Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Dr. Franz Alt Journalist, D-76530 Baden-Baden
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 06.10.2018
RWE verliert - die Demokratie gewinnt
Ein Kommentar von Franz Alt
Whyl, Wackersdorf, Kalkar, Hambacher Forst: Ein einziger Siegeszug von aufgewachten und aufgeweckten Bürgerinnen und Bürgern gegen eine selbstherrliche, dumme, vergangenheitsversessene und zukunftsvergessene sowie konzernabhängige Politik.

Gelebte Demokratie von unten
Es sind immer mutige und engagierte Bürgerinnen und Bürger, die im Zusammenspiel mit einer verantwortungsvollen Justiz dem Fortschritt zum Durchbruch verhelfen. Gelebte Demokratie von unten: So auch jetzt wieder beim Urteil des nordrhein-westfälischen Verwaltungsgerichts: Die gegen den Bürgerwillen drohende Rodung des Hambacher Forsts ist gestoppt. Die NRW-Regierung ist ebenso blamiert wie die RWE-Bosse. Den Richtern sei Dank - aber auch den mutigen Baumschützern.

Die Manager von RWE sind ihr Geld nicht wert. Sie haben mit ihrer unfassbaren Dummheit ihren eigenen Konzern vollends an den Abgrund geführt. Die RWE-Aktie kennt nur noch eine Richtung: gnadenlos nach unten. Wieder einmal hat sich gezeigt: Je höher die Gehälter, desto größer die Flaschen an der Konzernspitze.

70% der Deutschen sind gegen die Rodung, 92% wollen den raschen Umstieg auf erneuerbare Energien. Doch RWE wollte noch weitere tausende Menschen umsiedeln und sie ihrer Heimat berauben - wegen der Braunkohle, Politik aus dem letzten Jahrtausend.

In einer funktionierenden Demokratie steht der Wille des Volkes an erster Stelle. Stattdessen zelebrierte die CDU-FDP-Regierung in Düsseldorf ihre totale Abhängigkeit von RWE. Das war und ist nur noch lächerlich und demokratiefeindlich. Wieder einmal kann sich die AfD freuen, dass sich die "Alt-Parteien" (sie heißen nicht wegen mir so!!!) selbst zerstören.

Die Rodung ist nur vorläufig gestoppt
Doch auch jetzt noch baggert RWE weiter nach Braunkohle. Die Rodung ist nur vorläufig gestoppt. Täglich rücken die Riesenbagger im größten Loch Europas näher an den wertvollen Rest-Wald mit seinen Jahrhunderte alten Stieleichen und Hainbuchen heran. Die Dummheit, die Kurzsichtigkeit und die Rücksichtslosigkeit der RWE-Bosse scheint grenzenlos zu sein. Statt wie einst Angela Merkel aus der Atomenergie auszusteigen, halten die RWE-Bosse noch immer an der alten Braunkohle-Politik fest. Es scheint sie nicht einmal zu stören, dass die riesigen Aktienverluste den letzten Rest an Vertrauen in ihren Konzern zerstören.

Total unpolitisch und feige versteckt sich Ministerpräsident Armin Laschet hinter der sogenannten "Rechtslage", ohne zwischen legal und legitim unterscheiden zu können. Nun liegt es an ihm, endlich zwischen dem Willen des Volkes und dem Umweltschutz sowie zwischen den Braunkohle-Interessen von RWE einen vernünftigen Kompromiss zu organisieren.

Die Klimaerhitzung erfordert eine mutige Politik
Die Klimaerhitzung erfordert weit mutigere Politiker. Denn das aktuelle Urteil ist noch lange keine Lösung des Konflikts. Es ist allenfalls ein erster Schritt hin zu einem raschen Ausstieg aus der Braunkohle. Der rasche Ausstieg bedeutet auch, dass tausende Menschen zwischen Aachen und Köln und in Ostdeutschland nicht heimatlos werden müssen.

Das RWE-Märchen "Ohne Kohle gehen die Lichter aus" ist so verlogen und von der Wirklichkeit überholt wie die frühere Parole "Ohne Atomenergie gehen die Lichter aus". Das Imperium schlägt natürlich zurück. Aber die Bürger durchschauen den Schwindel. Noch nie hatte Deutschland so viel Strom exportiert wie in den letzten fünf Jahren wegen des Erfolgs der erneuerbaren Energien.

Je früher die Dinosaurier-Manager die Bühne verlassen, desto besser für die Gesellschaft und für die Umwelt. Sie sollten nicht länger unsere Zukunft und unseren Wohlstand verspielen dürfen. Das Solarzeitalter beginnt - die Sonne gewinnt.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

15.02.2019
lavera Naturkosmetik ist GREEN BRAND Germany und GREEN BRAND Schwitzerland 2019/2020 lavera Naturkosmetik ist zertifizierte Naturkosmetik und GREEN BRAND - eine nachhaltige, authentische Marke


Manuela Ripa (ÖDP) fordert sofortige Reduzierung von Glyphosat in Folge des Volksbegehrens Artenvielfalt Bundesregierung uneinig und handlungsunfähig


14.02.2019
MdEP Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) entsetzt über Abstimmung zu Tiertransporten Buchner: "CDU, CSU sowie Teile der sozialistischen Fraktion verhindern eine deutliche Verbesserung des Tierwohls"


ÖDP initiiert erfolgreichstes bayrisches Volksbegehren seit mindestens 50 Jahren Christoph Raabs (ÖDP): "Bayern nehmen Insektensterben ernster als Bundesregierung"


12.02.2019
Social Business funktioniert: Gemeinnütziges IT-Unternehmen AfB gGmbH wertet Wirkung 2018 aus


Die aqua-concept gewinnt den Global Energy Award 2018 Die Leser des britischen Global Energy Magazins haben die aqua-concept GmbH mit dem Global Energy Award ausgezeichnet und damit die ökologische Ausrichtung des Unternehmens unterstrichen.


Social Startup Hopery setzt auf nachhaltige Kosmetik Ein Teil des Gewinns der palmölfreien Naturkosmetik-Marke wird gespendet, um verwaiste Orang-Utan Babys zu adoptieren.


11.02.2019
Speick SUN: Sonne natürlich genießen Die Sonnenpflege für Gesicht und Körper mit 100% natürlich-mineralischem Sonnenschutz


Volksbegehren Artenvielfalt Wir liegen sehr gut im Rennen. Wir benötigen noch jede Stimme!


  neue Partner