Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Büro & Unternehmen alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Pro Management AG, D-50966 Köln
Rubrik:Büro & Unternehmen    Datum: 05.12.2017
Psychische Gefährdungsbeurteilung in Unternehmen
Jetzt handeln, sonst kann es teuer werden!
  • Pro Management AG informiert über verstärkte Kontrollen ab Anfang 2018 zur Durchführung der Psychischen Gefährdungsbeurteilung (PGB) als Maßnahme des Arbeitsschutzes
  • Chancen zur Optimierung der Gesundheitsquote durch eine verbesserte Führungskultur

Niklas Dorand, Vorstand der Pro Management AG © Pro Management AG
Viele Führungskräfte wissen noch immer nicht um die Notwendigkeit der Psychischen Gefährdungsbeurteilung (PGB) und den damit verbundenen Auswirkungen für ihr Unternehmen. Ob Großkonzerne, mittelständische Unternehmen oder Kleinbetriebe ab einem Mitarbeiter: Die regelmäßige fachkundige Gefährdungsbeurteilung von psychischen Belastungserscheinungen ist fortan arbeitsrechtlich verpflichtend. Sofern die Überprüfung der Gefährdungsbeurteilung für den Betrieb ansteht, werden die kontrollierenden Aufsichtspersonen darauf achten, dass auch der Punkt 6 im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung überprüft wurde und somit die Beurteilung der psychischen Belastung am Arbeitsplatz stattgefunden hat.

Offizielle Aufsichtsbehörden, wie beispielsweise das Gewerbeaufsichtsamt, die Berufsgenossenschaft, die jeweilige Krankenversicherung, der Inspektionsdienst Arbeitsschutz oder die Rentenversicherung überprüfen die Bescheinigung der PGB in regelmäßigen Abständen. Fehlen die notwendigen Bescheinigungen bzw. die Dokumentationsunterlagen der Durchführung der PGB inklusive Ergebnisbericht und geplanter Maßnahmen, wird die Nichtumsetzung mit Geldbußen geahndet.

Ab dem 01. Januar 2018 finden verstärkt Kontrollen zur Durchführung der Psychischen Gefährdungsbeurteilung statt. Die am 1. Januar 2014 in Kraft getretene Erweiterung, um Nummer 6 des Artikels 5 aus dem Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit (Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG) sind für jeden Arbeitgeber und Arbeitnehmer arbeitsrechtlich verpflichtend.

Was bedeutet das Inkrafttreten der PGB konkret für Unternehmen?
  • Die PGB betrifft jeden Arbeitgeber und Arbeitnehmer
  • Der Arbeitgeber ist zur Durchführung der PGB im Rahmen des Arbeitsschutzes gesetzlich verpflichtet
  • Neben der bisherigen physischen Gefährdungsbeurteilung wird die psychische Gefährdungsbeurteilung ab dem 01.01.2018 verstärkt kontrolliert, spätestens in Kombination mit der fälligen physischen Gefährdungsbeurteilung


Welche Faktoren gelten als psychische Belastungen?
  • Stress durch zu hohe Belastung am Arbeitsplatz (Zeitmanagement, fachliche Überforderung, Arbeitsüberlastung, etc.)
  • Mobbing durch Kollegen oder Vorgesetzte
  • Kommunikationsstörungen im Unternehmen
  • Zu wenig Anerkennung der erbrachten Leistung, mangelnde Wertschätzung
  • Überlastung durch Häufung der Krankheitstage von Kollegen, Überstunden
  • Unverhältnismäßiges Delegieren von Aufgaben
  • Gesundheitsunfreundliches Mobiliar


Hilfe bei der Durchführung der PGB
"Aktuell herrscht in vielen Betrieben leider noch immer Unwissenheit über die Notwendigkeit zur Durchführung der PGB. Gemeinsam mit unserem Partner next:decision bieten wir Unterstützung, analysieren und prüfen gemäß den gesetzlich vorgegebenen Grundlagen bestehende Strukturen sowie potentielle Gefährdungen in Unternehmen, um zukünftige Arbeitsunfähigkeiten zu verringern und die Gefahr einer Unternehmenshaftung aufgrund grober Fahrlässigkeit zu vermeiden", sagt Niklas Dorandt, Vorstand der Pro Management AG.

Optimierung der Gesundheitsquote durch eine verbesserte Führungskultur
Besteht nach der Analyse weiterer Handlungsbedarf, um das Führungsteam für den Bereich Gesundheit zu sensibilisieren, vermittelt unser Führungskräftetraining "Gesund Führen" Maßnahmen und Instrumente, um den Krankenbestand durch eine neue Führungskultur zu minimieren. "Mit unseren Instrumenten und Handlungsempfehlungen agieren Ihre Führungskräfte zielführend mit Ihren Mitarbeitern, erkennen rechtzeitig Stressauslöser und Anzeichen von Burnout sowie andere mögliche Faktoren", so Niklas Dorandt weiter.

Über die Pro Management AG
Die Pro Management AG ist spezialisiert auf maßgeschneiderte, nachhaltige Trainings in den Bereichen Vertrieb, Führung, Kommunikation und Persönlichkeit.
Mit Standorten und Partnern realisieren wir mit Ihnen Trainingsprogramme und -konzepte international mit unseren qualifizierten und zertifizierten Trainern, in der jeweiligen Landessprache vor Ort in: Deutschland, Österreich, Schweiz, Dänemark, Schweden, Finnland, Norwegen, Niederlande, Belgien, England, Frankreich, Italien, Spanien, Polen, Tschechien, Russland, Rumänien, Ungarn, Kroatien und Australien.


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

19.09.2018
ÖDP: Verkehrswende in weiter Entfernung Busse und Bahnen werden immer teurer


18.09.2018
Lisa Badum zur OECD-Studie zu CO2-Preisen Zur heutigen OECD-Studie zu CO2-Preisen erklärt Lisa Badum, Sprecherin für Klimapolitik:

Oliver Krischer zur heutigen Sitzung der Kohlekommission Zur heutigen Sitzung der Kohlekommission erklärt Oliver Krischer, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Mist! Zu viel Gülle, Nährstoffe und Keime Gewässerbelastungen und Schutzmaßnahmen

Vegane Lebensweise: Mehr als nur Ernährung


17.09.2018
Internationales Filmfestival über aktuelle Umweltthemen Höhepunkt des Festivals ist der Premieren-Hauptfilm The Human Element


15.09.2018
Klimagipfel in San Francisco Die Welt setzt auf Klimaschutz - NRW lässt Bäume für die Braunkohle fällen


14.09.2018
Warnung: Unfaire Bananen treiben ihr Unwesen auf dem Odeonsplatz "9 von 10 Bananen verkaufen sich unter Wert"

Mahnfeuer anlässlich Rückkehr der Wölfe Bayern muss Hilfe für die Weidetierhalter endlich auf den Weg bringen


  neue Partner