Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Büro & Unternehmen alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  CWS International GmbH, D-63303 Dreieich
Rubrik:Büro & Unternehmen    Datum: 14.06.2024
CWS Workwear eröffnet Innovation Lab für nachhaltige Textilien
Neben der Forschung dient das Innovation Lab künftig auch als Schulungsgebäude.
Mit Eröffnung des hochmodernen Innovation Labs in Dreieich begeht CWS Workwear den nächsten Meilenstein in der Unternehmensgeschichte.
An der feierlichen Eröffnung nahmen der Landtagsabgeordnete Hartmut Honka sowie Landrat Oliver Quilling und weitere Vertreterinnen und Vertreter aus Kommunalpolitik und Stadtverwaltung teil.


Vom ehemaligen Bürogebäude zur Textilqualitätsschmiede
v.l.n.r.: Hartmut Engler (CEO CWS Workwear), Melanie Deppe (Head of Product Quality CWS Workwear), Oliver Quilling (Landrat), Stefanie Leibold (Leiterin Innovation Lab CWS Workwear) © CWS Workwear
v.l.n.r.: Stefanie Leibold, Melanie Deppe © CWS Workwear
Das CWS Workwear Innovation Lab, gelegen in der Max-Planck-Straße 10 in Dreieich, verbindet ein innovatives Konzept aus Labor und Showroom im Industrial Style. Das Lab ist speziell darauf ausgelegt, Produkte und Materialien zu testen, die neu eingeführt werden, soll aber zugleich auch als Schulungsort dienen.

"Im Innovation Lab führen wir Analysen durch zur Verlängerung der Lebensdauer unserer Textilien", erklärt Stefanie Leibold, Dipl.-Ingenieurin der Waschmitteltechnologie und Leiterin des Innovation Labs. "Ein Augenmerk liegt dabei auf der textilen Forensik, auf Qualitäts- und Nachhaltigkeitsstandards sowie auf einer individuellen und professionellen Fehleranalyse." Das gilt nicht nur für neue Produktentwicklungen, sondern auch für Arbeitskleidung, die bereits im Einsatz ist. Denn CWS Workwear bietet Arbeitskleidung mit professionellem Rundum-Service vom Waschen bis hin zum Recycling an und setzt dabei auf ein zirkuläres Geschäftsmodell.

Mit Schulungen zu einem bewussten Umgang mit Arbeitskleidung
Neben der Forschung dient das Innovation Lab künftig auch als Schulungsgebäude. Mit kundenorientierten Workshops zu verschiedenen Themen bietet CWS Workwear Kunden und Interessenten die Möglichkeit, einen Einblick in die Welt nachhaltiger Textilien zu erhalten. Dabei können Teilnehmende hinter die Kulissen eines Prüflabors blicken und sich selbst von den Qualitätsstandards überzeugen. "Unser Innovation Lab ist ein Ort, an dem Ideen Gestalt annehmen und neue Lösungen für komplexe Herausforderungen in der Textilbranche speziell für Arbeitskleidung entwickelt werden", so Melanie Deppe, Head of Product Quality.

Nachhaltige Workwear: kein Trend- sondern Kernthema
Bei CWS Workwear ist nachhaltige Arbeitskleidung keineswegs neu. Fast alle Kollektionen wurden mit modernster Technik aus umweltfreundlichen Materialien entwickelt und produziert. Damit verfolgt das Unternehmen sein Ziel, bis 2030 die Produktlebensdauer zu verdoppeln sowie Qualitätsmängel zu minimieren, um den Wäscheinvest drastisch zu senken und das Abfallaufkommen deutlich zu verringern.

"Die Eröffnung unseres Innovation Labs ist ein bedeutendes Kapitel in der Geschichte von CWS Workwear, die 1899 in Hamburg begann", sagt Hartmut Engler, CEO von CWS Workwear. "Hier in unserem neuen Innovation Lab in Dreieich schaffen wir die Voraussetzungen für die nächste Generation nachhaltiger Textilien. Durch innovative Forschung und praxisnahe Tests stellen wir sicher, dass unsere Produkte nicht nur den höchsten Qualitätsstandards entsprechen, sondern auch einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz leisten."

Über CWS Workwear
CWS Workwear wurde 1899 gegründet und entwickelt seit 125 Jahren langlebige Arbeitskleidung für Kunden, um deren Mitarbeitende und die Umwelt zu schützen. Wir sind führend in der Arbeitskleidungsbranche und bieten Arbeitskleidung als Servicemodell mit maßgeschneiderter, stilvoller, langlebiger und schützender Arbeitskleidung, die mehr als ein Jahrhundert an Innovation und Service umfasst.

