Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP), Pablo Ziller, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Tel./Fax 030/49854050, D-10409 Berlin
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 14.02.2018
Die Menschheit verschläft den Klimaschutz
Agnes Becker (ÖDP): "Meeresspiegelanstieg bedroht uns alle!"
Neueste wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass der Meeresspiegel weltweit bis zum Ende dieses Jahrhunderts noch stärker ansteigen könnte als bisher vermutet. Eine neue Studie hält eine Verdopplung des bisher prognostizierten Anstiegs für möglich. Die wissenschaftlich unumstrittene Ursache dafür ist der vom Menschen durch den Ausstoß von Treibhausgasen verursachte Klimawandel. "Das ist eine alarmierende Erkenntnis, nicht nur für die Küstenregionen der Welt!", so Agnes Becker, kommissarische Bundesvorsitzende der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP).

Bisher ging man davon aus, dass der Meeresspiegel bis zum Jahr 2100 um 30 Zentimeter ansteigen könnte. Die aktuelle Untersuchung einer Gruppe von Wissenschaftlern um den Geophysiker Steve Nerem prognostiziert mehr als 65 Zentimeter. Und dennoch halten die US-Forscher ihre Studie noch immer für zu optimistisch: Der Anstieg könnte noch deutlich höher ausfallen. Zudem ist der Anstieg regional sehr unterschiedlich und kann demnach auch weit darüber liegen oder sogar unter das heutige Niveau sinken. Auch ein regionales Absinken des Meeresspiegels verursacht indes große Probleme.

Agnes Becker ist angesichts dieser Erkenntnisse sehr enttäuscht über den aktuell von Union und SPD vorgelegten Koalitionsvertrag. Dieser erwähnt nicht mit einem Wort die Problematik rund um den Anstieg des Meeresspiegels, welcher vor allem in Norddeutschland gravierende Folgen haben wird. Allgemein ist im Koalitionsvertrag sehr wenig Konkretes zum deutschen Klimaschutz zu lesen, während andere Passagen ausgesprochen detailreich sind. "Es fehlt an einer klimapolitischen Vision, welche ohne eine grundlegende Reform unseres Steuersystems kaum gedacht werden kann", so Becker.

Die ÖDP fordert eine höhere Besteuerung von klimaschädlichem Verhalten und umgekehrt steuerliche Vorteile für ressourcenschonendes Wirtschaften oder einen klimaschonenden Lebensstil. Dies wäre, so Becker, der Einstieg in eine klimaschonendere Wirtschaftsform. Becker: "Nur mit grundlegenden Reformen in der Gegenwart wird man einen derart dramatischen Anstieg des Meeresspiegels und andere verheerende Folgen des Klimawandels zumindest abmildern können."

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

19.10.2018
CDU und CSU im Europaparlament torpedieren hohe Lebensmittelstandards Prof. Buchner: "Für bäuerliche Landwirtschaft mit Respekt für Mensch und Tier"

Freihandelsabkommen EU-Singapur: Europäische Union setzt auf alte Fehler MdEP Buchner kritisiert Handelsvertrag

18.10.2018
REWE führt bundesweit Mehrwegfrischenetz als Alternative zum Knotenbeutel ein Weiterer Schritt der Plastikreduzierung im Obst- und Gemüsesortiment


17.10.2018
Candriam-Studie zu "grünen Metallen" Gut oder böse? Warum Metalle und nachhaltiger Wandel zusammengehören


Erstmals Blauer Engel für Textmarker edding 24 Ecoline highlighter ausgezeichnet


Neue Unternehmensstruktur bei Byodo Inhabertochter und GLS Beteiligungs AG sind neue Mitgesellschafter


Die Beteiligungs AG der GLS Bank steigt bei führendem Naturkost-Unternehmen Byodo ein Die Naturkostbranche ist im Umbruch, viele etablierte Bio-Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen.


Weniger, aber hochwertiges Fleisch essen Die VERBRAUCHER INITIATIVE rät zu Fleisch aus tierfreundlicher Haltung


16.10.2018
Unterschriftenübergabe am Welternährungstag Mehr als 1,2 Millionen Menschen wollen Lebensmittel retten und fordern eine EU-weite Rettungspflicht für Supermärkte.


  neue Partner