter Länder-Partner des PIUS Info-Portals Wirtschaftsförderer Hessen Trade & Invest und die bundesweite Informationsplattform heißen den neuen Kooperationspartner willkommen


09.05.2021
Seeschiffahrt klimafreundlicher machen Claudia Müller zur nationalen Maritimen Konferenz

08.05.2021
Kein Weg vorbei an Mehrweg Im Alltag Ressourcen schonen mit 25 Tipps


07.05.2021
Slowenien, das neue Ungarn? Slowenien beabsichtigt das seit langem umstrittene Wasserkraftwerk Mokrice über den RRF zu finanzieren.


Deutschlands längste Friedensdemonstration beginnt am 12. Mai "Frieden in Bewegung" führt in 55 Etappen bis zum Bodensee - Auftakt in Hannover

Weniger Pflanzenschutzmittel, mehr Artenerhalt toom kooperiert mit GLOBAL 2000 und stärkt damit Vorreiterrolle


Aktien als Alternative zu herkömmlichen Geldanlagen


06.05.2021
Petersberger Klimadialog Kanzlerin Merkel enttäuschend bei Unterstützung für globalen Süden

BUND fordert wirksames Klimaschutzgesetz mit starken Zielen noch in dieser Legislaturperiode Deutschland muss auf den Pfad der Einhaltung des 1,5 Grad-Zieles geführt werden - und das schnellstmöglich.

Meilenstein für den Insektenschutz EuGH bestätigt das Verbot von Neonicotinoiden zum Schutz von Bienen


Sieg der Vernunft EuGH bestätigt Verbot von bienenschädlichen Nervengiften im Freiland

Jeder Quadratmeter zählt Blühpflanzen für Beet und Balkon leisten wichtigen Beitrag zur Artenvielfalt


Natur- und Klimaschutz vereint - Hessisches Umweltministerium beschließt Wiedervernässung von Pfungstädter Moor Allein in diesem Jahr über 270.000 Euro Fördermittel für zentrales Natur- und Klimaschutzprojekt im Ried

Den Klimaschutz jetzt auf eine breitere Basis stellen Der ökologische Strukturwandel muss sozial verträglich bleiben

Albanisches Vogelparadies durch Flughafenbau gefährdet In der Narta-Lagune an der Adria soll ein Flughafen gebaut werden