Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  PROVAMEL Alpro GmbH, D-40470 Düsseldorf
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 02.09.2010
Das hat Biss! Neu von Provamel: Gefüllte Bio Soya Schnitzel
Für die knusprige Seite des Lebens: Die neuen Bio Soya Schnitzel von Provamel sind genau das Richtige für die Lust auf etwas Herzhaftes. Sie sind von einer goldgelben Panade kross ummantelt und reich an hochwertigem, pflanzlichem Eiweiß. Der Clou: Sie sind in der Art von Cordon Bleu gefüllt, im Inneren der beiden neuen Soya-Schnitzelsorten verbirgt sich jedoch jeweils ein würziges, gemüsiges Herzstück - eine cremige Champignon- oder eine raffinierte Spinatfüllung. Die pfannenfertigen Produkte auf Sojabasis sind ideal für den schnellen Hunger: Einfach kurz mit ein wenig Provamel Bio Soya Backen und Streichen oder einem anderen Fett in der Pfanne anbraten und schon kann es losgehen mit dem rein pflanzlichen Schnitzel-Genuss. Die neuen Provamel-Spezialitäten werden in 200-g-Portionen - je zwei Soya Schnitzel à 100 g - zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 2,89 Euro angeboten. Seit März 2010 sind sie bundesweit im Naturkostfachhandel erhältlich.

Wenn die Zeit knapp und der Hunger schon groß ist, hält sich die Lust, lange in der Küche zu stehen, meist in Grenzen. Die neuen Soya Schnitzel von Provamel sind fix zubereitet; in Kombination mit Beilagen wird daraus im Handumdrehen eine vollwertige, gesunde Mahlzeit. Der Soja-Schmaus mit Champignons schmeckt zum Beispiel wunderbar zu Kartoffelbrei oder einem knackigen Salat. Zur Spinat-Variante passen dampfende Ofenkartoffeln oder feines Karottengemüse mit Sesam.

Bequem kochen und gesund genießen in Bio-Qualität
Provamel baut sein Produktportfolio im Bereich Convenience-Food stetig aus und kommt damit dem Verbraucherwunsch nach, gesund und unkompliziert zu kochen. Mit den neuen Variationen wird das Sortiment von pfannenfertigen Tofu-Gerichten auf jetzt sieben Sorten erweitert. Ob Soya Schnitzel Wiener Art oder mit würziger Pfefferkruste, ob Tofu Gehacktes oder Soya Nuggets: Die schmackhaften Produkte auf Basis von kontrolliert biologischen Sojabohnen sind eine perfekte Alternative zu Fleisch und sorgen für Pepp und Abwechslung auf dem Teller von Vegetariern und Teilzeit-Vegetariern. Wie alle Provamel-Produkte sind sie rein pflanzlich, zu 100 Prozent laktosefrei und werden gemäß der EU-Ökoverordnung ohne den Einsatz von Gentechnik hergestellt.

Provamel - aus Liebe zur Zukunft
Ein respektvoller Umgang mit unserem Planeten und den Menschen ist eines der zentralen Anliegen der Bio-Marke Provamel, unter der aktuell über 50 rein pflanzliche Produkte angeboten werden. Schon seit der Firmengründung legt Provamel Wert darauf, wirtschaftliches Handeln in Einklang mit sozialen und ökologischen Dimensionen zu bringen. Verwendung von 100 Prozent Recyclingpapier spiegelt dabei ebenso das Leitbild des Unternehmens wieder wie die umweltfreundliche Aufbereitung des Abwassers aus der Herstellung. Provamel produziert seine Erzeugnisse seit 2010 sogar CO2-neutral - bis 2020 soll das ganze Unternehmen CO2-neutral sein. Mit diesem Schritt verfolgt Provamel konsequent seinen auf Nachhaltigkeit basierenden Weg.

Ökologische Landwirtschaft ist ein weiterer Bestandteil dieses Weges: Der Anbau von Soja in ehemaligen Regenwaldgebieten ist für Provamel absolut tabu. Alle Rohstoffe werden kontrolliert biologisch und somit auch ohne den Einsatz von Gentechnik erzeugt. Das EcoSocial Siegel auf den Provamel Produkten garantiert, dass die Sojabohnen nicht nur aus ökologischer, sondern auch aus ethisch verantwortungsvoller Landwirtschaft stammen. Und die Konzentration auf vegane Produkte hat gute Gründe: Für die Produktion von pflanzlichem Eiweiß müssen durchschnittlich zehn Mal weniger Land, fünf Mal weniger fossile Energie und zehn Mal weniger Wasser als für die Produktion von tierischem Eiweiß aufgebracht werden. So bestimmt jeder, mit dem was er isst, ein Stück der Zukunft mit.



Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

21.11.2019
Kann die Blockchain-Technologie helfen, die Ozeane zu reinigen und die Abfallwirtschaft zu verbessern? Ein in Slowenien ansässiges Unternehmen namens Carbon Offset Initiative (COI) will die Kraft der Blockchain nutzen, um Abfälle zu reduzieren.


20.11.2019
Für das Baby nur das Beste Taschenbuch-Sonderausgabe des erfolgreichen Still-Ratgebers von Vivian Weigert


Hamburger Start-Up travellair kompensiert kostenlos reisebedingte CO2-Emissionen travellair pflanzt pro Reisebuchung im Durchschnitt 20-25 Bäume, die der Atmosphäre pro Jahr 250 bis 325 Kilogramm CO2 entziehen.


Nachhaltig Weihnachten feiern Neue Geschenktipps für bewusste Konsumenten


18.11.2019
STADTLANDIBO 2020 Mehr Bio, mehr Region, mehr Zukunft - kein Öko-Landbau ohne landwirtschaftliche Flächen


Ökologie trifft Ökonomie Öko-Hersteller nehmen eigene Zukunftsfähigkeit unter die Lupe

Abfallvermeidung ist Klimaschutz Neuer Höchststand von Verpackungsabfällen ist erreicht

Compacts with Africa Der Kaiser ist nackt


Verpackungsabfall auf Rekordhoch Deutsche Umwelthilfe fordert verbindliches Ziel zur Abfallvermeidung und mehr Mehrweg


  neue Partner