Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 08.12.2015
Maschinenbau wirbt für Nachhaltigkeit als Geschäftsmodell
Kennen Firmen ihren Beitrag für die Gesellschaft zum Teil zu wenig und verkaufen sich unter Wert?
Nachhaltigkeit als Geschäftsmodell sichert den langfristigen Erfolg von Unternehmen. Bildquelle: lassedesignen--Fotolia
"Nachhaltigkeit als Geschäftsmodell sichert den langfristigen Erfolg von Unternehmen." Davon ist nicht nur Markus Asch, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsleitung der Alfred Kärcher GmbH  & Co. KG, überzeugt, sondern auch viele Maschinenbauer und Forscher, die sich mit der Bedeutung von Nachhaltigkeit befassen - etwa für die Gesellschaft. Gerade die Wirtschaft leistet hier wichtige Beiträge, die weit über die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Zahlung von Steuern und Abgaben hinausgehen, betonte Professor Dr. Timo Meynhardt, HHL Leipzig und Universität St. Gallen. "Organisationen machen Gesellschaft. Doch die Firmen kennen ihren Beitrag für die Gesellschaft zum Teil zu wenig und verkaufen sich unter Wert", sagte Meynhardt auf der Konferenz der VDMA-Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence im neu errichteten Kärcher-Auditorium.

Mit dem von ihm entwickelten 'Public Value' Ansatz will Meynhardt dies ändern. Damit sei es den Unternehmen möglich, ihren Beitrag zum Gemeinwohl direkt zu steuern, betonte er. "Wir sind überzeugt davon, durch Nachhaltigkeit einen wirtschaftlichen Nutzen zu erzielen und rufen alle Unternehmen dazu auf, Nachhaltigkeit in ihre Firmen-DNA zu übernehmen", bekräftigte Asch in seiner Eröffnungsrede diese Stoßrichtung.

Peter Hofelich, Staatssekretär im baden-württembergischen Ministerium für Finanzen und Wirtschaft stellte in seinem Grußwort die guten Voraussetzungen vor, die gerade das Bundesland im Südwesten hat, um als Leitanbieter für nachhaltige Produktionstechnik der Zukunft voranzugehen: "Eine starke Wirtschaft gepaart mit einer leistungsfähigen Bildungs- und Forschungsinfrastruktur: dies ist die Basis für nachhaltiges Wirtschaften in Baden-Württemberg. Das Land unterstützt die Wirtschaft dabei in vielfältiger Weise und nach Kräften. Ohne die intelligenten Lösungen unseres Maschinenbau- und Anlagenbaus sind eine Energiewende, der Strukturwandel in eine digital vernetzte Industrie 4.0 und letztlich die langfristige Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Ressourcenverbrauch nicht leistbar", erklärte Hofelich.

Auf dem anschließenden Podium diskutierten die Teilnehmer kontrovers. Aus der Sicht von Frau Dr. Dahlbender, Landesvorsitzende des BUND Baden-Württemberg reiche es nicht aus, sich auf bisherigen Errungenschaften auszuruhen. "Die Firmen haben nachzuholen und müssen den ganzen Produktionszyklus nachhaltig ausrichten, wie die nachhaltige Gewinnung der Rohstoffe sowie der Wiederverwertung von Ressourcen in Kreisläufen, aber auch innerhalb ihres sozialverträglichen Handelns", sagte sie am Dienstag und plädierte für verbindliche Vorgaben seitens der Politik." Dem entgegnete Naemi Denz, Mitglied der Hauptgeschäftsführung im VDMA, dass gerade den klein- und mittelständischen Unternehmen nicht geholfen wäre, wenn sie mit weiteren Vorgaben und Berichtspflichten überfrachtet würden. "Die eng begrenzten personellen Ressourcen im Mittelstand können viel sinnvoller für gelebte Nachhaltigkeit eingesetzt werden. Nachhaltigkeit auf dem Papier hilft nicht weiter. Für Mensch und Umwelt mehr erreicht werden, kann durch angepasste Beratung und Unterstützung der Unternehmen. Genau hier setzt die VDMA-Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence seit vier Jahren erfolgreich an", so Denz.

Im Nachhaltigkeitsmarktplatz konnten die Teilnehmer der Konferenz  vielfältige Einblicke in gelebte Unternehmenspraktiken gewinnen. Zum Beispiel wie die H2O GmbH Industriewasser so aufbereitet, dass es wieder verwendet werden kann, oder wie die Lütze GmbH Nachhaltigkeit strategisch als Fundament für Effizienz in der Unternehmensführung nutzt.

