Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Storytelling statt PowerPoint European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 09.01.2018
Auftakt-Pressekonferenz der "Wir haben es satt!"-Großdemonstration
Glyphosat-Fiasko, verschmutztes Wasser und ruinöse Exportausrichtung - warum ein Umsteuern in der Landwirtschaftspolitik zwingend notwendig ist
Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne laden wir Sie ein zur

Auftakt-Pressekonferenz der "Wir haben es satt!"-Großdemonstration:

Glyphosat-Fiasko, verschmutztes Wasser und ruinöse Exportausrichtung - warum ein Umsteuern in der Landwirtschaftspolitik zwingend notwendig ist


Zeit: Montag, 15. Januar 2018, 10-11 Uhr
Ort: NABU-Bundesgeschäftsstelle, Charitéstraße 3, 10117 Berlin

Während Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt dieser Tage die Agrar-Sondierungen für die Neuauflage der Großen Koalition leitet, üben Bauern, Unternehmer, Experten und zivilge-sellschaftliche Organisationen gemeinsam scharfe Kritik an seiner rückwärtsgewandten Politik. Grund für den Unmut: Menschen, Tiere und Umwelt leiden, weil der Minister zentrale Herausforderungen nicht angenommen hat. Den Ausstieg aus der flächendeckenden Pestizid-Anwendung, der die Zerstörung der Artenvielfalt stoppen würde, hat Schmidt mit seinem Glyphosat-Votum verhindert. Durch Überdünung belastet Nitrat zunehmend das Grundwasser, die Zeche zahlt der Verbraucher. Gleichsam fatal: Die Dumping-Exporte in der Landwirtschaft, die Bauern hierzulande ebenso wie in weiten Teilen der Welt ruinieren.

Gegen diese verfehlte Agrar- und Ernährungspolitik gehen - aufgerufen von mehr als 50 Organisationen - am 20. Januar zum mittlerweile achten Mal Zehntausende unter dem Motto "Wir haben es satt!" auf die Straße. Denn eine Politik des "Weiter so" darf es nicht geben.

Es sprechen:

  • Marie-Monique Robin (Investigativ-Journalistin mit Schwerpunkt Monsanto, aktueller Film "Roundup, der Prozess") über die Probleme, die Glyphosat auf der ganzen Welt verursacht, Schmidts Glyphosat-Fiasko und den Glyphosat-Ausstieg in Frankreich.
  • Jan Wittenberg (Bundesvorstand Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft) bestellt seine Äcker seit 2010 ohne Glyphosat und erläutert, wie Bauern erfolgreich ohne Pestizide wirtschaften können und was die Bundesregierung künftig unternehmen muss.
  • Martin Weyand (BDEW-Hauptgeschäftsführer Wasser und Abwasser) über die durch die industriele Landwirtschaft verursachte Nitratproblematik, die Rolle von landwirt-schaftlichen Betrieben in diesem Kontext und die anstehenden Aufgaben der Politik.
  • Sofía Monsalve Suárez (Generalsekretärin FIAN International) über die ruinösen Auswirkungen von Agrarexporten und die notwendigen Schritte für eine globale Agrarwende, die die internationale Agrarminister-Konferenz angehen muss.
  • Jochen Fritz (Sprecher der "Wir haben Agrarindustrie satt!"-Demonstration) über Ablauf, Redner und die Forderungen der Demonstranten.


Im Anschluss (11-12 Uhr) findet ein Fachgespräch mit Marie-Monique Robin und Jan Wittenberg zum Thema "Glyphosat in der (konventionellen) Landwirtschaft - es geht auch ohne" statt.

Anmeldungen bitte bis Donnerstag, 11.01.18, 18 Uhr an Wir haben es satt!-Presseansprechpartner Christian Rollmann: presse@meine-landwirtschaft.de oder telefonisch unter 0151-51245795.

Terminankündigungen:
  • Mittwoch, 17.01., 10 Uhr: Auftakt-Aktion (TV- & Fototermin), Abgesang auf Minister Schmidt und öffentliche Probe des Kochtopf-Konzerts für die Agrarwende. Ort: Bundeskanzleramt, Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin.
  • Freitag, 19.01., ab 18 Uhr: "Schnippeldisko - Topf, Tanz, Talk", rund 1000 Engagierte kochen bei Vorträgen und Musik ein leckeres Essen für die Demonstration. Ort: Z/KU, Siemensstr. 27, 10551 Berlin.
  • Samstag 20.01., ab 8.30 Uhr: Traktor-Demonstration vom StadtGut Blankenfelde (Hauptstr. 24-30, 13159 Berlin-Pankow) zum Auftaktort der Demonstration. Zwischenstopp um 9.45 Uhr am Bundeswirtschaftsministerium (Invalidenstr. 48, 10115 Berlin) mit Übergabe einer bäuerlicher Protestnote an Minister Schmidt.
    Gerne vermitteln wir schon im Vorfeld Interviews mit Bauern, die mit dem Traktor aus dem gesamten Bundesgebiet anreisen.
  • Samstag, 20.01., ab 11 Uhr: Kochtopf-Großdemonstration "Wir haben Agrarindustrie satt!". Ort: Hauptbahnhof Berlin (Washington-Platz). Demonstration zum Bundeswirtschaftsministerium und Kochtopf-Konzert anlässlich der internationalen Agrarministerkonferenz/GFFA. Abschlusskundgebung ab ca. 13.30 Uhr am Brandenburger Tor.


Weitere Informationen: www.wir-haben-es-satt.de

Über Ihre Teilnahme an der Pressekonferenz sowie die Berichterstattung zur Demonstration würden wir uns sehr freuen!

Mit den besten Grüßen

Christian Rollmann

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit "Wir haben es satt!", Tel.: 030-28482438,
Mobil: 0151-51245795, E-Mail: presse@meine-landwirtschaft.de

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

26.04.2018
Beim Spargelkauf auf Frische und Umwelt achten Die VERBRAUCHER INITIATIVE gibt Tipps für die beliebten Stangen


25.04.2018
Lust auf gesunde Lupinen


MADE IN GREEN im Greenpeace-Check Unabhängige Textil-Siegel ermöglichen Verbrauchern nachhaltigere Kaufentscheidungen zu treffen


"Tag des Baumes": ForestFinance hat mehr als 10 Millionen Bäume gepflanzt Ökologie mit Wald


Bienen und andere Insekten effektiv schützen Becker (ÖDP): Neonics-Verbot allein reicht nicht!


24.04.2018
Zukunftsmarkt Crowdinvesting Was müssen Privatanleger beachten?


SAN warnt: Verlust von Bestäubern wird unterschätzt Laut einer Studie sind 75 Prozent der Agrarrohstoffe von Bestäubern abhängig.


Was wirklich beim Abnehmen hilft Die VERBRAUCHER INITIATIVE über wirksame Ernährungskonzepte


23.04.2018
Nachhaltige Mode: Textilhersteller FirstWear bringt erste Kollektion aus Bambus auf den Markt Das Unternehmen setzt sich für eine ökologische und faire Produktion von Kleidung ein.


  neue Partner
 
Hartzkom GmbH
Strategische Kommunikation