Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 06.05.2021
Den Klimaschutz jetzt auf eine breitere Basis stellen
Der ökologische Strukturwandel muss sozial verträglich bleiben
"Der Klimaschutz erfordert eine grundlegende ökologische Modernisierung, Es reicht nicht aus, die Debatte auf erneuerbare Energien, den Strombereich sowie die Bepreisung von Kohlendioxid zu reduzieren. Sonst wird unser Land die Reduktionsziele krachend verfehlen", warnt Michael Müller, Bundesvorsitzender der NaturFreunde Deutschlands.

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts überschlagen sich die Parteien mit immer neuen Forderungen zum Klimaschutz, doch eine überzeugende Strategie fehlt. Dass Kohlendioxid höher bepreist und Ausstiegsfristen vorgezogen werden sollen, wird nicht ausreichen, jedoch zu enormen Belastungen von unteren Einkommensgruppen führen. Am Ende werden wir auch eine Kompensationsstrategie sehen, bei der entweder der globale Süden die Lasten durch Aufforstungen trägt oder es zu umstrittenen Maßnahmen wie Kohlendioxid-Abscheidung und -Lagerung kommt.

Die Energiewende wurde in den letzten zwei Jahrzehnten immer mehr auf die erneuerbaren Energien verengt. Das ist ein fataler Fehler. Denn die Reduktion der Treibhausgase ist nicht nur eine Frage der Umstellung auf eine Solarwirtschaft. Parallel müssen wir drastisch runter mit dem Material- und Energieeinsatz und brauchen eine Einsparstrategie. Nur so wird der Prozess sozial verträglich und nicht die Gesellschaft spalten.

Ein ökologischer Strukturwandel hin zu einer Effizienzrevolution ist möglich. Das wirtschaftlich machbare Einsparpotenzial liegt bei rund 40 Prozent für die drei Hauptbereiche des Energieeinsatzes Strom, Verkehr und Wärme. Damit es zu keinem Rebound-Effekt kommt, muss der Zuwachs in der Energieproduktivität allerdings höher liegen als das wirtschaftliche Wachstum.

Es ist unverständlich, dass der ökologische Strukturwandel hin zu einer Effizienzrevolution und zur drastischen Minderung des Ressourceneinsatzes nicht vorankommt. Denn der Schlüssel für mehr Klimaschutz ist, dass das "Schneller, Höher, Weiter" als Grundlage des Fortschritts beendet wird. Ohne Verzicht und Selbstbeschränkung wird es nicht gehen. Die entscheidende politische Frage ist daher, wie diese Einschränkungen verteilt werden. Der Klimaschutz wird auch zur sozialen Frage.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

23.06.2021
Wir sind bunt O2 Tower in München erstrahlt in Regenbogenfarben


Die Ruhe vor dem Sturm 3 Tipps für eine Marketingstrategie nach der Pandemie


22.06.2021
Sichere Wasserstofflösungen für klimafreundliche Stadtquartiere TÜV SÜD begleitet Vorzeigeprojekt in Esslingen


FNG-Marktbericht 2021 bestätigt ForestFinance - Nachhaltige Investments der Privatanleger steigen um 117 %

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards bringt Mehrweg-Kreislauf-Modell mit den richtigen Standards in Schwung Nach fast fünf Jahren sind die FairCup-Mehrweg-Gebinde reif für den Einsatz im Lebensmittel-Handel


Nachhaltige Give-Aways Baumwolltaschen in GOTS- und Fairtrade-Qualität


21.06.2021
Erfolgreich Bloggen Mit diesen 4 Tipps gelingt Ihr Blog


Mut sieht anders aus Union drückt sich bei Wahlprogramm um Antworten

Vor 50 Jahren: Das erste Umweltprogramm einer Bundesregierung Der Wegbereiter war Willy Brandt


Streamen statt schlummern: Jeder Zweite lenkt sich nachts ab Schlafstörungen laut KKH-Daten auf dem Vormarsch - Corona-Krise belastet zusätzlich

EU-Agrarsubventionen machen Landwirtschaft nicht klimafreundlicher Die meisten Maßnahmen haben nur ein geringes Klimaschutzpotenzial


FIAN und ECCHR reichen Klage gegen KfW Förderbank ein KfW verweigert Informationszugang zu Menschenrechts- und Umweltauswirkungen bei Investition in Paraguay

Weltflüchtlingstag 70-Jahre Genfer Flüchtlingskonvention ist gleichermaßen Grund zum Feiern und zur Mahnung

Tariffreie Zone Amazon ist nicht akzeptabel Beate Müller-Gemmeke zu den Streiks der Gewerkschaft ver.di an mehreren Amazon-Standorten anlässlich des "Amazon Prime Day"

Viel Sonne, viel Ozon UBA-Erklärfilm: Ozon - Schützende Schicht und giftiges Gas

"Die Kunst zu leben" findet neue Heimat in Murnau Südbayerns Magazin für Gesundheit, Kreativität und Lebensfreude ab sofort im Mankau Verlag


19.06.2021
Hessen blüht! Kampagne "Bienenfreundliches Hessen" weiter erfolgreich: Anteil an Blühflächen im Land erneut gesteigert

Bürger zur Sonne, zur Freiheit Ein Kommentar von Franz Alt

18.06.2021
Der versteckte Solardeckel muss weg Sofortige Anhebung der Erneuerbaren Ausbauziele noch vor der Wahl nötig

Hitze hat Folgen für Stadtbäume SDW fordert mehr Engagement der Städte