Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Storytelling statt PowerPoint European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Energie & Technik alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  UDI Beratungsgesellschaft mbH, D-90329 Nürnberg
Rubrik:Energie & Technik    Datum: 30.05.2016
Ob Gas oder Strom, Biogas kann's!
Am 18. Juni 2016 öffnet die Biogasanlage Raitzen für alle ihre Türen. Interessierte können die moderne "Gas-Einspeise-Anlage" live erleben.
Die Biogasanlage Raitzen im nordsächsischen Naundorf öffnet ihre Türen für Interessierte und Anleger.Die Anlage des Nürnberger Finanzdienstleisters UDI hat eine Leistung von 550 Nm³ Biomethan pro Stunde.

Biogas steht Tag und Nacht und bei jedem Wetter zur Verfügung. Dass man es jederzeit verstromen kann, macht es besonders wertvoll. Foto: UDI
Eine Besonderheit der Biogasanlage Raitzen ist, dass keine eigene Energie für den Betrieb eingesetzt werden muss. Die Betreiber können auf die Wärme einer Biogasanlage in der Nachbarschaft zugreifen und heizen damit ihre Fermenter. Das macht eine Vollauslastung möglich, während andere Biogasanlagen meist bei 85 Prozent liegen. Seit Inbetriebnahme 2015 läuft die Gas-Einspeiseanlage störungsfrei. Für die UDI-Gruppe ist es eine von 48 Biogasanlagen, finanziert durch das Kapital privater Anleger, die ihr Geld in umweltfreundliche Projekte investieren.

Biogas steht Tag und Nacht und bei jedem Wetter zur Verfügung. Dass man es jederzeit verstromen kann, macht es besonders wertvoll. Zudem ist es die ideale Alternative, um die Schwankungen von Solar- und Windenergie auszugleichen. Man kann es zu 100 Prozent oder mit Erdgas gemischt auch zum Heizen verwenden. Biogas ist ein Allrounder, der noch nicht einmal neue Trassen braucht. Es kann aufbereitet direkt den größten Energiespeicher Deutschlands nutzen: Das Erdgasnetz. 245.000 km Leitungslänge, zahlreiche Speicher und eine Kapazität von 200 Terrawattstunden stehen zur Verfügung.

"Durch das Einspeisen ins Erdgasnetz können zum Beispiel Stadtwerke überall in Deutschland auf das Gas zugreifen und ihre Blockheizkraftwerke betreiben", erklärt Harald Felker, Geschäftsführer der UDI-Bioenergie, der die Planung und Realisierung der Anlage in Raitzen betreut hat. "Unsere Biogasanlage hier hat eine Leistung von 550 Nm³ Biomethan pro Stunde. Das heißt: Die Anlage ersetzt 550 m³ Erdgas stündlich und erzeugt so rechnerisch 40 Millionen KWh Energie im Jahr. Damit kann der Wärmebedarf von ca. 1.300 Einfamilienhäusern gedeckt werden. Vergleicht man die Strom- und Wärmeerzeugung aus fossilen Energieträgern mit biomethanbetriebenen BHKWs, reduzieren letztere die klimaschädlichen Treibhausgasemissionen um jährlich 4.000 Tonnen CO2."

Am 18. Juni 2016 öffnet nun die Biogasanlage Raitzen für alle ihre Türen. Interessierte können die moderne "Gas-Einspeise-Anlage" live erleben. Nach einem Kurzvortrag gegen 11:30 Uhr beziehungsweise 13:30 Uhr werden die Details der Anlage bei einer Führung ausgiebig erläutert. Der Biogas-Bus des Fachverbandes Biogas e.V. steht ebenfalls für vertiefende Informationen zur Energiewende und der Bedeutung von Biogas für die dezentrale, umweltfreundliche Energieversorgung auf dem Gelände bereit. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Mehr Infos zu UDI: www.udi.de oder melden Sie sich gleich für Raitzen an: www.udi.de/veranstaltungen/veranstaltungen-mit-udi/
*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Kurzportrait der UDI-Gruppe

