Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Büro & Unternehmen alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  :relations Gesellschaft für Kommunikation mbH, D-60598 Frankfurt am Main
Rubrik:Büro & Unternehmen    Datum: 21.05.2019
Das Netzwerk für Nachhaltige Landwirtschaft hat einen neuen Chef:
José Joaquín Campos Arce folgt auf André de Freitas
José Joaquín Campos Arce (62) ist neuer Executive Director des Sustainable Agriculture Network (SAN - Netzwerk für Nachhaltige Landwirtschaft). Er hat sein Amt am 13. Mai 2019 angetreten.

José Joaquín Campos Arce ist neuer Executive Director des Sustainable Agriculture Network (SAN - Netzwerk für Nachhaltige Landwirtschaft). © SAN
Campos zeichnen über 30 Jahre internationale Erfahrung in nachhaltigem natürlichem Ressourcenmanagement aus sowie in nachhaltiger Entwicklung und internationaler Zusammenarbeit. Zuletzt bekleidete er die Funktion des Co-Chair im Kuratorium und Exekutivkomitee des Internationalen Zentrums für Waldforschung (Center for International Forestry Research, CIFOR) und des Welt-Agroforst-Zentrums (World Agroforestry Centre, ICRAF) im Rahmen ihres Zusammenschlusses. Zudem leitete er als Generaldirektor das international angesehene Zentrum für tropische Landwirtschaftsforschung und Hochschulbildung (Tropical Agricultural Research and Higher Education Center, CATIE) mit Sitz in Costa Rica.

Campos verfügt über umfassende Erfahrung in Wissenschaft und Innovation, Bildung und Ausbildung sowie politischem Dialog und in sektorübergreifender, inter-institutioneller und internationaler Zusammenarbeit. Das SAN soll auf seinem Weg zu einem konsolidierten geeinten globalen Netzwerk aus lokalen Organisationen von Campos Know-how profitieren und künftig effektiver dazu beitragen, notwendige positive Veränderungen in land- und forstwirtschaftlich geprägten Regionen anzustoßen und zu fördern.

Beim CIFOR und World Agroforestry Center überwachte und steuerte er die strategische Entwicklung der beiden Organisationen, die sich zum 01. Januar 2019 zusammengeschlossen haben. Campos führte auch die institutionelle Governance in beiden Häusern, die nicht nur in der Forschung aktiv, sondern auch im Bereich Kapazitätsentwicklung und Feldarbeit engagiert sind und sich den drängendsten Herausforderungen von Gemeinden angenommen haben, die mit Wald- und Agroforstwirtschaft weltweit ihr Auskommen erwirtschaften und von ihr jeweils abhängig sind.

Während seiner Zeit als CATIE-Generaldirektor verantwortete Campos in der Zeit von 2008 bis 2015 ein Umsatzwachstum von 60 Prozent. Auf zahlreichen Kooperationen mit mehr als 400 nationalen und internationalen Partnern basierend gelang es ihm, die Organisation als überregionale Wissenschaftsplattform zu positionieren und als internationale universitäre Einrichtung zu etablieren, um in der tropischen Landwirtschaft und für den Erhalt natürlicher Ressourcen in den Tropen erfolgreich zu forschen und zu arbeiten.

Der neue SAN Executive Director verfügt über einen Doktor in Forstwissenschaften der Universität Oxford, einen Masterabschluss im Management erneuerbarer Energien der Universität Costa Ria und einem Bachelorabschluss in Forstwirtschaft der Landwirtschaftsschule "Luiz de Queiroz" der Universität São Paulo in Brasilien. Darüber hinaus veröffentlichte er eine Vielzahl wissenschaftlicher Beiträge in zahlreichen Fachpublikationen.

Campos ist Staatsbürger von Costa Rica und spricht Spanisch, Englisch und Portugiesisch. Er hat viele Jahre im Ausland gearbeitet und gelebt. Beim SAN wird er zunächst in Costa Rica stationiert sein.

Über das SAN:
Das SAN (Sustainable Agriculture Network) ist ein globales Netzwerk aus regional und international tätigen NGOs. Unsere Vision ist eine Welt, in der Landwirtschaft zum Erhalt der Artenvielfalt und zu nachhaltigen Lebensbedingungen beiträgt. Wir unterstützen Erzeuger im Ursprung und Unternehmen entlang der Lieferkette dabei, ihre jeweiligen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und zwar so praxisnah, effizient und effektiv wie möglich. Die profunden Kenntnisse und die feste Verankerung unserer Mitgliederorganisationen im jeweiligen Land ermöglichen es uns, lokale adäquate Lösungsansätze zu konzipieren und umzusetzen. Dabei konzentrieren wir uns auf Lösungen abseits der Zertifizierung.

Mehr Informationen unter www.sustainableagriculture.eco.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

24.06.2019
Warum die Gemeine Mücke gut ist Deutsche Wildtier Stiftung: Sie ist für viele Wildtiere das Hauptgericht auf der Speisekarte

Gluthitze: So essen und trinken Sie richtig! Jeder Vierte ernährt sich im Sommer gesünder als im Winter

23.06.2019
Klimaproteste ein Riesenerfolg Das friedliche und bunte Protestwochenende im Rheinland war historisch

22.06.2019
Weniger Wasser - mehr Waldbrände Ein Kommentar von Franz Alt

21.06.2019
Verzicht ist nötig! Kirchentag fordert Klimagerechtigkeit erabschiedung der Klimapilger-Resolution

Kirchentag fordert Klimagerechtigkeit Verabschiedung der Klimapilger-Resolution

Kohleausstieg durchsetzen Macht von RWE & Co. brechen

Tempolimit jetzt! Verbände-Bündnis fordert Entscheidung für Klimaschutz und Verkehrssicherheit

EU-Gipfel scheitert bei Klimaziel-Anpassung Keine Einigung über Paris-kompatible Klimaziele auch wegen Deutschlands spätem Einlenken

  neue Partner