Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 16.11.2021
BUND fordert faire Preise für landwirtschaftliche Erzeugerinnen und Erzeuger
Derzeit liegen viele Erzeuger- und Erzeugerinnenpreise für agrar- und gartenbauliche Produkte unter den Produktionskosten
Kostendeckende Preise für landwirtschaftliche Produkte sind grundlegend für eine nachhaltige Landwirtschaft. Besonders entscheidend für faire Preise ist eine Mischung aus verschiedenen Instrumenten des Ordnungsrechts, der Marktregulierung und der Verbraucher*inneninformation. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V. (FÖS) im Auftrag des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), die heute in Berlin vorgestellt wurde. Derzeit liegen viele Erzeuger- und Erzeugerinnenpreise für agrar- und gartenbauliche Produkte unter den Produktionskosten.

Olaf Bandt, Vorsitzender des BUND, erklärt: "Als Umweltverband ist es uns besonders wichtig, dass landwirtschaftliche Betriebe die Umwelt und das Klima schützen. Doch wer von wirtschaftlichen Sorgen gequält wird, hat wenig Kapazitäten, weitere gesellschaftliche Leistungen zu erbringen. Der Druck auf die Bauernhöfe wird zusätzlich durch die sinkenden Prämien aus der EU-Agrarpolitik erhöht. Von der Politik müssen Landwirtinnen und Landwirte erwarten können, dass sie diesen Transformationsprozess begleitet. Ein wichtiger Baustein dafür sind Rahmenbedingungen für faire Preise für landwirtschaftliche Erzeugnisse. Die Zukunftskommission Landwirtschaft hat in ihrem Abschlussbericht klare Handlungsaufforderungen an die Politik gestellt. Die neue Bundesregierung hat nun die Aufgabe, sie umzusetzen."

In der Milchviehhaltung, in der Schweinemast sowie vielen anderen Bereichen der Landwirtschaft und des Gartenbaus sind die Preise, die Landwirtinnen und Landwirte für ihre Produkte erhalten, viel zu gering. Damit können weder die Kosten gedeckt noch in die Zukunft investiert werden. Dieses Problem ist seit Jahren bekannt, Bäuerinnen und Bauern werden damit von der Politik allein gelassen. Aus Sicht des BUND müssten die Märkte reguliert, die Marktmacht des Handels eingegrenzt und die Verhandlungsmacht der Erzeugerinnen und Erzeuger gestärkt werden. Das FÖS hat hierfür mehrere Vorschläge erarbeitet.

Ann-Cathrin Beermann, Autorin der Studie und Expertin vom FÖS, ergänzt: "In einem Oligopol, wie wir es im Lebensmittelmarkt haben, ist ein Aushandeln von Angebots- und Nachfragepreisen auf Augenhöhe nicht möglich. Das Prinzip der sozialen Marktwirtschaft besteht darin, dass die Politik, wenn der Markt versagt, zur Not intervenieren muss. Dazu gehören unter anderem Maßnahmen zur Verhinderung von Monopolbildung. Zusätzlich muss auch die Landwirtschaft die bisher verfolgte Exportstrategie überdenken. Die Hoffnung, die Produktion zu steigern und die auf dem nationalen Markt überschüssige Ware global für einen guten Preis vertreiben zu können, hat sich in der Praxis bei vielen Produkten nicht bewahrheitet."

Mehr Informationen:
Die Untersuchung des FÖS können Sie hier runterladen: www.bund.net/faire-erzeugerinnenpreise

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

04.12.2021
Schädlinge natürlich bekämpfen


Earlybird coffee - Kaffeegenuss ohne Reue Das Stuttgarter Kaffee-Start Up produziert klimaneutral, nachhaltig, bio und fair!


e-WATER - Umkehrosmose für unsere Wasserhähne Start Up aus Crailsheim etabliert sich mit Knowhow für Wasseraufbereitungsanlagen


03.12.2021
Innovatives Ladegerät für E-Autos gewinnt zwei Preise German Design Award und EMOVE 360 Award für den MOBILITY DOCK von LAPP


GROHE verstärkt Nachhaltigkeitsbemühungen im Zuge von COP26 GROHE feiert das Erreichen mehrerer Meilensteine im Bereich Nachhaltigkeit im Jahr 2021 und plant, weitere Herausforderungen zu meistern


Werbung mit Flyern Auf die Nachhaltigkeit kommt´s an


Brita veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2020 Unternehmensstrategie "Shaping Sustainable Solutions" rückt Nachhaltigkeit ins Zentrum. Planet Contribution neue Kennzahl neben Umsatz und Gewinn


#Overcome Siemens und FC Bayern München thematisieren mit neuer Kampagne Mut, Mitgestaltung und Inklusion


30.11.2021
Nicht nur an Weihnachten: PERÚ PURO rettet mit Schokolade Regenwald PERÚ PURO unterstützt 45 Kleinbauernfamilien in Peru beim biodiversitätsfördernden Anbau von seltenem Chuncho-Ur-Kakao und rettet 900 Hektar Regenwald


Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität? Das Entscheidermagazin forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung


29.11.2021
Kunststoffrecycling in der Baubranche stärken 2,6 Millionen Tonnen Kunststoffe werden jedes Jahr verbaut

26.11.2021
Regionale Christbäume ohne Gift Am besten regional und bio - das empfiehlt der BUND Naturschutz in Bayern (BN) für den idealen Christbaum.

Delphinjagd auf den Färöer-Inseln hat keine Legitimation Umweltministerkonferenz fordert von Bundesregierung Gespräche mit Dänemark zur Beendigung der Jagd auf Kleinwale

Ernährungswende Anpacken - aber richtig Koalitionsvertrag: Breites Bündnis begrüßt die Vorlage einer Ernährungsstrategie bis 2023 und fordert die Einbindung relevanter Akteure bei der Entwicklung

Wie München bis 2035 klimaneutral wird Zwei neue Studien zeigen jetzt auf, wie das Ziel der Klimaneutralität so schnell wie möglich erreicht werden kann und welche Maßnahmen die Stadt dafür ergreifen muss.

Die AbL nennt den Personalvorschlag der Grünen für das Agrarressort eine "interessante Herausforderung" AbL e.V. zu: Cem Özdemir soll neuer Minister für Ernährung und Landwirtschaft werden

Kleiner Tümmler in großer Not Der Schweinswal ist das Tier des Jahres 2022 der Deutschen Wildtier Stiftung

25.11.2021
Nachhaltigkeitsrat zu Koalitionsvertrag Gute Grundlage, um die Transformation hin zu Klimaneutralität und Digitalisierung zu schaffen


Gewinner und Verlierer 2021 WWF: Für Eisbär, Laubfrosch und Afrikanischer Waldelefant war 2021 kein gutes Jahr

Der Ampel ist die Verkehrswende egal Beim Koalitionsvertrag der Ampelkoalitionär*innen leuchtet es tiefrot für die Verkehrswende.