Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Mobilität & Reisen alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Dr. Franz Alt Journalist, D-76530 Baden-Baden
Rubrik:Mobilität & Reisen    Datum: 03.02.2018
Das Affen-Theater der deutschen Autoindustrie
Ein Kommentar von Franz Alt
  • Klimapolitik? Kein wirkliches Thema bei den Koalitionsverhandlungen.
  • Verkehrswende? Aber doch nicht mit den Autoparteien CDU/CSU und SPD.
  • Agrarwende? Die Lobbyisten des Deutschen Bauernverbandes wissen sie zu verhindern. Brauchen wir überhaupt noch eine neue Bundesregierung, wenn uns ohnehin die Wirtschaft und ihre Lobbisten regieren?
Offenbar bewirken zehn Affen, die von der Autoindustrie für ein Diesel-Greenwashing missbraucht wurden, mehr als Jahre lange mühevolle Aufklärungsarbeit der Umweltverbände. Jetzt plötzlich geben sich alle bestürzt und geloben Besserung. Wir leben im Zeitalter des Affentheaters. "Die Affen", schreibt Gerald Traufetter im "Spiegel", "sind zum Symbol für den dramatischen Werteverfall in den Chefetagen geworden".

In der EU sterben jedes Jahr 400.000 Menschen an Atemwegs-, Krebs- und Herzerkrankungen. Und in 70 deutschen Städten werden die Grenzwerte für Stickoxide um ein Vielfaches überschritten. Doch die Technologien des Todes werden politisch weiter gefördert und zehn Affen sind weit bedeutender als Millionen Menschen als Versuchstiere der deutschen Autowirtschaft.

Stickoxide? Feinstäube? Umweltbelastung? Nicht so wichtig. Hauptsache: VW bleibt der Welt größter Autokonzern und Daimler verkauft - wie 2017 - noch mehr und noch größere Dreckschleudern als früher.

Die Skrupellosigkeit der deutschen Autoindustrie scheint grenzenlos. Der eigentliche Skandal ist die generelle Verachtung des Lebens. Erst das große Geld, dann die Moral. Dabei sind Alternativen zum heutigen Auto und zur heutigen Energiepolitik längst bekannt.

Der Elektroantrieb im Auto ist seit über 100 Jahren erprobt. Eine andere umweltverträgliche Landwirtschaft hat Demeter schon vor 90 Jahren praktiziert.

Wie öffentlicher Verkehr weit effizienter als in Deutschland funktioniert, kann man in der Schweiz oder in Japan erleben. Die 100prozentige Energiewende wird heute in China weit schneller und entschiedener umgesetzt als hierzulande, ist aber auch in Deutschland in 20 Jahren möglich, wenn endlich ein Termin für den Ausstieg aus der Kohle und ein Ende des Verbrennungsmotors erkennbar wäre.

Hallo, Ihr Großkoalitionäre: Das Zeitalter der Nachhaltigkeit ist da - bitte aufwachen. Nur dann werden die Rechtspopulisten wieder schnell aus den Parlamenten verschwinden und es entsteht in der ganzen Gesellschaft, vor allem aber in der jungen Generation, wieder Lust auf Zukunft. Also: Schluss mit dem deutschen Affentheater.

Immerhin: Daimler hat soeben angekündigt, ab 2022 das gesamte Mercedes-Benz Portfolio zu elektrifizieren. Geht doch! Warum nicht früher? Vielleicht haben die Affen ein wenig nachgeholfen.

Hier finden Sie das Video "Elektromobilität: Mercedes-Benz elektrifiziert die Zukunft".

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

14.08.2018
Kongressschwerpunkt BIOFACH 2019: "System Bio - im Ganzen gesund"


Mövenpick Hotels & Resorts unterstützt bedürftige Familien mit der weltweiten Kampagne "Kilo of Kindness" Die erfolgreiche Initiative ruft Gäste dazu auf, mindestens ein Kilo Lebensmittel, Kleidung oder Schulmaterial an benachteiligte Orte auf der ganzen Welt zu spenden.


ÖDP-Politikerin kritisiert AfD-Chef Alexander Gauland Agnes Becker (ÖDP): "Die Alternative für Deutschland ist keine Alternative!"


13.08.2018
Stellungnahme zum Glyphosat-Urteil im Fall Dewayne Johnson Bayer-Aktie stürzte massiv ab

Der Schulweg muss vor allem sicher sein Haftungsprivileg für Kinder


Wespen-Alarm im Supersommer Nur die Ruhe - Tipps zum richtigen Verhalten


Unternehmen aus der Textilindustrie berichten erstmals verpflichtend über soziale und ökologische Maßnahmen Anti-Korruption fehlt weiterhin


St. Leonhards Multikasten - ab Oktober im Handel "Lebendiges Wasser - Finde Deins"


11.08.2018
Nein zu Froschschenkeln! Der Amphibienhandel muss gestoppt werden


  neue Partner