Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 20.04.2021
8 Jahre nach Rana Plaza-Einsturz: Arbeiter*innen brauchen Rechtsverbindlichkeit!
Kampagne für Saubere Kleidung fordert zum Jahrestag verbindliche Abkommen für Gebäudesicherheit
In forum Nachhaltig Wirtschaften 1/2021 stellen wir Ihnen das neue Lieferkettengesetz sowie Akteure und Best Practice-Beispiele vor.
Am Samstag, dem 24. April, gedenkt die Kampagne für Saubere Kleidung (CCC-DE) der 1.136 Arbeiter*innen, die 2013 durch den Einsturz eines fünfstöckigen Gebäudes in Dhaka, Bangladesch, ums Leben kamen. Um solche Tragödien in Bangladesch zukünftig zu verhindern, schlossen Gewerkschaften, Modemarken und zivilgesellschaftliche Akteure als Reaktion auf den Fabrikeinsturz das rechtsverbindliche Abkommen über Brandschutz und Gebäudesicherheit ("Bangladesh Accord") ab.

Das Abkommen hat mithilfe von angemessenen Sicherheits- und Gesundheitsmaßnahmen eine echte Veränderung bewirkt für die Sicherheit von über zwei Millionen Bekleidungsarbeiter*innen in Bangladesch. Die aktuelle Vereinbarung, die sicherstellt, dass Modemarken rechtlich dafür zur Verantwortung gezogen werden können, ihre Fabriken sicher zu machen, läuft jedoch Ende Mai 2021 aus.

Ein Abkommen ist auch weiterhin nötig
"Der Accord ist sehr wichtig, da er unabhängig und neutral arbeitet und sich sowohl im Ausland als auch bei den Arbeiter*innen einen guten Ruf und Glaubwürdigkeit erworben hat. Er garantiert die Sicherheit des Arbeitsplatzes für die Arbeiter*innen", sagte Babul Akhter, Gewerkschafter der Bangladesh Garment & Industrial Workers Federation (BGIWF), einer Gewerkschaft, die den ACCORD unterzeichnet hat.

Ein neuer, tödlicher Brand bei Dhaka Garments and Washing Ltd. hat jedoch bewiesen, dass es noch viel zu tun gibt. Um weitere Vorfälle wie Rana Plaza zu vermeiden, fordert die CCC von den Modemarken und Einzelhändlern, bis Juni 2021 ein internationales rechtsverbindliches Abkommen zum Arbeitsschutz und zu einem starken Beschwerdemechanismus zu unterzeichnen.

"Ein internationales verbindliches Abkommen muss unterzeichnet werden, um die effektivsten Elemente des Accords beizubehalten. Es kann ebenfalls dazu genutzt werden, um sicherzustellen, dass schließlich auch andere Länder von einem ähnlichen Programm erfasst werden", sagt Artemisa Ljarja, Eilaktionskoordinatorin der deutschen CCC.

Lieferkettengesetz - Auch Politik ist gefragt
In diesen Tagen befasst sich auch der Deutsche Bundestag mit dem Gesetzentwurf zu Menschenrechten in Lieferketten deutscher Unternehmen. Die CCC-DE appelliert an die Abgeordneten, die Arbeiter*innen nicht erneut im Stich zu lassen und für ein starkes Lieferkettengesetz einzutreten. Gerade Deutschland hat aufgrund seiner wirtschaftlichen Stärke eine große Verantwortung. Betroffene von Menschenrechtsverstößen brauchen eine Chance, deutsche Firmen zivilrechtlich vor deutschen Gerichten zur Verantwortung zu ziehen. Das Lieferkettengesetz muss Menschen wirksam schützen, also Unternehmen dazu verpflichten, ihre gesamte Lieferkette vorbeugend auf die Einhaltung der Menschenrechte zu überprüfen, nicht nur die direkten Zulieferer. Ohne vorbeugende Maßnahmen, wird es immer wieder zu Unfällen kommen. Es braucht ein starkes Lieferkettengesetz, damit Menschenrechte in den Lieferketten wirklich geachtet werden.

Um diesen Forderungen Gehör zu verschaffen und der Opfer zu gedenken, gibt es weltweit online und offline Aktionen und Veranstaltungen rund um den Rana Plaza Gedenktag.

