Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Dr. Franz Alt Journalist, D-76530 Baden-Baden
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 07.04.2015
Ungesunder Klimawandel: Im Jahr 2065 bis zu 3.000 Hitzetote in Österreich
Eine Studie unter dem Titel "COIN - Cost of Inaction" hat die wirtschaftlichen Folgen des Nicht-Handelns in der Klimapolitik berechnet.
"Auf vielfältige Weise beeinflusst der Klimawandel unsere Gesundheit", erklärt der Klimaforscher Willi Haas. Er hat gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen den Einfluss von steigenden Temperaturen und Hitze auf Todesfälle in Österreich untersucht. Eine wesentliche Rolle spielen dabei jene Hitzeperioden, während derer an mindestens drei (Hitze-)Tagen hintereinander jeweils das Temperaturmaximum von mindestens 30 Grad Celsius erreicht oder überschritten wird. Zwischen 2003 und 2012 gab es in Österreich im Schnitt jährlich 6 in solcher Weise direkt aufeinander folgende Hitzetage. "Je nachdem, wie stark der Klimawandel in Österreich voranschreitet, könnte sich bis zum Zeitraum 2036 bis 2065 die jährliche Anzahl solcher Hitzetage in Österreich auf durchschnittlich 8 bis 27 erhöhen", erläutert Haas.

Die Ergebnisse sind erschreckend: "Unter den Annahmen keiner weiteren Anpassungsmaßnahmen und eines starken Klimawandels werden zwischen 2016 und 2045 jährlich bis zu rund 1.200 Hitzetote in Österreich erwartet - zwischen 2036 und 2065 bis zu rund 3.000. Eine Abschätzung für extreme Hitzejahre des moderaten Klimaszenarios der Periode 2036-2065 ergibt eine Verdoppelung hitzebedingter Todesfälle", führt Willi Haas aus.

Zwei weitere Aspekte gelte es rund um den Klimawandel zu beachten: Europaweit ist es in den letzten Jahren gelungen, das Auftreten von Salmonellen-Fällen einzudämmen und zu reduzieren. Inwiefern dies bei steigenden Durchschnittstemperaturen weiter gelingen kann, ist für Haas und seine KollegInnen unklar. Zu den gesundheitlichen Folgen des Klimawandels gehören auch Allergien: So kann beispielsweise die steigende Verbreitung des Traubenkrauts zu einem erhöhten Auftreten von allergischen Erkrankungen führen.

Das Projekt "COIN - Cost of Inaction" arbeitete in 12 Sektoren. Willi Haas war Mitglied der Steuerungsgruppe und arbeitete insbesondere zu "Gesundheit".
Quelle: Alpen-Adria-Universität Klagenfurt 2015


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

16.06.2021
Zum World Ocean Day 2021 GROHE veröffentlicht dritten Nachhaltigkeitsbericht und feiert Nachhaltigkeitserfolge im Ressourcenschutz


15.06.2021
Impacc - Die neue Social-Business NGO für Entwicklungszusammenarbeit 2021 Grüne Jobs für die Ärmsten Afrikas


Dr. Bronner's organisiert Deutschland und Europa neu Mixed Greens übernimmt Vertrieb und Marketing für Deutschland


Ja, nein, ja - Radentscheid-Ziele in Schwerin beschlossen Sozial gerechte und sichere Mobilität ist essentiell und letztlich günstiger, als die Folgekosten von Unfällen und Klimaschäden

my-si Webinar: Vermögen statt Strafzinsen! Intelligent anlegen: Renditestark, nachhaltig und mit positivem Impact für die Gesellschaft (17. Juni, 18:00 Uhr)


14.06.2021
Mindener Gemeinschaftsgarten GreenFairPlanet mit dem Ursula Hudson Preis 2021 ausgezeichnet Es ist ein Ort der Begegnung, Teilhabe und Bildung und er ist offen für alle: Kinder, Geflüchtete, Nachbar*innen, Engagierte, Interessierte.

Gefangene des Lichts im Totentanz Deutsche Wildtier Stiftung: Lichtverschmutzung wird Vögeln und Insekten zum Verhängnis

Auch nach drei Dürrejahren in Folge weigert sich diese Bundesregierung, den Kampf gegen die Klimakrise endlich ernst zu nehmen. Oliver Krischer zur Klimawirkungs- und Risikoanalyse (KWRA) des Bundes

Neue Analyse zeigt Risiken der Erderhitzung für Deutschland Dürre ist eine Klimaveränderung, die auf Deutschland vermehrt zukommen wird.

13.06.2021
G7-Gipfel Deutschland macht wichtigen Schritt zu verbesserter internationaler Klimafinanzierung

11.06.2021
Lieferkettengesetz: Meilenstein mit Nachbesserungsbedarf Germanwatch sieht Paradigmenwechsel, der ambitioniert umgesetzt und an entscheidenden Stellen noch verbessert werden muss

Unwürdiges Tauziehen um Menschenrechte beendet Lieferkettengesetz ist ein überfälliger erster Schritt


Gewässerschutz: Deutsche haben ökologische Grundwerte, aber wenig Bezug zu Fischen Längsschnittstudie zeigt unterschiedliche Mentalitäten in Deutschland, Frankreich, Norwegen und Schweden


Das Lieferkettengesetz kommt: ein Schritt in die richtige Richtung BNW Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V. begrüßt die Entscheidung hin zu mehr sozialer und ökologischer Verantwortung


Insektenpaket der Bundesregierung bleibt unbefriedigendes Stückwerk Kirsten Tackmann zum Ergebnis der Agrarministerkonferenz zum sogenannten Insektenschutzpaket

Die nächsten zehn Jahre entscheiden Ein Kommentar von Franz Alt

Hamburger Initiative für ein Lieferkettengesetz Auch Unternehmen aus Hamburg fordern mutige Schritte vom Bundestag und alle hoffen nun auf die Europäische Union

Petition an Staatskanzlei übergeben 10.000 Menschen fordern: Solaroffensive statt Schneckentempo in Bayern


"Stadtradeln stärkt den lokalen Radverkehr und schützt das Klima" Mehr rheinland-pfälzische Kommunen als je zuvor beteiligen sich bei der Kampagne 2021

Verwässertes Lieferkettengesetz Nächste Bundesregierung muss beim Umweltschutz nachbessern

 

 
An unhandled exception occurred at 0x4BED8402 : EACCESSVIOLATION : Access violation 0x4BED8402 An unhandled exception occurred at 0x0045635E : EACCESSVIOLATION : Access violation 0x0045635E 0x0047E47C