Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 06.05.2021
Den Klimaschutz jetzt auf eine breitere Basis stellen
Der ökologische Strukturwandel muss sozial verträglich bleiben
"Der Klimaschutz erfordert eine grundlegende ökologische Modernisierung, Es reicht nicht aus, die Debatte auf erneuerbare Energien, den Strombereich sowie die Bepreisung von Kohlendioxid zu reduzieren. Sonst wird unser Land die Reduktionsziele krachend verfehlen", warnt Michael Müller, Bundesvorsitzender der NaturFreunde Deutschlands.

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts überschlagen sich die Parteien mit immer neuen Forderungen zum Klimaschutz, doch eine überzeugende Strategie fehlt. Dass Kohlendioxid höher bepreist und Ausstiegsfristen vorgezogen werden sollen, wird nicht ausreichen, jedoch zu enormen Belastungen von unteren Einkommensgruppen führen. Am Ende werden wir auch eine Kompensationsstrategie sehen, bei der entweder der globale Süden die Lasten durch Aufforstungen trägt oder es zu umstrittenen Maßnahmen wie Kohlendioxid-Abscheidung und -Lagerung kommt.

Die Energiewende wurde in den letzten zwei Jahrzehnten immer mehr auf die erneuerbaren Energien verengt. Das ist ein fataler Fehler. Denn die Reduktion der Treibhausgase ist nicht nur eine Frage der Umstellung auf eine Solarwirtschaft. Parallel müssen wir drastisch runter mit dem Material- und Energieeinsatz und brauchen eine Einsparstrategie. Nur so wird der Prozess sozial verträglich und nicht die Gesellschaft spalten.

Ein ökologischer Strukturwandel hin zu einer Effizienzrevolution ist möglich. Das wirtschaftlich machbare Einsparpotenzial liegt bei rund 40 Prozent für die drei Hauptbereiche des Energieeinsatzes Strom, Verkehr und Wärme. Damit es zu keinem Rebound-Effekt kommt, muss der Zuwachs in der Energieproduktivität allerdings höher liegen als das wirtschaftliche Wachstum.

Es ist unverständlich, dass der ökologische Strukturwandel hin zu einer Effizienzrevolution und zur drastischen Minderung des Ressourceneinsatzes nicht vorankommt. Denn der Schlüssel für mehr Klimaschutz ist, dass das "Schneller, Höher, Weiter" als Grundlage des Fortschritts beendet wird. Ohne Verzicht und Selbstbeschränkung wird es nicht gehen. Die entscheidende politische Frage ist daher, wie diese Einschränkungen verteilt werden. Der Klimaschutz wird auch zur sozialen Frage.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

18.06.2021
"Das ist Bioökonomie!" - Ein Uni Hohenheim Original Podcast. Machen statt reden: Studentisches Engagement mit dem Arbeitskreis Nachhaltigkeit Wir haben uns mit dem AKN der Uni Hohenheim darüber unterhalten, was sie beim Thema Nachhaltigkeit antreibt - und was sie noch erreichen wollen.


Rentabilität, Risiken und Meinungen zur Investition in erneuerbare Energien


Let's go circular! Brands Fashion engagiert sich im Bereich Kreislaufwirtschaft und entwickelt nachhaltige, recyclingfähige Textilien


3 Regeln für den Bau eines idealen Hühnerstalls


16.06.2021
Zum World Ocean Day 2021 GROHE veröffentlicht dritten Nachhaltigkeitsbericht und feiert Nachhaltigkeitserfolge im Ressourcenschutz


15.06.2021
Nachhaltige Antriebstechnik: So wichtig ist die Qualität von Antriebs- und Verzahnungselementen


Impacc - Die neue Social-Business NGO für Entwicklungszusammenarbeit 2021 Grüne Jobs für die Ärmsten Afrikas


Dr. Bronner's organisiert Deutschland und Europa neu Mixed Greens übernimmt Vertrieb und Marketing für Deutschland


Ja, nein, ja - Radentscheid-Ziele in Schwerin beschlossen Sozial gerechte und sichere Mobilität ist essentiell und letztlich günstiger, als die Folgekosten von Unfällen und Klimaschäden

my-si Webinar: Vermögen statt Strafzinsen! Intelligent anlegen: Renditestark, nachhaltig und mit positivem Impact für die Gesellschaft (17. Juni, 18:00 Uhr)


14.06.2021
Mindener Gemeinschaftsgarten GreenFairPlanet mit dem Ursula Hudson Preis 2021 ausgezeichnet Es ist ein Ort der Begegnung, Teilhabe und Bildung und er ist offen für alle: Kinder, Geflüchtete, Nachbar*innen, Engagierte, Interessierte.

Gefangene des Lichts im Totentanz Deutsche Wildtier Stiftung: Lichtverschmutzung wird Vögeln und Insekten zum Verhängnis

Auch nach drei Dürrejahren in Folge weigert sich diese Bundesregierung, den Kampf gegen die Klimakrise endlich ernst zu nehmen. Oliver Krischer zur Klimawirkungs- und Risikoanalyse (KWRA) des Bundes

Neue Analyse zeigt Risiken der Erderhitzung für Deutschland Dürre ist eine Klimaveränderung, die auf Deutschland vermehrt zukommen wird.

13.06.2021
G7-Gipfel Deutschland macht wichtigen Schritt zu verbesserter internationaler Klimafinanzierung

11.06.2021
Lieferkettengesetz: Meilenstein mit Nachbesserungsbedarf Germanwatch sieht Paradigmenwechsel, der ambitioniert umgesetzt und an entscheidenden Stellen noch verbessert werden muss

Unwürdiges Tauziehen um Menschenrechte beendet Lieferkettengesetz ist ein überfälliger erster Schritt


Gewässerschutz: Deutsche haben ökologische Grundwerte, aber wenig Bezug zu Fischen Längsschnittstudie zeigt unterschiedliche Mentalitäten in Deutschland, Frankreich, Norwegen und Schweden


Das Lieferkettengesetz kommt: ein Schritt in die richtige Richtung BNW Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V. begrüßt die Entscheidung hin zu mehr sozialer und ökologischer Verantwortung


Insektenpaket der Bundesregierung bleibt unbefriedigendes Stückwerk Kirsten Tackmann zum Ergebnis der Agrarministerkonferenz zum sogenannten Insektenschutzpaket