Ein Service von
www.ECO-World.de
 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  gepa Fair Handelshaus, D-42279 Wuppertal
Rubrik:Wirtschaft    Datum: 19.11.2001
Ein kleiner Beitrag für mehr globale Gerechtigkeit
Tag der offenen Tür im gepa-Fair Trade Zentrum fand großen Anklang
Berlin. "Mir liegt eine verstärkte Werbung für mehr Konsum von fair gehandelten Produkten sehr am Herzen", schrieb die Senatorin für Wirtschaft und Technologie Juliane von Friesen in ihrem Grußwort zur Eröffnung des gepa-Fair Trade Zentrums an der Elbestraße in Neukölln. Sie hoffe, dass dadurch mehr Berliner Verbaucherinnen und Verbraucher sensiblisiert würden, durch den bewussten Kauf von fair gehandelten Produkten "einen kleinen Beitrag zur globalen Gerechtigkeit zu leisten." Ihre Hoffnung wurde zumindest am 17. November 2001 voll erfüllt: Die etwa 200 Gäste, die sich zum Tag der offenen Tür in den neuen Räumen des gepa-Regionalzentrums eingefunden hatten, zeigten reges Kaufinteresse an Produkten aus fairem Handel.

Die Senatorin möchte aber auch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Lan-des Berlin motivieren, mehr fair gehandelten Kaffee oder Tee in ihren Verwaltungskantinen zu trinken. Ob prinzipiell eine Bereitschaft dazu besteht, ist noch nicht klar. "Deshalb wird meine Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit demnächst eine Befragung durchführen.", so Juliane von Friesen weiter. Darüber hinaus denke sie an eine Motivationsveranstaltung für Kantinenpächter mit dem Leiter des gepa-Fair-Trade Zentrums Heiko Harms als Referenten.

Der Botschafter von Sri Lanka, Christopher Daneshan Casie Chetty, hob in seiner Rede zur Eröffnungsfeier den Nutzen der direkten Handelsbeziehungen im Fairen Handel für die Produzenten seines Land hervor: Sie können größere Erträge erzielen, weil die Rohstoffe, wie z.B. Tee, vor Ort verarbeitet und verpackt werden. Besonders lobte der Botschafter die fünfzehnjährige Zusammenarbeit zwischen der gepa und ihrem Handelspartner in Sri Lanka, die zu großen Fortschritten im Anbau von Biotee und im sozialen Bereich geführt habe.

Tatsächlich ist die gepa bei Biotee weltweit Pionier, wie auch Geschäftsführer Thomas Speck unterstrich. "Zum fünfzehnjährigen Jubiläum der Einführung im nächsten Jahr werden wir eine große PR-Kampagne starten.", kündigte er an. Neben den eigenen Projekten betonte er die Zusammenarbeit mit anderen Fair-Handelsorganisationen. Dabei stehe das gepa-Fair Trade Zentrum Berlin für Einheit im Fairen Handel, weil es bewusst auch andere Fair-Handelsorganisationen mit einbinde. Der Geschäftsführer der Fair Handelsorganisation El Puente, Stefan Bockemühl, dankte dem gepa-Fair Trade Zentrum für die jetzt fünfjährige konstruktive Zusammenarbeit mit einer kunstvoll gestalteten Glasvase. Auch Andrea Müller, Vertriebsleiterin der Dritte Welt Partner Ravensburg GmbH, zeigte sich sehr zufrieden mit der noch kurz vor Eröffnung zustande gekommenen Kooperation mit dem gepa-Fair Trade Zentrum: Die Waren konnten ganz kurzfristig geliefert und präsentiert werden.

Die A-Cappella-Formation Monomotapa begeisterte das Publikum mit traditionellen Gesängen und Tänzen, die ihren Ursprung im alten Königreich Monomotapa des 13. Jahrhunderts im Süden Afrikas haben. Nach der musikalischen Darbietung konnten die Gäste Tee, Säfte, Wein und Süßigkeiten aus fairem Handel an den Probierständen genießen.

Ansprechpartner:
Heiko Harms
gepa-Fair Trade Zentrum Berlin
Elbestr. 28/29
12045 Berlin
gepa-Berlin@onlinehome.de
Tel: 030-508 76 65
Fax: - 508 76 69




Lesen Sie weiter auf www.ECO-World.de, dem Portal für ein bewusst genussvolles Leben & ökologisch nachhaltiges Handeln.