Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Mobilität & Reisen alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Mobilität & Reisen    Datum: 09.01.2023
Mobilitätsgipfel im Kanzleramt: Verkehrswende ist mehr als E-Auto
Verbände kritisieren: Veraltetes Mobilitätsverständnis gefährdet Klimaziele
Der von Bundeskanzler Olaf Scholz einberufene "Mobilitätsgipfel" ist aus Sicht mehrerer Fahrrad- und Verkehrsverbände ein Beleg dafür, dass die Verkehrswende noch nicht im Kanzleramt angekommen ist. Dass es bei dem Treffen zwar laut Ankündigung um die Transformation der Mobilitätswirtschaft gehen soll, aber fast ausschließlich Vertreterinnen und Vertreter der Automobilbranche eingeladen sind, kritisieren die Allianz pro Schiene, der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC), der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) und Zukunft Fahrrad. Dies steht aus Sicht der Verbände für ein völlig veraltetes Mobilitätsverständnis. Sie fordern von Bundeskanzler Olaf Scholz, die Verkehrswende als Ganzes anzugehen und zur Chefsache zu machen.

Der Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, Dirk Flege, sagte am Montag:
"Was früher einmal Autogipfel genannt wurde, hat jetzt ein neues Label bekommen - die Inhalte sind aber die alten. Das Kanzleramt betreibt hier Etikettenschwindel und beweist, dass es die Transformation der Mobilitätswirtschaft nicht im Großen und Ganzen denkt, sondern Mobilität mit E-Auto gleichsetzt. Die Verkehrswende ist aber mehr als eine Antriebswende beim Auto. Der große Fehler der selbsternannten Aufbruch-Regierung ist es, dass sie verkehrspolitisch genauso weitermacht wie ihre Vorgänger-Regierungen: Jedes Verkehrsmittel wird isoliert betrachtet, es wird nicht das große Ganze in den Blick genommen. Das ist ein Beleg für eine völlig falsch verstandene Verkehrswende."

Zu dem Gipfel unter dem Titel "1. Spitzengespräch der Strategieplattform Transformation der Automobil- und Mobilitätswirtschaft" sind vor allem Vertreterinnen und Vertreter von Autoherstellern und Zulieferern eingeladen.

Die Bundesvorsitzende des ADFC, Rebecca Peters, sagt:
"Die Mär von der Auto-Abhängigkeit zieht nicht mehr. Die Menschen sind längst bereit, für kürzere Strecken das Auto stehen zu lassen und das Rad zu nehmen. Das Problem ist nur: es gibt nicht genügend Radwege in Deutschland. Dabei kann der Ausbau der Radwegenetze ganz schnell gehen, wenn die rechtlichen Rahmenbedingungen stimmen. Der Bund muss endlich das Straßenverkehrsrecht so reformieren, dass Kommunen schnell Radwege bauen können. Der Bundeskanzler muss das anschieben, denn Minister Wissing will eher den Autobahnausbau als den Radwegeausbau beschleunigen."

Burkhard Stork, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV):
"E-Autos und sinkende Autonutzung werden zu weniger Arbeitsplätzen in der Automobilindustrie führen. Studien zeigen aber schon lange, dass es in der modernen Mobilität künftig mehr Arbeitsplätze als bisher geben wird. Ein Baustein ist die Fahrradwirtschaft. Allein die Läden und Werkstätten melden aktuell einen Bedarf von 15.000 Mitarbeitenden, hinzu kommen Herstellung von Fahrrädern und die massiv wachsenden Dienstleitungsbereiche. Aber wenn der Kanzler nur mit den Autokonzernen redet, werden diese Möglichkeiten nicht vorkommen!"

Wasilis von Rauch, Geschäftsführer Zukunft Fahrrad:
"Der Verkehrssektor steht wegen seiner gerissenen CO2-Einsparziele unter Druck. Drängender kann Handlungsbedarf nicht sein. Fahrradförderung wirkt schnell und ist kosteneffizient. Es ist Pflichtprogramm, jetzt alles aus dem Fahrrad rauszuholen. Klimaschutz ohne Fahrrad und E-Bike ist wie Schach ohne Dame. Mehr als die Hälfte aller Alltagswege lassen sich mit dem Rad machen, das Einsparpotenzial ist enorm. Wir können uns die einseitige fiskalische, wirtschafts- und verkehrspolitische Fokussierung auf das Auto nicht mehr leisten. Ohne uns gibt es keine Verkehrswende."

Die vier Verbände forderten Bundeskanzler Olaf Scholz dazu auf, angesichts der dramatisch verfehlten Klimaziele im Verkehrssektor die Verkehrswende zur Chefsache zu machen.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

01.02.2023
Zum Valentinstag: Heiße Geschenke von Feuerwear für die Liebsten Nachhaltige Taschen, Rucksäcke und Accessoires aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch


30.01.2023
youstartN Förderprogramm für Schüler*innenfirmen geht 2023 weiter

Verbraucherschutz Umweltbundesamt beteiligt sich an EU-weiter Untersuchung manipulativer Praktiken in Onlineshops

Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht: Faber-Castell setzt weltweit auf erneuerbare Energien aus eigenen Quellen


Mehr Sonnenkilometer mit dem Elektroauto: ADAC und Zolar starten Photovoltaik-Offensive Berechnen Sie mit 'ADAC Solar' Ihr persönliches Photovoltaik-Potenzial und Sonnenkilometer


Otto Group gehört zu den ersten Unterzeichnern des Pakistan-Abkommens Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung sind fest verankert in der DNA der Otto Group.


28.01.2023
Wir brauchen mehr Putin-Versteher Auch der Westen hat Fehler gemacht


27.01.2023
Verkleinerung Landschaftsschutzgebiet Inntal-Süd Bundesverwaltungsgericht stärkt die Durchsetzbarkeit der Alpenkonvention

BUND begrüßt Ausweisung des Grünen Bandes Hessen als Nationales Naturmonument "Wir freuen uns daher sehr über dieses klare Bekenntnis zum Grünen Band, weitere Bundesländer auf westlicher Seite sollten dem guten Beispiel Hessens folgen."

Klimaschutz als Transformationsaufgabe "Ambitionierter Klimaschutz: Fallstricke und Bedingungen des Gelingens"

Energieverbrauch von Elektroautos Tests realistischer gestalten


26.01.2023
Für die Zukunft lohnt es sich zu kämpfen Sono Motors verlängert Kampagne, während Gespräche mit potenziellen Investoren voranschreiten


Grüne Woche Ein EEG für die Landwirtschaft?!

Verbände-Bündnis geht Ursachen für zu hohen Antibiotikaeinsatz in der industriellen Tierhaltung an Resistenzen gegen Antibiotika sind schon heute laut Weltgesundheitsorganisation eine der größten Menschheitsbedrohungen


#Mobilitätsarmut Politikansätze für eine gerechte Verkehrswende


Feierliche Auszeichnung und Aufnahme Zehn neue "Fahrradfreundliche Kommunen in Bayern" ausgezeichnet und elf neue Mitglieder in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V.


Finale Treibhausgasbilanz 2021: Emissionen sanken um 39 Prozent gegenüber 1990 - EU-Klimaschutzvorgaben werden eingehalten Offizielle Schätzung der Emissionen 2022 gemäß Klimaschutzgesetz folgt Mitte März 2023

Ohrfeige für die Große Koalition ÖDP begrüßt Verfassungsgerichtsurteil zur Parteienfinanzierung


25.01.2023
Kampfpanzer werden nicht zum Frieden führen! Wo soll das noch enden?

Blumen zum Valentinstag Giftfreie Grüße verschenken