Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 03.07.2024
"Der Schutz der Meere und ihrer Ökosysteme ist entscheidend für unser Klimasystem und die Biodiversität. "
Sebastian Schäfer und Jürgen Kretz zu Haushaltsbeschlüssen für Fischereisektor und Meeresschutz
Zu den heute im Haushaltsausschuss gefassten Beschlüssen, wonach ein Teil der Erlöse aus dem Windenergie-auf-See-Gesetz dem Fischereisektor und Meerschutz zugutekommen, erklären Dr. Sebastian Schäfer, Obmann im Haushaltsausschuss, und Jürgen Kretz, Obmann im Umweltausschuss:

Dr. Sebastian Schäfer, Obmann im Haushaltsausschuss:
"Der Schutz der Meere und ihrer Ökosysteme ist entscheidend für unser Klimasystem und die Biodiversität. Ebenso relevant ist es, die Zukunftsfähigkeit unseres Fischereisektors zu begleiten. Beide Aspekte werden nun aktiv durch Gelder unterstützt, die dem Bundeshaushalt im Rahmen der Versteigerungen der Flächen für Offshore-Windenergie zufließen. Zwischen Wirtschaft und Klima- und Umweltschutz steht eben kein 'oder' - wir bringen das mit klugen Konzepten zusammen. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien, und damit einhergehend auch Offshore-Windenergie, ist ein relevanter Bestandteil für unsere Versorgungssicherheit. In gleichem Maße relevant ist der Schutz unserer Meere und eine gute Zukunft für unsere Fischereibetriebe. Für diese wichtigen Aufgaben stehen nun Mittel von mehr als 484 Millionen Euro zur Verfügung."

Jürgen Kretz, Obmann im Umweltausschuss:
"Wir freuen uns, dass der Haushaltsausschuss heute die zweckgebundenen Einnahmen für unsere Meere freigegeben hat. Diese Mittel in Höhe von ca. 418 Millionen Euro stehen nun dem Bundesumweltministerium aus den Versteigerungserlösen nach dem Windenergie-auf-See-Gesetz zur Verfügung. Sie dienen direkt dem Schutz unserer Meere und deren Reparatur. Durch den Ausbau der Offshore-Windenergie bis 2045 auf bis zu 70 GW werden die Lebensräume der Tier- und Pflanzenarten in unserer Nord- und Ostsee stark beansprucht. Mit den heute freigegebenen Geldern sollen die Meeresökosysteme wiederhergestellt und resilienter gemacht werden. Das ist dringend notwendig, da sie die Auswirkungen zahlreicher Nutzungsformen gleichzeitig abfedern müssen. Neben der Windenergie sind das beispielsweise auch die Schifffahrt oder die Fischerei. Mit der Freigabe können die für 2024 geplanten Projekte nun starten, in denen wir Klima- und Naturschutz auf dem Meer verknüpfen werden."

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

17.07.2024
Pioniere der nachhaltigen Landwirtschaft von Angela Merkel ausgezeichnet Drei internationale Projekte erhalten »Gulbenkian Preis für Menschlichkeit«


16.07.2024
Impulse für die Kreislaufwirtschaft müssen von allen Akteuren kommen - einschließlich der Bundesregierung. Die Nationale Kreislaufwirtschaftsstrategie ist dafür ein wichtiger Baustein. Der Verband der Deutschen Holzstoffindustrie (VHI) sieht in der Kreislaufwirtschaft einen wichtigen Hebel zur Erreichung der Transformationsziele.


Der Videonewsletter der Möbelmacher Nr. 207 Empfehlung im Feinschmecker; Ausstellungsküche mit Wurm; Esstisch höhenverstellbar; deutscher Nachhaltikgeitspreis die Dritte; Rückenschule;


15.07.2024
Geothermiebeschleunigungsgesetz: Erdwärme kann einen Gang hochschalten

Brauchen wir 30 % Ökolandbau? Zwischenbilanz der LVÖ nach fünf Jahren des erfolgreichen Volksbegehrens "Rettet die Bienen"

Solidarischer Protest gegen Wasserentnahme: Frauen aus Kruscica stärken albanischer Bewegung den Rücken


Ernsthaftes Engagement für die wichtigsten Ziele erforderlich Umfassende Bilanz des Volksbegehrens "Rettet die Bienen" nach fünf Jahren zeigt: Erste Erfolge sind erreicht, doch die größten Herausforderungen liegen noch vor uns


GROHE Team Ocean stellt Wasserschutz-Mission in Düsseldorf vor


Westlake Vinnolit-Kunden würdigen gemeinsame Fortschritte bei der Dekarbonisierung In diesem Jahr nahmen besonders viele Kunststoffverarbeiter an der jährlichen Bewertung der Polymerhersteller teil.


13.07.2024
Das Paris-Ziel ist noch erreichbar Ein Weckruf für die ganze Welt: Wir brauchen jetzt eine solare Weltrevolution!


12.07.2024
BMEL fördert nachhaltigen und preiswerten Holzmodulbau Özdemir: Ländliche Räume stärken - Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit zusammenbringen

BÖLW erhebt Daten zur Struktur der Bio-Branche in Deutschland Bio als Wirtschaftsfaktor sichtbar machen

TARGOBANK Stiftung startet erste Förderrunde für Biodiversitäts-Projekte Anträge von gemeinnützigen Organisationen möglich bis zum 15. September


Grazer SOLID Solar Energy Systems wird Teil einer einzigartigen globalen Plattform für kostengünstige erneuerbare Wärme Innovatives Heat-as-a-Service-Modell wird saubere Energie für die Industrie und Fernwärme weltweit als One-Stop-Shop anbieten


11.07.2024
Start-ups geben Einblicke in ihre Innovationen Blick in die Zukunft am 18. Juli 2024 im Mannheimer MAFINEX-Technologiezentrum


Vom neuen Raumklima "geflasht" Erfolgreicher Auftakt von "Passivhaus on Tour": Vorteile der energetischen Sanierung erlebt


Katrin Eder: "Novelliertes Tiergesundheitsgesetz erleichtert die Bekämpfung von Tierseuchen wie der Afrikanischen Schweinepest" Neues Gesetz löst Landestierseuchengesetz aus dem Jahr 1986 ab - Novellierung soll Tierseuchenprävention stärken

Leitfaden zur wassersensiblen Stadtentwicklung vorgestellt: Unterstützung für Städte und Gemeinden bei der Klimaanpassung


Einordnung nach SFDR nicht geeignet, um Auskunft über den Nachhaltigkeitsanspruch von Finanzprodukten zu geben FNG-Marktbericht 2024 zeigt Schwachstellen der SFDR (EU-Offenlegungsverordnung) auf

Flexible und Baustoff-optimierte Planung Wege zu einer verbesserten Ökobilanz von Wohngebäuden