Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  :relations Gesellschaft für Kommunikation mbH, D-60598 Frankfurt am Main
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 10.12.2019
Das Sustainable Agriculture Network (SAN) begrüßt neue NGOs im Netzwerk
Beide Organisationen ergänzen komplementär die geografische Abdeckung der bisherigen SAN-Mitglieder
Das Sustainable Agriculture Network (SAN Netzwerk für nachhaltige Landwirtschaft) hat die Aufnahme zweier neuer Nichtregierungsorganisationen in seinem Nachhaltigkeitsnetzwerk bekannt gegeben. Dies sind Fundación Global Nature (FGN) mit Sitz in Madrid, Spanien und Association for Stimulating Know-how (ASK) mit Sitz in Gurugram/Neu-Delhi, Indien.

Mit der Aufnahme der beiden Organisationen als ordentliche Mitglieder sollen die positiven Wirkungen der SAN-Arbeit hin zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft auf der ganzen Welt verstärkt werden. "Unsere neuen Mitglieder arbeiten bereits im Einklang mit unserer Mission und werden zusätzlichen Mehrwert für das SAN-Netzwerk schaffen. Sie erzielen schon heute in den jeweils von ihnen bearbeiteten Themenfeldern und Regionen vielfach beachtete, signifikante positive Effekte", so José Joaquín Campos, Executive Director von SAN.

Fundación Global Nature (FGN)
FGN ist eine gemeinnützige Naturschutzorganisation, die technische Strategien, praktische Arbeit im Feld und Innovation bei der Umsetzung von Projekten und Programmen kombiniert. Sie widmet sich der Erhaltung von natürlichen Lebensräumen und der Artenvielfalt und fördert den Weg hin zu einer nachhaltigeren Agrar- und Ernährungswirtschaft. Eduardo de Miguel, Geschäftsführer von FGN, freut sich über die Gelegenheit "ein starkes und globales Netzwerk aufzubauen, um Landwirte und lokale Gemeinschaften bei ihrem Übergang zu mehr Nachhaltigkeit zu unterstützen." FGN ist vor allem in Spanien und auf den Kanarischen Inseln aktiv und verstärkt so die Präsenz des SAN in Europa.
www.fundacionglobalnature.org

Association for Stimulating Know-how (ASK)
ASK ist eine gemeinnützige Entwicklungsorganisation, die strategische Interventionen für Entwicklungsmaßnahmen schafft und mit Gemeinschaften, NGOs, Unternehmen und bi- und multilateralen Geldgebern an Projekten und Programmen in Indien und der gesamten Region Südasien arbeitet. Dr. Aqueel Khan, Gründungsdirektor von ASK, betont die Synergien zwischen SAN und ASK, die "an der Basis mit ländlichen Gemeinschaften, Primärerzeugern und Landwirten zusammenarbeiten, um nachhaltigere landwirtschaftliche Praktiken zu stärken und zu verbessern." So werde der Ausbau nachhaltigerer Lieferketten in Südasien beschleunigt. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Förderung von Farmerinnen und dem Aufbau weiblich geprägter Erzeugergemeinschaften. Mit ASK gewinnt SAN einen in Indien ansässigen Netzwerkpartner.
www.askindia.org

Beide Organisationen wurden im Jahr 1993 gegründet und ergänzen komplementär die geografische Abdeckung der bisherigen SAN-Mitglieder.

Über das SAN:
Das SAN (Sustainable Agriculture Network) ist ein globales Netzwerk aus regional und international tätigen NGOs. Unsere Vision ist eine Welt, in der Landwirtschaft zum Erhalt der Artenvielfalt und zu nachhaltigen Lebensbedingungen beiträgt. Wir unterstützen Erzeuger im Ursprung und Unternehmen entlang der Lieferkette dabei, ihre jeweiligen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und zwar so praxisnah, effizient und effektiv wie möglich. Die profunden Kenntnisse und die feste Verankerung unserer Mitgliederorganisationen im jeweiligen Land ermöglichen es uns, lokale adäquate Lösungsansätze zu konzipieren und umzusetzen. Dabei konzentrieren wir uns auf Lösungen abseits der Zertifizierung.

Mehr Informationen unter www.sustainableagriculture.eco.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

17.01.2020
ÖDP begrüßt Demonstration von Fridays for Future in Mainz Faule Kompromisse zum Braunkohletagebau werden auch von der ÖDP kritisiert


16.01.2020
Facility Management wird grüner - und digitaler WISAG veröffentlicht ersten Bericht zum Umweltengagement


15.01.2020
Umweltmanagement - eine wichtiger werdende Aufgabe in Unternehmen Job & Karriere sowie Umwelt & Naturschutz - passt das zusammen?


MdEP Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) zum "European Green Deal" Buchner: "EU-Kommission hat jahrelang beim Klimaschutz geschlafen"


Feuer in Australien - ein Wendepunkt für den Klima- und Artenschutz? 2020 wird das entscheidende Jahr, um Klima und Artenvielfalt zu retten


Studie: Agrarwirtschaft und Menschenrechte Deutsche Unternehmen müssen Menschenrechte im Agrarbereich mehr achten


14.01.2020
B.A.U.M.-Jahrbuch 2020 nimmt die Zukunft urbaner Räume in den Blick Unternehmen als Akteure in der nachhaltigen Stadt


Gesunde Arbeit soll sich für Vorgesetzte lohnen VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. mit Idee zur Stärkung von "guter Arbeit"


Der saubere Haushalt - Fakten, Tipps und keine Mythen Das FORUM WASCHEN erarbeitet seit 2001 praktische Informationen zum nachhaltigen Waschen und Reinigen im Haushalt


  neue Partner
 
FORUM WASCHEN
Koordinationsbüro beim IKW