Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 18.11.2021
Mitgliederversammlung des European Milk Board fordert wichtige Reformen im EU-Agrarsystem und in den aktuellen Umwelt- und Klimastrategien
Die Fehler, die im EU-Agrarsektor gemacht wurden, treten mit all ihren problematischen Konsequenzen immer deutlicher zu Tage.
Bei der Mitgliederversammlung des European Milk Board (EMB) kamen in dieser Woche im belgischen Löwen die Vertreter aus 12 europäischen Ländern zusammen, um gemeinsam wichtige Lösungen für den Milchsektor zu diskutieren. Denn die Fehler, die im EU-Agrarsektor gemacht wurden, treten mit all ihren problematischen Konsequenzen immer deutlicher zu Tage. So sinkt bereits die Milchproduktion in wichtigen Produktionsländern, weil die jahrelange Kostenunterdeckung die ErzeugerInnen schon seit Jahren zu Scharen aus der Produktion treibt. Die Vertreter der europäischen Milcherzeuger bekräftigten daher die Notwendigkeit einer Kurskorrektur, um dem Sektor, den Bäuerinnen und Bauern sowie der zuverlässigen Produktion von Nahrungsmitteln für die EU-Bürger eine Zukunft zu gewährleisten.

Zu dem bisherigen Kostendruck, der beispielsweise durch die aktuelle liberale Export- und Importstrategie auf den ErzeugerInnen lastet, kommt der Einkommensdruck, der sich für sie aus den aktuellen und zukünftigen grünen Strategien wie Green Deal und Farm to Fork ergibt. Wie die zahlreichen Milcherzeugervertreter betonten, sind Umwelt- und Klimamaßnahmen für alle Sektoren der Gesellschaft notwendig. Allerdings müssen sie zu Ende gedacht werden. So müssen im Agrarsektor die aktuellen Strategien so gestaltet sein, dass sie für die Erzeugerinnen tragbar und für Umwelt und Klima tatsächlich effektiv sind.

Dass die Lösungen für den Sektor unbedingt Rahmenbedingungen für einen kostendeckenden Preis beinhalten müssen, um alte Fehler zu korrigieren und neuen Fehlern in einer grünen Politik vorzubeugen, war die einheitliche Meinung der Mitgliederversammlung. Die anwesenden Milcherzeugervertreter unterstrichen dabei die Notwendigkeit von Instrumenten, die in Krisenzeiten zeitweise die Mengen begrenzen können, sowie von einer Politik, die eine solide Finanzierung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen in den Fokus nimmt. Für den Agrarsektor muss das bedeuten, dass alle Erzeugungskosten - auch die Kosten der Nachhaltigkeit - gedeckt sind und nicht auf die Erzeugerstufe abgewälzt werden.

Sieta van Keimpema dazu: "Durch die GAP-Reform, die dieses Jahr verabschiedet wurde, ist der freiwillige Lieferverzicht offiziell als Instrument für Krisenzeiten in die Gemeinsame Marktorganisation der EU aufgenommen worden. Ein erster, kleiner Schritt eines noch langen Weges, den die Politik gemeinsam mit den Bäuerinnen und Bauern noch gehen muss, um das aktuelle Agrarsystem tiefgehend zu reformieren." Auf diesem Weg müssten auch die EU-Nachhaltigkeitsstrategien angepasst werden. "Wir wollen eine Klimapolitik. Auch deshalb natürlich, weil wir Bauern die Klimafolgen als erstes zu spüren bekommen. Sie muss aber bezahlbar sowie für Umwelt- und Klima tatsächlich wirksam sein."

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

04.12.2021
Schädlinge natürlich bekämpfen


Earlybird coffee - Kaffeegenuss ohne Reue Das Stuttgarter Kaffee-Start Up produziert klimaneutral, nachhaltig, bio und fair!


e-WATER - Umkehrosmose für unsere Wasserhähne Start Up aus Crailsheim etabliert sich mit Knowhow für Wasseraufbereitungsanlagen


03.12.2021
Innovatives Ladegerät für E-Autos gewinnt zwei Preise German Design Award und EMOVE 360 Award für den MOBILITY DOCK von LAPP


GROHE verstärkt Nachhaltigkeitsbemühungen im Zuge von COP26 GROHE feiert das Erreichen mehrerer Meilensteine im Bereich Nachhaltigkeit im Jahr 2021 und plant, weitere Herausforderungen zu meistern


Werbung mit Flyern Auf die Nachhaltigkeit kommt´s an


Brita veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2020 Unternehmensstrategie "Shaping Sustainable Solutions" rückt Nachhaltigkeit ins Zentrum. Planet Contribution neue Kennzahl neben Umsatz und Gewinn


#Overcome Siemens und FC Bayern München thematisieren mit neuer Kampagne Mut, Mitgestaltung und Inklusion


30.11.2021
Nicht nur an Weihnachten: PERÚ PURO rettet mit Schokolade Regenwald PERÚ PURO unterstützt 45 Kleinbauernfamilien in Peru beim biodiversitätsfördernden Anbau von seltenem Chuncho-Ur-Kakao und rettet 900 Hektar Regenwald


Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität? Das Entscheidermagazin forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung


29.11.2021
Kunststoffrecycling in der Baubranche stärken 2,6 Millionen Tonnen Kunststoffe werden jedes Jahr verbaut

26.11.2021
Regionale Christbäume ohne Gift Am besten regional und bio - das empfiehlt der BUND Naturschutz in Bayern (BN) für den idealen Christbaum.

Delphinjagd auf den Färöer-Inseln hat keine Legitimation Umweltministerkonferenz fordert von Bundesregierung Gespräche mit Dänemark zur Beendigung der Jagd auf Kleinwale

Ernährungswende Anpacken - aber richtig Koalitionsvertrag: Breites Bündnis begrüßt die Vorlage einer Ernährungsstrategie bis 2023 und fordert die Einbindung relevanter Akteure bei der Entwicklung

Wie München bis 2035 klimaneutral wird Zwei neue Studien zeigen jetzt auf, wie das Ziel der Klimaneutralität so schnell wie möglich erreicht werden kann und welche Maßnahmen die Stadt dafür ergreifen muss.

Die AbL nennt den Personalvorschlag der Grünen für das Agrarressort eine "interessante Herausforderung" AbL e.V. zu: Cem Özdemir soll neuer Minister für Ernährung und Landwirtschaft werden

Kleiner Tümmler in großer Not Der Schweinswal ist das Tier des Jahres 2022 der Deutschen Wildtier Stiftung

25.11.2021
Nachhaltigkeitsrat zu Koalitionsvertrag Gute Grundlage, um die Transformation hin zu Klimaneutralität und Digitalisierung zu schaffen


Gewinner und Verlierer 2021 WWF: Für Eisbär, Laubfrosch und Afrikanischer Waldelefant war 2021 kein gutes Jahr

Der Ampel ist die Verkehrswende egal Beim Koalitionsvertrag der Ampelkoalitionär*innen leuchtet es tiefrot für die Verkehrswende.