Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

Aktuelle Pressemeldungen von ECO-News Deutschland

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 15.02.2019
Airpaq wird Produkt des Jahres 2019
Der Rucksack des Startups wird in der Kategorie "Design" ausgezeichnet
Das Kölner Upcycling-Rucksack-Startup gewinnt in der Kategorie Design des Produktwettbewerbs des Verbands der PBS Markenindustrie und wird mit der höchsten Punktzahl zum Produkt des Jahres 2019 gewählt.

Das Kölner Upcycling-Rucksack-Startup Airpaq überzeugt in der Kategorie 'Design' mit nachhaltigem Konzept. © Airpaq UG
Der neue Airpaq Rolltop bicolor yellow. © Airpaq UG
Als Trendsetter und Überflieger des Jahres 2019 auf der Paperworld prämiert
Die Rucksäcke von Airpaq haben im Wettbewerb mit der höchsten Punktzahl in der Jurywertung überzeugt und erhielten die Auszeichnung in der Kategorie Design.

Die Preisverleihung fand am vergangenen Samstag, den 26. Januar im Rahmen der Messe "Paperworld in Frankfurt am Main statt. Bereits zum 19. Mal wurde der Wettbewerb des Verbandes der Papier-, Büro- und Schreibwaren-Branche (PBS) ausgeschrieben. Auf der Suche nach neuen und zukunftsweisenden Ideen wurden 72 Einsendungen von 27 Herstellern geprüft. Die renommierte Jury des Verbands aus Management, Fachhandel, Design und Fachmagazinen vergab insgesamt den Preis für das Produkt des Jahres 2019 an sieben Produkte in verschiedenen Produktkategorien sowie in den Sparten Nachhaltigkeit und Design.

Airpaq überzeugt in der Kategorie Design mit nachhaltigem Konzept
Die neue Airpaq Baq in vier Farben:
wasserabweisend, mit Reißverschlusstasche, hoher Tragekomfort, praktische Rückentasche, Volumen erweiterbar.
Don't call it Turnbeutel! © Airpaq UG
Die Produktserie ist das Ergebnis einer meisterlichen Verarbeitung von Recyclingmaterialien, die höchsten Qualitätsansprüchen genügt. Wir hätten genauso gut den Nachhaltigkeitspreis vergeben können, fasste Kommunikationsdesigner Nikals Webelhaus aus Düsseldorf die Diskussion der Jury im Vorfeld zusammen. Die Rucksäcke seien 'Jung, dynamisch, kreativ, innovativ und lange haltbar,' so Laudatorin Christine Schmidhuber bei der Laudatio der Preisverleihung weiter. Herausgekommen sei ein 'unverwechselbares Produkt, das nicht nur einzigartig sei, sondern seinen Anspruch an Design mit gelebter Nachhaltigkeit verbindet' und somit zum 'Trendsetter und Überflieger des Jahres 2019' geworden ist.

Den Rucksack Airpaq gibt es in zwei Varianten, den einfarbigen und den bicolor, bei dem das Rolltop in seinem Original-Weißton belassen wird. Beide Varianten sind in den Farben Schwarz, Rot, Blau, Grün und Gelb erhältlich.

Über Airpaq
Vom Studentenprojekt über die Crowdfunding-Kampagne zum Rucksack-Label: Seit 2017 folgt Airpaq dem Upcycling-Gedanken und schenkt aussortierten Airbags, verschrotteten Sicherheitsgurten und alten Gurtschlössern ein neues Leben: Airpaq designt Rolltop- Rucksäcke und Accessoires, die durch minimalistisches Design und maximale Funktionalität zu alltagstauglichen Begleitern werden - Unikate, die mehr als Verantwortung tragen.


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

23.07.2021
Nachhaltigkeit im Alter

22.07.2021
Die 5 besten Kryptobörsen, an denen kein KYC-Verfahren erforderlich ist

20.07.2021
Große Klima-Demo am 23. Juli in München Umweltverbände, Organisationen und Parteien demonstrieren für verbindlichen Klimaschutz

19.07.2021
"Atomares Imperium vor dem Fall" ethecon Stiftung protestiert gegen Olympia

Einen Boden sauer machen: die besten Hausmittel


Exklusiv-Interview: Bartsch: "Schon in einem Jahr wird es heißen: Wir sehnen uns nach Merkel zurück" Linken-Chef zieht im Gespräch mit VdK-Präsidentin Verena Bentele gemischte Bilanz der Regierungszeit der Kanzlerin

Patientenverfügung - Durchsetzung eigener Vorstellungen Kostenloses Verbrauchercafé am 28. Juli für alle Interessierten

Bundesverfassungsgerichtsurteil zum Klimaschutzgesetz BN fordert Staatsregierung auf, in Sachen Klimaschutz endlich zu handeln

Das Ziel von 25 Prozent Bio-Landwirtschaft bis zum Jahr 2030 ist unambitioniert. Wir brauchen eine grundlegende Agrarwende. Die lässt sich nicht mit ein paar Prozent mehr Bio erreichen.

Neue Wege für die Auwald-Bewirtschaftung Leitfaden gibt Empfehlungen zur Baumartenwahl in Auwäldern


Klimaschutzministerin Spiegel dringt auf unbürokratische Bundeshilfen für zerstörte Bahninfrastruktur im nördlichen Rheinland-Pfalz Extremwetterereignis hat Schienenstrecken zerstört und führt zu massiven Streckensperrungen.

Unterstützung für die Betroffenen der Flutkatastrophe Für den Wiederaufbau der von der Flutkatastrophe betroffenen Weinbaugebiete an der Ahr


18.07.2021
Das Versagen beim Hochwasserschutz begann im Jahr 2002 Bundesländer verweigerten Orientierung an "Zweihundertjährigem Hochwasser


17.07.2021
Schluss mit den leeren Versprechungen der Söder-Regierung! Unter diesem Motto demonstrieren die Parents For Future München am 23.07.21 gemeinsamen mit Umweltverbänden, Organisationen und Parteien für den Klimaschutz.

16.07.2021
Atommüll-Endlagersuche "Für die Methodenentwicklung ist eine klare Kommunikation und die Entwicklung eines Systems von Checks sehr wichtig"

Starkregen kann überall auftreten Hessische Umweltministerin ruft Kommunen auf, Beratung und Förderung des Landes zu nutzen und Maßnahmen umzusetzen, um gefährliche Überschwemmungen zu vermeiden

AKW Tihange von Hochwasser bedroht Umweltinstitut fordert umgehende Abschaltung gefährdeter Reaktoren

In den USA beginnt der vierte Glyphosat-Prozess In Sachen "Stephens vs. BAYER"

"Wir brauchen Taten statt leerer Worte, Herr Laschet" Ein Statement zur Flutkatastrophe und den politischen Reaktionen von Sophia Marie Pott (17), Mitglied des Jugendrats der Generationen Stiftung


Solidarität mit den Überschwemmungsopfern und Aufruf zur Unterstützung "Uns alle bewegen die Bilder und Nachrichten aus den Überschwemmungsgebieten in NRW und Rheinland-Pfalz."