Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Gesundheit & Wellness alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Die Verbraucher Initiative e.V., D-13088 Berlin
Rubrik:Gesundheit & Wellness    Datum: 14.06.2018
Sieben Tipps zum Einkauf bei Lebensmittelallergien
VERBRAUCHER INITIATIVE zum Lebensmittel-Allergietag am 21. Juni
Berlin, 14. Juni 2018. Steht die Diagnose "Lebensmittelallergie" fest, muss der Auslöser gemieden werden. Die verträglichen Lebensmittel zu finden, erfordert viel Aufmerksamkeit. Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. hat praktische Empfehlungen für die Lebensmittelauswahl zusammengestellt:

Selbermachen
-Bereiten Sie Ihre Mahlzeiten so oft wie möglich selbst zu. Dann kennen und bestimmen Sie die Zutaten.
-Bevorzugen Sie möglichst wenig verarbeitete Lebensmittel, die aus einigen überschaubaren Zutaten bestehen. Verzichten Sie auf Fertiggerichte und schauen Sie bei Gewürzmischungen genau hin.

Etiketten lesen und nachfragen
-Die 14 häufigsten Auslöser von Lebensmittelallergien und
-unverträglichkeiten müssen gekennzeichnet werden. Lesen Sie daher bei jedem Einkauf die Zutatenlisten, auch bei Produkten, die bisher keine Beschwerden verursacht haben. Die Rezeptur kann sich verändern.
-Sind Sie unsicher, holen Sie Informationen zur Zusammensetzung direkt bei den Herstellern ein. Viele Firmen halten Informationen für Allergiker bereit.
-Fragen Sie bei loser Ware oder im Restaurant nach und lassen Sie sich die Informationen für Allergiker zeigen. Im Zweifel verzichten Sie lieber.

Umgang mit Spuren
-Neben der Allergenkennzeichnung gibt es den Hinweis auf Spuren von allergieauslösenden Lebensmitteln. Er ist freiwillig. Erkundigen Sie sich beim Hersteller, wie wahrscheinlich eine Belastung mit Spuren ist. Fragen Sie zur Sicherheit auch nach, wenn der Hinweis fehlt.
-Vermeiden Sie Verunreinigungen mit Spuren in der eigenen Küche. Bewahren Sie allergene von nicht-allergenen Lebensmitteln getrennt auf und reinigen Sie Küchenutensilien zwischen den Arbeitsgängen sorgfältig.

Informationen über Symptome, Diagnose und Ernährung bei Lebensmittelallergien und -unverträglichkeiten bietet die Broschüre "Lebensmittelallergien & Co." der VERBRAUCHER INITIATIVE. Das 16-seitige Themenheft kann für 2,00 Euro (zzgl. Versand) unter www.verbraucher.com bestellt oder heruntergeladen werden.


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

17.12.2018
COP24: das Spiegelbild einer niedergehenden Zeit Verhandlungen allein werden das Erreichen der Klimaschutzziele nicht ermöglichen

Altmaiers Klimaschutz-Aufruf verwundert Deutschland verfehlt selbstgesetzten Klimaziele und verwässert die Klimapolitik der EU

Grünes Silvester - nachhaltig feiern Müllberge in den Straßen und dicke Luft durch Feinstaub und Böllerdreck


DVGW-Präsident Michael Riechel zum Abschluss der 24. Weltklimakonferenz Damit das Abkommen nicht zu zahnlosen Papiertiger wird, braucht es politische Entschlossenheit

EU-Afrika-Forum: "Gerechter Handel statt freier Handel!" Plattform Anders Handeln fordert eine fundamentale Änderung der EU-Handelspolitik


16.12.2018
Lorenz Gösta Beutin zum Abschluss der Klimakonferenz in Katowice Offener Angriff auf Klimaschutz und Klimapolitik

Enttäuschendes Ergebnis in Katowice Bundesregierung muss jetzt liefern

15.12.2018
Weltklimakonferenz in Kattowitz beschließt weltweit gültige Regeln für den Klimaschutz "In Paris haben wir 2015 beschlossen, dass wir alle gemeinsam das Klima schützen wollen. Jetzt haben wir beschlossen, wie wir das tun werden."

Klimagipfel schafft Grundlage für weltweite Umsetzung des Pariser Abkommens - Jetzt muss Bundesregierung handeln Germanwatch zum Ergebnis der COP 24: Solides Regelwerk vereinbart - aber zur Abwendung der Klimakrise reicht der politische Wille bisher nicht aus

  neue Partner