Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Prof. Dr. Klaus Buchner, MdEP Referat für Öffentlichkeitsarbeit, Claude Kohnen, D-10249 Berlin
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 14.02.2019
MdEP Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) entsetzt über Abstimmung zu Tiertransporten
Buchner: "CDU, CSU sowie Teile der sozialistischen Fraktion verhindern eine deutliche Verbesserung des Tierwohls"
(Straßburg/14.02.2019) Heute hat das Europaparlament mehrheitlich einen Bericht massiv verwässert, der die teils desaströsen und unwürdigen Bedingen bei Tiertransporten in der EU verurteilt hätte. Damit ist der Bericht nur noch ein zahnloser Tiger. Ziel war es, diese Transporte in Zukunft deutlich einzudämmen und in Drittstaaten gegebenenfalls ganz zu verbieten. Prof. Dr. Klaus Buchner, Mitglied des Europäischen Parlaments für die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP), ist über die heutige Abstimmung entsetzt. "Der heutige Tag ist eine Niederlage für alle Tierschützer. Denn der Bericht forderte eine deutliche Verbesserung des Tierwohls. So hätte es in Zukunft stärkere und EU-weit einheitliche Kontrollen geben sollen, die die Einhaltung der Regeln bei Tiertransporten überwachen. Die Transportzeiten sollten verkürzt und die Zahl der Tiere pro Transport stärker begrenzt werden. Der Bericht forderte überdies, eine schwarze Liste jener Unternehmen zu erstellen, die wiederholt gegen die Tierschutzbestimmungen verstoßen."

Die ebenfalls im Bericht geforderten Verbesserungen bei den derzeit unter tierquälerischen Bedingungen stattfindenden Transporten über den Seeweg in Nicht-EU-Staaten wie Ägypten oder die Türkei wurden auch nicht angenommen. "Sobald die Schiffe die EU verlassen, wird EU-Recht systematisch gebrochen. Kontrollen sind kaum vorhanden", so Prof. Buchner.

Der Europaabgeordnete ist über das Abstimmungsverhalten der CDU- und CSU-Abgeordneten sowie eines Teils der S&D (sozialistische Fraktion) im EU-Parlament empört, die gegen den Bericht gestimmt haben. "Die konservative EVP-Fraktion, der CDU und CSU angehören, sowie Teile der S&D vertreten mehrheitlich die Interessen der industriellen Landwirtschaft, die aus Profitgründen Verbesserungen bei den Tiertransporten verhindern will. Mit ethischen Werten ist diese Tierquälerei jedoch nicht vereinbar", erklärt Prof. Buchner, der auch Mitglied in der parlamentarischen Gruppe "Animal welfare" ist, abschließend.





Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

21.03.2019
Ulrich Brehme (ÖDP) kritisiert Bankenfusion "Die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank ist unvertretbar!"


19.03.2019
Illegale Fischrückwürfe in der EU: Kontrolle durch "Digitale Fischereibeobachter" rechtlich möglich

#biolandforfuture Bioland-Bauern fordern: Leinen los für aktiven Klimaschutz

NO PLANET B geht bei dm-drogerie markt an den Start! Eine Naturkosmetikmarke, die Unkräuter, Altplastik und Aussortiertes aus der Lebensmittelindustrie in den Mittelpunkt rückt


18.03.2019
Solidarität mit Campact NaturFreunde fordern Änderungen am Gemeinnützigkeitsrecht

Läuft! So wird das Fahrrad frühlingsfit Kleinere Reparatur- und Wartungsarbeiten lassen sich einfach selbst durchführen. Mit Schnell-Check frühlingsfittes Fahrrad!


Kostbares Gut: Beim Essen Wasser sparen Am 22. März ist Weltwassertag - ein Aktionstag für einen nachhaltigeren Umgang mit der Ressource Wasser.

Über 85.000 Unterschriften gegen Tiertransporte Deutsches Tierschutzbüro übergibt Petition an das Bundeslandwirtschaftsministerium


Bewerbungsstart der Ich kann was!-Ausschreibung 2019 Kompetenzen für die digitale Welt!


  neue Partner