Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 13.05.2019
Flugverkehr/CO2-Steuer
EU darf nicht länger Kerosinsteuerparadies sein
Die Nichtregierungsorganisation "Transport and Environment" veröffentlichte heute eine von der Europäischen Kommission in Auftrag gegebenen und bisher nicht bekannt gemachten Studie über die Folgen einer Kerosinsteuer für den Flugverkehr. In ihrer Studie kommt die Europäische Kommission zu dem Schluss, dass eine EU-Kerosinsteuer den CO2-Ausstoß des europäischen Flugverkehrs um elf Prozent verringern würde und keine negativen Auswirkungen auf die Wirtschaft hätte. Im Gegensatz zu den USA, Australien, Kanada, Japan und Saudi-Arabien besteuert kein EU-Mitgliedstaat Kerosin. Eine Kerosinsteuer von 33 Cent pro Liter würde der Studie zufolge den CO2-Ausstoß im europäischen Flugverkehr um elf Prozent oder 16,4 Millionen Tonnen CO2 verringern und signifikant zur Erreichung der Pariser Klimaziele beitragen.

Rebecca Harms, klimapolitische Sprecherin der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament, kommentiert:

"Die Europäische Union muss vom Kerosinsteuerparadies zum weltweiten Vorreiter für Klimaschutz werden. Innereuropäische Flüge können und müssen zu einem großen Teil durch sehr schnelle Zugverbindungen überflüssig gemacht werden.

Auch Im Flugverkehr muss endlich dafür gesorgt werden, dass die Erreichung der Pariser Klimaziele ernst genommen wird. Die Geschichte, dass eine Besteuerung des Flugverkehrs die Wirtschaft gefährde, ist ein Märchen, die Studie zeigt, dass Klimaschutz ohne negative Folgen für die Wirtschaft möglich ist.

Die Europäische Union darf die großen Klimasünder im Flug- und Schiffsverkehr nicht mehr billig davonkommen lassen. Tausende junge Menschen fordern die EU-Regierungen und die Europäische Kommission auf, wissenschaftliche Erkenntnisse ernst zu nehmen und echte Klimaschutzmaßnahmen einzuleiten. Die Europäische Union muss mit gutem Beispiel für einen globalen Klimaaktionsplan vorangehen, eine Kerosinsteuer einführen und einen Plan für eine EU-weite CO2-Steuer vorlegen."

"Taxes in the field of aviation and their impact"

"How to find and spend money for saving our planet" - Greens/EFA proposals to invest in climate action

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

24.05.2019
Von der Uni in die Gründung Wie zwei junge Frauen gesellschaftliche und soziale Probleme spielerisch lösen möchten


ÖDP: "Fridays for Future" legt den Finger in die Wunde! Agnes Becker (ÖDP) pflichtet Luisa Neubauer bei Parteienkritik bei


22.05.2019
Klimaklage in 1. Instanz Zulässigkeit verweigert Europäisches Gericht sieht alle Bürger vom Klimawandel betroffen


21.05.2019
Drittes Kunstfest: "Arte & Vino" CantinaLaSelva unterstützt Unterwasser-Kunstpark gegen Schleppnetz-Fischerei


25 Jahre nachhaltiger Tourismus: ReNatour feiert mit großem Gewinnspiel


Hanni und Nanni werden umschwärmt Die Zwillinge vom Lindenhof retten die Bienen


Das Netzwerk für Nachhaltige Landwirtschaft hat einen neuen Chef: José Joaquín Campos Arce folgt auf André de Freitas


20.05.2019
Verstöße beim Umweltprüfverfahren zum AKW Paks II Schriftliche Stellungnahme an das Aarhus-Komitee in Genf wurde übersandt

Gigabit Region Stuttgart Jeder zehnte Haushalt geht bei Telekom-Deal leer aus!


  neue Partner
 
KLASS-Filter GmbH
Permanent filtern ohne Leistungsabfall