1998 gegründet, gehört UDI schon seit vielen Jahren zu Deutschlands Marktführern im Bereich ökologischer Kapitalanlagen. Geschäftsführer Georg Hetz ist ausgebildeter Banker und blickt auf langjährige Erfahrungen in Consulting, Marketing und Vertrieb zurück.
Dem Wissen der 50 Mitarbeiter des UDI-Teams und der Qualität der Beteiligungsangebote vertrauen bereits rund 15.900 Anleger. UDI unterhält keinen teuren Außendienst, sondern betreut die Kunden bundesweit im Direktvertrieb schnell und effektiv. Das bis dato vermittelte Eigenkapital von über 430 Mio. Euro ermöglichte zusammen mit dem Fremdkapital den Bau von 380 Windkraftanlagen, 48 Biogasanlagen sowie 73 Solarprojekten. Mit dem jährlich erzeugten Ökostrom können schon über 1,7 Millionen Menschen mit umweltfreundlicher Energie versorgt werden. Der Umwelt werden dadurch rechnerisch jedes Jahr rund 1,6 Millionen Tonnen Kohlendioxid erspart.

Seit der Gründung der UDI-Gruppe hat sie sich vom Vertrieb für die Einwerbung von Eigenkapital für Windparks zu einer renommierten Anbieterin für Windkraft-, Solar- und Biogaskraftwerke entwickelt. Von der Projektentwicklung und Konzeption über die Vermittlung von ökologischen Geldanlagen an Privatinvestoren, verfügt die UDI über langjährige Erfahrung und Kompetenz. Auch auf dem Gebiet der Festzinsanlagen ist die Gruppe seit mehreren Jahren erfolgreich tätig. Die ab 2007 bis heute emittierten verzinslichen Vermögensanlagen waren bei den Kunden stets begehrt.



Kontakt:
Christa Jäger-Schrödl, PR&Öffentlichkeitsarbeit

UDI Beratungsgesellschaft mbH
Frankenstr. 148
D - 90461 Nürnberg
Mobil +49 171 - 501 84 38
Fon +49 (0) 911 - 92 90 55 44
Fax +49 (0) 911 - 92 90 55 5

E-Mail: presse@udi.de
Internet: www.udi.de

Diskussion

Ob Gas oder Strom, Biogas kann's! (reggien am 01.06.2016 01:47:33)
Author UDI
Date 01.06.2016_10:08:35
Subject Re: Ob Gas oder Strom, Biogas kann's!
Message
Hallo reggien,

natürlich wären Biogasanlagen, die rein mit Abfallstoffen gefüttert werden, ökologisch sinnvoller, sind aber nicht so effizient wie die Nutzung von Energiepflanzen. Allerdings stimmt es nicht, dass Monokulturen, insbesondere Mais, nur wegen der Biogasanlagen angebaut werden.
20 % der Ackerflächen in Deutschland (2,5 Hektar) werden für Energiepflanzen (Mais usw.) genutzt, davon 0,8 Mio Hektar für Biogasanlagen werden. Das wären dann 6,4 % aller Ackerflächen in Deutschland. Der Rest dieser Fläche / der angebauten Pflanzen geht in die Verwendung als Futter- oder Lebensmittel. (Zahlen: Top Agrar und Fachverband Biogas). Deswegen verwundert uns die Aussage mit "Billigfutter aus Argentinien".

Gruß UDI Beratungsgesellschaft mbH
Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

27.06.2017
Dobrindt - Schutzpatron der Autoindustrie und Gefahr für Klima und Verbraucher Pressemitteilung von Herbert Behrens

Stifter unterstützt Protestbewegungen mit einer Million Euro Bewegungsstiftung erhält Zustiftung in Höhe von einer Million Euro, um soziale Bewegungen zu stärken

Weltweite Energiewende bis 2030 jetzt beschleunigen: Was die G20 leisten muss Pressekonferenz und Event im Hamburger Rathaus, 4. Juli 2017

Wie die G20 die globale Energiewende vorantreiben kann Wissenschaftler des IASS empfehlen Investitionsstopp für fossile Infrastruktur und ambitionierten Ausbau erneuerbarer Energien


BIOFACH CHINA Elfte Ausgabe mit mehr Ausstellern und Besuchern


Fairness - Zum Verständnis von Gerechtigkeit Ein neuer Dokumentarfilm erforscht unser Verständnis von Gerechtigkeit - ab dem 29.6. im Kino


26.06.2017
Innovation aus Pirmasens: Bundesweites Pilotprojekt zur Phosphorrückgewinnung aus Nassschlamm


Durch die Hintertür: Europäisches Patentamt will Patente auf Pflanzen und Tiere ausweiten In dieser Woche fällt wichtige Entscheidung zur Auslegung von Patentverboten


Zum 25-jährigen Bestehen der BVVG: 25 Jahre interessengesteuerte Bodenpolitik


  neue Partner