Gut 100 Nachhaltigkeitsexperten und Interessierte versammelten sich auf der VDMA-Konferenz, um über Ressourceneffizienz in der Produktion, unternehmerische Verantwortung aber auch über entsprechende Anforderungen aus Politik und Gesellschaft zu diskutieren.

Haben Sie noch Fragen? Naemi Denz, VDMA Technik und Umwelt, Tel. 069 6603-1226, naemi.denz@vdma.org, beantwortet sie gerne.

Live-Chat nachzuverfolgen auf der Twitterwall: #MeetBC

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

16.06.2021
Zum World Ocean Day 2021 GROHE veröffentlicht dritten Nachhaltigkeitsbericht und feiert Nachhaltigkeitserfolge im Ressourcenschutz


15.06.2021
Impacc - Die neue Social-Business NGO für Entwicklungszusammenarbeit 2021 Grüne Jobs für die Ärmsten Afrikas


Dr. Bronner's organisiert Deutschland und Europa neu Mixed Greens übernimmt Vertrieb und Marketing für Deutschland


Ja, nein, ja - Radentscheid-Ziele in Schwerin beschlossen Sozial gerechte und sichere Mobilität ist essentiell und letztlich günstiger, als die Folgekosten von Unfällen und Klimaschäden

my-si Webinar: Vermögen statt Strafzinsen! Intelligent anlegen: Renditestark, nachhaltig und mit positivem Impact für die Gesellschaft (17. Juni, 18:00 Uhr)


14.06.2021
Mindener Gemeinschaftsgarten GreenFairPlanet mit dem Ursula Hudson Preis 2021 ausgezeichnet Es ist ein Ort der Begegnung, Teilhabe und Bildung und er ist offen für alle: Kinder, Geflüchtete, Nachbar*innen, Engagierte, Interessierte.

Gefangene des Lichts im Totentanz Deutsche Wildtier Stiftung: Lichtverschmutzung wird Vögeln und Insekten zum Verhängnis

Auch nach drei Dürrejahren in Folge weigert sich diese Bundesregierung, den Kampf gegen die Klimakrise endlich ernst zu nehmen. Oliver Krischer zur Klimawirkungs- und Risikoanalyse (KWRA) des Bundes

Neue Analyse zeigt Risiken der Erderhitzung für Deutschland Dürre ist eine Klimaveränderung, die auf Deutschland vermehrt zukommen wird.

13.06.2021
G7-Gipfel Deutschland macht wichtigen Schritt zu verbesserter internationaler Klimafinanzierung

11.06.2021
Lieferkettengesetz: Meilenstein mit Nachbesserungsbedarf Germanwatch sieht Paradigmenwechsel, der ambitioniert umgesetzt und an entscheidenden Stellen noch verbessert werden muss

Unwürdiges Tauziehen um Menschenrechte beendet Lieferkettengesetz ist ein überfälliger erster Schritt


Gewässerschutz: Deutsche haben ökologische Grundwerte, aber wenig Bezug zu Fischen Längsschnittstudie zeigt unterschiedliche Mentalitäten in Deutschland, Frankreich, Norwegen und Schweden


Das Lieferkettengesetz kommt: ein Schritt in die richtige Richtung BNW Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V. begrüßt die Entscheidung hin zu mehr sozialer und ökologischer Verantwortung


Insektenpaket der Bundesregierung bleibt unbefriedigendes Stückwerk Kirsten Tackmann zum Ergebnis der Agrarministerkonferenz zum sogenannten Insektenschutzpaket

Die nächsten zehn Jahre entscheiden Ein Kommentar von Franz Alt

Hamburger Initiative für ein Lieferkettengesetz Auch Unternehmen aus Hamburg fordern mutige Schritte vom Bundestag und alle hoffen nun auf die Europäische Union

Petition an Staatskanzlei übergeben 10.000 Menschen fordern: Solaroffensive statt Schneckentempo in Bayern


"Stadtradeln stärkt den lokalen Radverkehr und schützt das Klima" Mehr rheinland-pfälzische Kommunen als je zuvor beteiligen sich bei der Kampagne 2021

Verwässertes Lieferkettengesetz Nächste Bundesregierung muss beim Umweltschutz nachbessern