Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Die Verbraucher Initiative e.V., D-13088 Berlin
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 09.07.2019
Das ABC des Abfalls
Wohin mit unserem Müll: Die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. gibt Tipps
Berlin, 2. Juli 2019. Das ganze Alphabet wertvoller Hinweise plus 40 zusätzliche Ratschläge zum richtigen Umgang mit Müll liefert das aktuelle Themenheft der VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. (Bundesverband) - ein kompaktes und leicht verständliches Nachschlagewerk für jeden Haushalt.

Die überwältigende Mehrheit der Menschen in Deutschland hält Mülltrennung für eine gute Sache. Schließlich wissen sie, dass ein separiertes Sammeln des Abfalls dessen Verwertung begünstigt. Was recycelt werden kann, kehrt damit zurück in den Wertstoffkreislauf. So sparen wir Rohstoffe und Energie. Das schützt die Natur und das Klima.

Sie wissen, dass unser allzu sorgloser Umgang mit Kunststoff die Meere verschmutzt. Fische, Vögel und Meeressäuger sterben, weil sie zu viel Plastik statt Futter fressen. In Ackerböden lagert Mikroplastik und wandert so auch in Nahrungsmittel. Selbst über die Atemluft gelangt, was von unserem Abfall aus Verpackungen, Kosmetikcremes oder kaum verrottetem Spielzeug übrig bleibt, in menschliche Körper.

Andererseits werden Rohstoffe zur Produktion unserer Güter knapp - und damit teurer. Edelmetalle für Elektronikgeräte werfen wir dennoch tonnenweise in den Müll, wenn wir alte Handys nicht wiederverwerten. Und jede neue Produktion verschlingt Energie. Das heizt jedes Mal das Klima auf.

In der Praxis haben fast alle Menschen zum Müllentsorgen Fragen: Was gehört in welche Tonne? Was darf ich bedenkenlos wegkippen und was muss ich vorsichtig dem Experten übergeben?

Auf all diese Fragen gibt das neue Themenheft "ABFALL-ABC" aus der Reihe "Verbraucher konkret" der VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. (Bundesverband) Antworten. In kurzen Texten, übersichtlich alphabetisch geordnet, mit verständlichen Piktogrammen illustriert, liefert das ABFALL-ABC einen Beitrag, das Recyclingpotenzial unseres Mülls zu nutzen und zugleich Gefahren, die durch unsachgemäße Entsorgung darin lauern, abzuwenden. So wird das Heft seiner Intention gerecht, Abfälle gar nicht erst aufkommen zu lassen und wenn sie dennoch entstehen, was bei einem Durchschnitts-Müllaufkommen von 450 Kilogramm pro Kopf im Jahr noch eher wahrscheinlich ist, den Abfall wenigstens richtig zu verwerten. Mit dem ABFALL-ABC kann nun jede und jeder Ressourcen schonen, Müllberge verkleinern und so Umwelt und Klima schützen.

Das aktuelle Themenheft ABFALL-ABC kann für 2,00 Euro (zzgl. Versand) unter www.verbraucher.com bestellt oder heruntergeladen werden.


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

22.07.2019
Wie werden Bäume mit der Hitze fertig? Diese Strategien helfen Bäume gegen Hitze und Trockenheit


Negativpreis "Goldener Geier" Deutsche Umwelthilfe ruft zur Wahl der unsinnigsten Plastikverpackung des Jahres 2019 auf

Bienen in Gefahr! EU verwässert Leitlinien zum Bienenschutz Aurelia Stiftung und Deutsche Umwelthilfe verurteilen die Entscheidung der EU-Länder, die "Bee Guidance" zur Risikobewertung von Pestizidwirkstoffen abzuschwächen

RESCUE ME! Böden stärken. Artenvielfalt erhalten. Zukunft schaffen St. Leonhards erwirbt weitere Grünflächen und stellt sie auf Bio um


20.07.2019
Merkel will CO2-Abgabe und Aufforstung Ein Kommentar von Franz Alt

19.07.2019
Klimakabinett sollte sich schnell auf CO2-Steuerreform einigen Germanwatch fordert wirksamen CO2-Preis, dessen Höhe sich an Lücke zwischen Maßnahmenvorschlägen und 2030-Klimaziel orientiert

Klimaschutz braucht Willen statt Geduld, Frau Merkel! Klimarelevante Kohlendioxid-Steuer müsste zwischen 180 und 200 Euro pro Tonne angesetzt werden

Agenda 2030: Entwicklung in die falsche Richtung Hunger und soziale Ungleichheiten nehmen weiter zu


Rote Liste Steffi Lemke zur aktualisierten Roten Liste der Weltnaturschutzorganisation (IUCN)

  neue Partner