Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 17.11.2021
Lieferketten, in denen keine Wälder zerstört werden
Vorstoß der EU-Kommission greift zu kurz
Europas Soja- und Fleischnachfrage trägt maßgeblich zur Entwaldung und Zerstörung von bedeutenden Ökosystemen in Lateinamerika bei - in der EU diskutierter Gesetzesvorschlag wirkt dagegen nur unzureichend

Der am 17.11. von der EU-Kommission vorgelegte Gesetzesvorschlag, um Entwaldung in den Lieferketten von Unternehmen, die auf dem EU-Markt tätig sind, auszuschließen, geht nach Einschätzung der Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch nicht weit genug. Katharina Brandt, Referentin für Landwirtschaft bei Germanwatch, sagt: "Wenn wir die Klimakrise eindämmen und das globale Artensterben aufhalten wollen, dürfen auch Savannen und Feuchtgebiete nicht dem Anbau von Soja für die industrielle Tierhaltung in Europa zum Opfer fallen. Wir erwarten von der künftigen Bundesregierung, dass sie sich für eine EU-Verordnung einsetzt, die Wälder - aber auch andere natürliche Ökosysteme mit hoher ökologischer Bedeutung oder wesentlicher Kohlenstoffspeicherfunktion - schützt."

In Lateinamerika sind die Ausweitung von Sojaanbauflächen und Weideland für Kühe die größten Treiber des Verlustes und der Schädigung von Wäldern und anderen natürlichen Ökosystemen. Würde aus dem Gesetzesvorschlag eine EU-Verordnung, dürften Unternehmen sogenannte forest risk commodities (Waren mit hohem Risiko, weltweit zur Entwaldung beizutragen) nur noch unter Einhaltung bestimmter Nachhaltigkeits-Kriterien auf den Markt der EU bringen. Betroffene Unternehmen wären verpflichtet, eine Erklärung zur Sorgfaltspflicht abzugeben und müssten das Risiko, dass Wälder für die Erzeugung ihrer Ware gerodet werden, im Voraus bewerten und mindern.

Gesetzesvorschlag schützt keine Moore, Mangroven oder Savannen
"Es ist richtig, dass die EU-Kommission endlich dieses Problem angeht, denn Europas Importe sind einer der wichtigsten Treiber für die Zerstörung von Lebensräumen weltweit. Aber der Gesetzesvorschlag der EU-Kommission konzentriert sich leider nur auf den Schutz von Wäldern", kritisiert Brandt. "Andere natürliche Ökosysteme wie Moore, Mangroven oder Savannen, die ebenfalls von hoher ökologischer Bedeutung und wesentliche Kohlenstoffspeicher sind, können weiterhin für die Produktion von Agrarhandelsgütern für die EU in landwirtschaftliche Flächen umgewandelt werden." Zudem sichern diese Ökosysteme auch den Lebensunterhalt vieler lokaler Gemeinschaften, darunter indigener Völker.

Germanwatch setzt sich neben einer wirksamen EU-Verordnung gegen Entwaldung in Lieferketten auch für ein sektorenübergreifendes EU-Lieferkettengesetz ein, um EU-weit ambitioniertere Regelungen zu unternehmerischen Sorgfaltspflichten zu verankern. Der Gesetzesvorschlag wird für Dezember erwartet.

Mehr Information, wie sich die beiden Gesetzesvorschläge ergänzen, in unserem Germanwatch-Blog: www.germanwatch.org/de/21177

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

04.12.2021
Schädlinge natürlich bekämpfen


Earlybird coffee - Kaffeegenuss ohne Reue Das Stuttgarter Kaffee-Start Up produziert klimaneutral, nachhaltig, bio und fair!


e-WATER - Umkehrosmose für unsere Wasserhähne Start Up aus Crailsheim etabliert sich mit Knowhow für Wasseraufbereitungsanlagen


03.12.2021
Innovatives Ladegerät für E-Autos gewinnt zwei Preise German Design Award und EMOVE 360 Award für den MOBILITY DOCK von LAPP


GROHE verstärkt Nachhaltigkeitsbemühungen im Zuge von COP26 GROHE feiert das Erreichen mehrerer Meilensteine im Bereich Nachhaltigkeit im Jahr 2021 und plant, weitere Herausforderungen zu meistern


Werbung mit Flyern Auf die Nachhaltigkeit kommt´s an


Brita veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2020 Unternehmensstrategie "Shaping Sustainable Solutions" rückt Nachhaltigkeit ins Zentrum. Planet Contribution neue Kennzahl neben Umsatz und Gewinn


#Overcome Siemens und FC Bayern München thematisieren mit neuer Kampagne Mut, Mitgestaltung und Inklusion


30.11.2021
Nicht nur an Weihnachten: PERÚ PURO rettet mit Schokolade Regenwald PERÚ PURO unterstützt 45 Kleinbauernfamilien in Peru beim biodiversitätsfördernden Anbau von seltenem Chuncho-Ur-Kakao und rettet 900 Hektar Regenwald


Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität? Das Entscheidermagazin forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung


29.11.2021
Kunststoffrecycling in der Baubranche stärken 2,6 Millionen Tonnen Kunststoffe werden jedes Jahr verbaut

26.11.2021
Regionale Christbäume ohne Gift Am besten regional und bio - das empfiehlt der BUND Naturschutz in Bayern (BN) für den idealen Christbaum.

Delphinjagd auf den Färöer-Inseln hat keine Legitimation Umweltministerkonferenz fordert von Bundesregierung Gespräche mit Dänemark zur Beendigung der Jagd auf Kleinwale

Ernährungswende Anpacken - aber richtig Koalitionsvertrag: Breites Bündnis begrüßt die Vorlage einer Ernährungsstrategie bis 2023 und fordert die Einbindung relevanter Akteure bei der Entwicklung

Wie München bis 2035 klimaneutral wird Zwei neue Studien zeigen jetzt auf, wie das Ziel der Klimaneutralität so schnell wie möglich erreicht werden kann und welche Maßnahmen die Stadt dafür ergreifen muss.

Die AbL nennt den Personalvorschlag der Grünen für das Agrarressort eine "interessante Herausforderung" AbL e.V. zu: Cem Özdemir soll neuer Minister für Ernährung und Landwirtschaft werden

Kleiner Tümmler in großer Not Der Schweinswal ist das Tier des Jahres 2022 der Deutschen Wildtier Stiftung

25.11.2021
Nachhaltigkeitsrat zu Koalitionsvertrag Gute Grundlage, um die Transformation hin zu Klimaneutralität und Digitalisierung zu schaffen


Gewinner und Verlierer 2021 WWF: Für Eisbär, Laubfrosch und Afrikanischer Waldelefant war 2021 kein gutes Jahr

Der Ampel ist die Verkehrswende egal Beim Koalitionsvertrag der Ampelkoalitionär*innen leuchtet es tiefrot für die Verkehrswende.