Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Die Verbraucher Initiative e.V., D-13088 Berlin
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 05.12.2017
Natürlich handgemacht
Die VERBRAUCHER INITIATIVE übers Backen und Verzieren
Berlin, 5. Dezember 2017. Wer den Alltagsstress hinter sich lassen und in Weihnachtsstimmung kommen will, könnte zum Beispiel: Backen. Selbstgemachte Kekse bestechen dabei innen wie außen durch einen eigenen Charakter. Es lohnt sich, dafür nach den besten Zutaten zu suchen, bei der Zubereitung Sorgfalt walten zu lassen und mit Liebe zum Essen zu handeln.

Typisch für weihnachtliche Klassiker wie Spekulatius, Zimtsterne oder Honigkuchen sind kräftige Gewürze. Wer da den Originalen eine Chance gibt, wird mit besonderen Geschmackserlebnissen belohnt. "Eine Vanilleschote mag teurer sein als aromatisierter Zucker oder ein Fläschchen Vanillearoma, aber ihre Verarbeitung, ihr Duft und der Geschmack haben einen besonderen Charme", so Laura Gross von der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. Wer will und auch sonst aromatisch kocht, lässt fertige Gewürzmischungen links liegen, um selbst nach der Kombination von Nelken, Zimt und Kardamom zu suchen, die der ganzen Familie schmeckt.

Während man Gewürze fest, luftdicht und dunkel verschlossen auch länger aufbewahren kann, sollten Nüsse und Mandeln frisch verwendet werden. Sie enthalten viel Fett, das im Kontakt mit Luftsauerstoff leicht ranzig wird. Je kleiner die Nüsse schon verarbeitet sind, desto schneller sollten sie also verbraucht werden. Die Mühe, Nüsse erst kurz vor dem Verbacken selbst zu hacken, kann sich daher durchaus lohnen.

Auch beim Verzieren kann es ganz natürlich zugehen. Streusel, Zuckerschrift und andere Deko-Spielereien erhalten ihre bunten Farben durch Lebensmittelfarbstoffe. Wer ausprobieren will, wie es ohne diese Helfer geht, kommt anders ans individuelle Ziel. "Ein Guss aus Puderzucker lässt sich auch mit Fruchtsäften färben - weiß mit Zitronen-, gelb mit Orangen- und rot mit Kirschsaft", empfiehlt die Diplom-Oecotrophologin. Gehackte Pistazien und Hagelzucker, weiße und dunkle Schokoladenkuvertüre oder mitgebackene Glasuren aus Eigelb und Zucker oder Marmelade sind traditionelle Verzierungen, die niemals aus der Mode kommen.

Übrigens: Zucker, Gewürze, Kakao und viele andere klassische Backzutaten gibt es auch aus ökologischer Erzeugung und Fairem Handel. Bio-Zeichen und Siegel des Fairen Handels geben Orientierung. Mehr über den Fairen Handel finden Sie unter www.oeko-fair.de, Hintergründe und Bewertungen der Labels auf www.label-online.de.


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

19.09.2018
ÖDP: Verkehrswende in weiter Entfernung Busse und Bahnen werden immer teurer


18.09.2018
Lisa Badum zur OECD-Studie zu CO2-Preisen Zur heutigen OECD-Studie zu CO2-Preisen erklärt Lisa Badum, Sprecherin für Klimapolitik:

Oliver Krischer zur heutigen Sitzung der Kohlekommission Zur heutigen Sitzung der Kohlekommission erklärt Oliver Krischer, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Mist! Zu viel Gülle, Nährstoffe und Keime Gewässerbelastungen und Schutzmaßnahmen

Vegane Lebensweise: Mehr als nur Ernährung


17.09.2018
Internationales Filmfestival über aktuelle Umweltthemen Höhepunkt des Festivals ist der Premieren-Hauptfilm The Human Element


15.09.2018
Klimagipfel in San Francisco Die Welt setzt auf Klimaschutz - NRW lässt Bäume für die Braunkohle fällen


14.09.2018
Warnung: Unfaire Bananen treiben ihr Unwesen auf dem Odeonsplatz "9 von 10 Bananen verkaufen sich unter Wert"

Mahnfeuer anlässlich Rückkehr der Wölfe Bayern muss Hilfe für die Weidetierhalter endlich auf den Weg bringen


  neue Partner