Hintergrund:
Der Einsturz der Rana Plaza Fabrik am 24.4.2013 gilt als das größte Fabrikunglück in der Geschichte der Textilindustrie. Mehr als 1.800 weitere Menschen wurden bei dieser Katastrophe verletzt. In dem Rana Plaza-Gebäude produzierten fünf Textilfabriken, viele für große Modefirmen, deren Produkte auch in deutschen Kleiderschränken hängen.

Weiterführende Informationen:


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

11.05.2021
Gemeinsam für gesündere Böden: Kommt mit auf die Living Soil Journey Am 19. Mai starten Project Together's Farm-Food-Climate Challenge und Weleda gemeinsam die Living Soil Journey.


#ActionOverWords: Die Chiesi Gruppe ruft zum Kampf gegen den Klimawandel auf Das weltweit größte als B Corp zertifizierte Pharmaunternehmen bekräftigt mit #ActionOverWords sein Ziel, bis 2035 klimaneutral zu werden.


10.05.2021
Essbare Wildkräuter für die heimische Küche Zu gut für die Tonne! verrät, welche Sammelhinweise und Lager- sowie Haltbarmachungsverfahren es gibt und zeigt Tipps zur Resteverwertung für Wildkräuter auf.

Erste deutsche Chia-Sorte zugelassen Uni Hohenheim erhält Sortenschutz für den gewerbsmäßigen Anbau des Superfoods in hiesigen Breiten


Vogelküken brauchen ein sicheres Zuhause Deutsche Wildtier Stiftung: Im Mai ist Hauptbrutsaison der Vögel - wie Vogeleltern dabei unterstützt werden können

Sorge um Erdkröte und Grasfrosch wächst Erste Bilanz der Amphibienaktion 2021 des BUND Naturschutz


Die Klimaziele erreichen wir nur, wenn auch der Verkehrssektor seinen Beitrag leistet. Cem Özdemir zum Ausbau der E-Ladesäulen-Infrastruktur

European Green Award wirft Lichter auf den Horizont - der ist grün! Essenzielle 'Sinnfluencer' inspirieren andere mit ihrem Engagement in Europa


Thüringen wird fünfter Länder-Partner des PIUS Info-Portals Wirtschaftsförderer Hessen Trade & Invest und die bundesweite Informationsplattform heißen den neuen Kooperationspartner willkommen


09.05.2021
Seeschiffahrt klimafreundlicher machen Claudia Müller zur nationalen Maritimen Konferenz

08.05.2021
Kein Weg vorbei an Mehrweg Im Alltag Ressourcen schonen mit 25 Tipps


07.05.2021
Slowenien, das neue Ungarn? Slowenien beabsichtigt das seit langem umstrittene Wasserkraftwerk Mokrice über den RRF zu finanzieren.


Deutschlands längste Friedensdemonstration beginnt am 12. Mai "Frieden in Bewegung" führt in 55 Etappen bis zum Bodensee - Auftakt in Hannover

Weniger Pflanzenschutzmittel, mehr Artenerhalt toom kooperiert mit GLOBAL 2000 und stärkt damit Vorreiterrolle


Aktien als Alternative zu herkömmlichen Geldanlagen


06.05.2021
Petersberger Klimadialog Kanzlerin Merkel enttäuschend bei Unterstützung für globalen Süden

BUND fordert wirksames Klimaschutzgesetz mit starken Zielen noch in dieser Legislaturperiode Deutschland muss auf den Pfad der Einhaltung des 1,5 Grad-Zieles geführt werden - und das schnellstmöglich.

Meilenstein für den Insektenschutz EuGH bestätigt das Verbot von Neonicotinoiden zum Schutz von Bienen


Sieg der Vernunft EuGH bestätigt Verbot von bienenschädlichen Nervengiften im Freiland

Jeder Quadratmeter zählt Blühpflanzen für Beet und Balkon leisten wichtigen Beitrag zur Artenvielfalt


 

 
An unhandled exception occurred at 0x4BED8402 : EACCESSVIOLATION : Access violation 0x4BED8402 An unhandled exception occurred at 0x0045635E : EACCESSVIOLATION : Access violation 0x0045635E 0x0049CB0C