Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Mobilität & Reisen alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Dr. Franz Alt Journalist, D-76530 Baden-Baden
Rubrik:Mobilität & Reisen    Datum: 01.12.2018
Madrid macht's vor: Autofahren ist heilbar
Ein Bericht von Franz Alt
Kann Autofahren wirklich eingeschränkt werden? In Deutschland scheint dies trotz entsprechender Gerichtsurteile nahezu unmöglich.

Eine unheilige Allianz von Bundesregierung und Autolobby verlangt "Freie Fahrt für freie Bürger" um jeden Preis - auch um den Preis der Gesundheit von Millionen Menschen. Doch Spaniens Hauptstadt Madrid macht vor, dass es geht und wie es geht.

Bis vor kurzem rollten täglich 50.000 Autos über die Gran Via, die wichtigste Verbindung zwischen Ost- und West-Madrid. Doch jetzt wurden die Bürgersteige erweitert, junge Bäume gepflanzt und auf der Rest-Spur Tempo 30 eingeführt. Die für die Umwelt und den Verkehr zuständige Bürgermeisterin Ines Sabanes sagt der Tagesschau: "Die Gesundheit der Madrider ist uns mehr wert als das Recht, jeden Tag mit dem Auto in die Stadt zu fahren." Die Stadt soll lebenswerter werden, sauberer, gesünder und grüner.

Bisher wurden 80% des öffentlichen Raums von Autos beansprucht, die nur 20% der Bewohner gehören. Diese schreiende Ungerechtigkeit soll nun korrigiert werden. Im Zentrum sollen künftig Radfahrer, Fußgänger und der öffentliche Verkehr stehen. Die Prioritäten werden anders gesetzt.

Ältere Dieselfahrzeuge, welche die EU-Grenzwerte überschreiten, werden verboten. Parken dürfen nur noch Autos von Anwohnern - aber auch E-Autos. Alle anderen PKWs müssen in Parkgaragen.

Bußgelder werden erst nach einer Übergangszeit von zwei Monaten verhängt. Die Stadtregierung will die Smogwerte mit Hilfe der neuen Verkehrspolitik um 40% senken. Hauptsächlich die Stickstoffdioxide.

Madrid will die sauberste Hauptstadt Europas werden. Wie überall betreiben die konservativen Parteien Opposition gegenüber dieser restriktiven Autopolitik. Jetzt haben die Wähler die Wahl, was ihnen wichtiger ist: Das Auto oder die Gesundheit. Freie Wahl für freie Bürger.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

18.12.2018
Was bewegt Unternehmen zum Spenden? Aktion Deutschland Hilft hat gemeinsam mit der FH Münster das Spendenverhalten der deutschen Wirtschaft untersucht


BIOFACH INDIA 2018 Erfolgreiches zehntes Jubiläum


17.12.2018
COP24: das Spiegelbild einer niedergehenden Zeit Verhandlungen allein werden das Erreichen der Klimaschutzziele nicht ermöglichen

Altmaiers Klimaschutz-Aufruf verwundert Deutschland verfehlt selbstgesetzten Klimaziele und verwässert die Klimapolitik der EU

Grünes Silvester - nachhaltig feiern Müllberge in den Straßen und dicke Luft durch Feinstaub und Böllerdreck


DVGW-Präsident Michael Riechel zum Abschluss der 24. Weltklimakonferenz Damit das Abkommen nicht zu zahnlosen Papiertiger wird, braucht es politische Entschlossenheit

EU-Afrika-Forum: "Gerechter Handel statt freier Handel!" Plattform Anders Handeln fordert eine fundamentale Änderung der EU-Handelspolitik


16.12.2018
Lorenz Gösta Beutin zum Abschluss der Klimakonferenz in Katowice Offener Angriff auf Klimaschutz und Klimapolitik

Enttäuschendes Ergebnis in Katowice Bundesregierung muss jetzt liefern

  neue Partner
 
Aktion Deutschland Hilft e. V.
Bündnis deutscher Hilfsorganisationen