Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Büro & Unternehmen alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e. V. (i. Gr.), D-10117 Berlin
Rubrik:Büro & Unternehmen    Datum: 12.09.2017
Endlich ein Verband für deutsche Social Entrepreneurs
Das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland nimmt seine Arbeit auf
Deutschland durch nachhaltiges Wirtschaften verändern: das will das neu gegründete Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e. V. (SEND). Die Politik unterstützt das Thema bislang kaum. Noch bis zum 4.10.2017 kann man das Crowdfunding von SEND unterstützen und dabei Mitglied werden: Hier klicken!

Deutschland steht vor gewaltigen gesellschaftlichen Herausforderungen, die neue Lösungsansätze benötigen. Social Entrepreneure (Sozialunternehmer*innen) gehen diese Herausforderungen auf innovative und zukunftsorientierte Weise ganzheitlich an.

Das Spektrum von Social Entrepreneurship: Worin liegt der Unterschied zum klassischen Unternehmen? Quelle: SEND e.V.
Während die technologischen Innovationen auf breiter Basis gefördert werden, bleiben soziale und gesellschaftliche Innovationen zu großen Teilen sich selbst überlassen - das Thema wird bislang von der deutschen Politik weitgehend ignoriert. 2016 untersuchte die Studie "The best place to be a Social Entrepreneur 2016" der Thomson Reuters Foundation die 45 wirtschaftlich stärksten Nationen auf ihre Ausgangsvoraussetzungen für Sozialunternehmer*innen. Beim Punkt"Unterstützung durch die Politik der jeweiligen Regierung" landet Deutschland lediglich auf Rang 34. Dies soll sich nun ändern.

Social Entrepreneurship als Innnovationstreiber etablieren
SEND wurde auf Initiative führender Sozialunternehmer*innen und Organisationen, wie tbd*, Ashoka, Social Impact Lab, Impact Hub, Talents4Good, Startnext und Cool Ideas Society gegründet, um Social Entrepreneurship als Motor für soziale Innovationen zu etablieren.
Hauptziele sind:

1. Social Entrepreneure besser vernetzen und durch die Bündelung von Themengebieten eine effiziente Ressourcenteilung erreichen
2. Stärkere Sichtbarkeit von Sozialunternehmen und deren gesellschaftlicher Wirkung
3. Plattform für den Wissensaustausch und -vermittlung sowie Erfahrungsaustausch zwischen Sozialunternehmer*innen aufbauen
4. Als Schnittstelle zur Politik fungieren und gemeinsam mit dem Bundesverband Deutsche Startups e.V. die Interessen von Social Entrepreneurship vertreten

Crowdfunding erfolgreich gestartet
Am Montag, 04.09.2017, startete eine erste Crowdfundingkampagne, die eine Anschubfinanzierung für die weitere Arbeit des Vereins sichern und die Aufmerksamkeit in eine breite Öffentlichkeit streuen soll. Bereits am Abend des ersten Tages war ein Viertel der nötigen Summe erreicht.

Das Crowdfunding läuft bis zum 04.10.2017. Mehr Informationen unter www.send-ev.de/mitmachen

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

26.09.2017
Ein Leben für Menschen mit Behinderung Yetnebersh Nigussie von Licht für die Welt erhält "Alternativen Nobelpreis" 2017


Nachhaltiger Tourismus Thomas Cook und Futouris starten Initiative für Qualität und Nachhaltigkeit in der Hotellerie in Tunesien


Wenn es in Kita und Schule nicht schmeckt Die VERBRAUCHER INITIATIVE über den Umgang mit Mittagsangeboten


25.09.2017
Zeitschrift WOHNUNG+GESUNDHEIT jetzt auch digital verfügbar Digitalisierung erreichte längst die Printmedien


Kommende Bundesregierung muss Umsetzung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung ins Zentrum der Politik stellen Heute vor zwei Jahren wurde die 2030-Agenda verabschiedet


Ausstieg aus Kohle-Investitionen auch ökonomisch sinnvoll DBU-Finanzchef bei UN PRI Jahreskonferenz: Ausstieg ist wichtiger Beitrag zur Einhaltung der Klimaziele

Gemeinsam für den Klimaschutz IHK radelt fast 4.000 km und spart damit 454 kg CO2 ein


Jamaika jetzt! Die Chance für eine Wirtschaftswende ergreifen


23.09.2017
Entdecke, was diesen Planeten bewegt Neuer Rekord: 16.000 Besucher beim Filme für die Erde Festival


  neue Partner