Mit einem kreislauforientierten Geschäftsmodell haben wir uns verpflichtet, eine nachhaltige und widerstandsfähige Zukunft zu schaffen und unsere Position als führendes Unternehmen in der Berufsbekleidungsbranche mit europäischer Präsenz zu festigen. Unsere Geschäftstätigkeit erstreckt sich über 15 Länder mit einem engagierten Team von rund 5.300 Fachleuten an mehr als 100 Standorten. Unsere Infrastruktur umfasst 30+ hochmoderne industrielle Wäschereien in Europa. Diese Infrastruktur ermöglicht es uns, mehr als 35.000 Kunden in allen Berufskleidungsmärkten individuell zu bedienen und täglich mehr als 1,5 Millionen Menschen mit unserem Service zu versorgen. Dafür setzen wir auf unsere lokale Präsenz und langfristige Partnerschaften.

Unser Engagement für Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt unseres Handelns und wird von einer ehrgeizigen Roadmap geleitet, die darauf abzielt, sowohl unsere eigenen CO2-Emissionen als auch die unserer Kunden entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu reduzieren. Durch die Förderung eines 360°-Kundenerlebnisses und die Nähe zu unseren Kunden stellen wir sicher, dass unsere Arbeitskleidung spezifische Bedürfnisse erfüllen, verantwortungsvolle Produktionspraktiken unterstützen und den CO2-Fußabdruck deutlich reduzieren.

"Work your style." Für Sie, Ihr Unternehmen, und für die Umwelt.

Weitere Informationen finden Sie auf
www.cws.com/workwear

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

12.07.2024
TARGOBANK Stiftung startet erste Förderrunde für Biodiversitäts-Projekte Anträge von gemeinnützigen Organisationen möglich bis zum 15. September


Grazer SOLID Solar Energy Systems wird Teil einer einzigartigen globalen Plattform für kostengünstige erneuerbare Wärme Innovatives Heat-as-a-Service-Modell wird saubere Energie für die Industrie und Fernwärme weltweit als One-Stop-Shop anbieten


09.07.2024
Hörbuch-Ratgeber "Diese Schuld ist nicht meine": eine Anleitung zur Selbstbefreiung Wie unbewusste Schuldgefühle unser Leben prägen und wie wir uns von ihnen befreien


Bewegung gegen Achtlosigkeit Was Müll tatsächlich zum Mainstream macht


Bio-Importeure stehen vor Herausforderungen AöL fordert angemessene Übergangszeit zum neuen Import-Regime

08.07.2024
Fürs Klima, gegen die Wohnungsnot: Wie die EU eine freiwillige Reduzierung der Wohnfläche fördern kann


Pilotprojekt "Mehrweg Modell Stadt": Ergebnisse aus dem Praxistest Verbraucherinnen und Verbraucher nutzen Mehrwegangebote, wenn sie einfach sind

Bundestag verabschiedet Agrarpaket BÖLW begrüßt geplante Einführung neuer Öko-Regelungen

Jetzt Chance nutzen und Umbau der ganzjährigen Anbindehaltung anpacken! Mit verlässlichen Rahmenbedingungen wie Planungssicherheit und wirtschaftlich langfristige Perspektiven flankieren

06.07.2024
Der ultimative Leitfaden zum Kauf des Hizen Kräuter Vaporizers

Aktivismus trifft Landwirtschaft: Das war Hof mit Zukunft 2023

05.07.2024
Eine Unterstützung für BalkonSolar zählt Jetzt Petition unterschreiben!

Änderung des Agrarorganisationen-und-Lieferketten-Gesetzes (AgrarOLkG): Kleiner Fortschritt in Sachen Machtmissbrauch von Unternehmen, aber Problematik niedriger Erzeugerpreise nicht adressiert

Einigung auf Haushalt ist noch kein zukunftsfähiger Durchbruch Bürgerinnen und Bürger sowie die Industrie brauchen mehrjährige Planungssicherheit beim Übergang zur Klimaneutralität.

"Mainau Declaration 2024 on Nuclear Weapons" 30 Nobel Laureates Sign Appeal Against Nuclear War


Cotonea Update Berlin Fashion Week Kooperation mit Rebekka Ruétz


Nachhaltig Feiern & Schenken VERBRAUCHER INITIATIVE mit neuem Themenheft


04.07.2024
Neue Geschäftsführung beim Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft e.V. Anja Voß, Spezialistin für Nachhaltigkeit und Marketing

Katrin Eder: "Novellierung des Tierschutzgesetzes ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Tierwohl" Rheinland-pfälzische Umweltministerin bezeichnet den Gesetzentwurf von Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir zum Tierschutzgesetz als wichtigen Schritt zur Vermeidung von Tierleid

Mehr Freiräume für die Förderung staatlicher Innovationen Anna Christmann Zur Übergabe der Empfehlungen der Gründungskommission zum Auf- und Ausbau der Deutschen Agentur für Transfer und Innovation (DATI) an das Bundesministerium für Bildung und Forschung