Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Energie & Technik alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Energie & Technik    Datum: 10.05.2019
Internationaler Druck auf die Slowakei wächst
Atomkraftwerk Mochovce 3 darf nicht in Betrieb gehen
255.000 Unterschriften gegen die Inbetriebnahme des slowakischen Problemreaktors Mochovce 3 präsentierten Umweltschutzorganisationen am gestrigen Donnerstag dem Europa-Spitzenkandidat Manfred Weber (CSU). Der Weiterbau der bereits 34 Jahren alten Reaktorruine ist nach Insider-Informationen und Untersuchungen des weltweiten Betreiberverbands für Atomanlagen völlig außer Kontrolle geraten. Die Inbetriebnahme des Reaktors würde ein gewaltiges Sicherheitsrisiko für die Bevölkerung der Slowakei und aller Länder in der Umgebung bedeuten. Manfred Weber sprach sich klar gegen Atomkraft und für transparente internationale Überprüfungen von Atomanlagen aus.

Mehrere ehemalige Maschinenbau- und Statik-Ingenieure bezeugen schwerste Mängel beim Bau des noch zu Ostblock-Zeiten begonnenen Projekts. Im Falle eines Erdbebens oder eines Flugzeugabsturzes droht ein schwerer Atomunfall, unter anderem weil die Sicherheitshülle des Reaktors durch tausende unsachgemäße Bohrungen beschädigt wurde. Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz fordert bereits öffentlich eine Überprüfung des umstrittenen Projekts durch Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde. Die zuletzt für Juli 2019 vorgesehene Inbetriebnahme von Block 3 des Atomkraftwerk Mochovce verzögert sich laut Aussagen des Betreibers aufgrund der Einsprüche aus Österreich nun mindestens bis November 2019, möglicherweise sogar bis März 2020.

Initiatoren der Unterschriftensammlung sind die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000, das Umweltinstitut München und der BUND Naturschutz in Bayern. Sie fordern gemeinsam mit über 255.000 Menschen aus Deutschland und Österreich nun auch deutsche Spitzenpolitiker auf, Stellung gegen die Inbetriebnahme von Mochovce 3 zu beziehen.

Als Fraktionsvorsitzender der Europäischen Volkspartei EVP ist Manfred Weber einer der einflussreichsten Politiker im Europäischen Parlament. Er wird zudem als Kandidat für das Amt des Präsidenten der EU-Kommission gehandelt. Ihm kommt damit eine Schlüsselrolle in der europäischen Politik zu. Die Initiatoren forderten Weber im Vorfeld der Europawahlen am 26. Mai nun dazu auf, dieser verantwortungsvollen Position gerecht zu werden und sich gegen hochriskante und sinnlose Atomprojekte wie Mochovce 3 zu positionieren.

"Die von Ingenieuren mit langjähriger Erfahrung im Bau und Betrieb von Atomkraftwerken ans Tageslicht gebrachten Probleme müssen endlich gründlich untersucht werden. Eine interne Revision der slowakischen Atomaufsicht, die das Bau-Chaos seit zehn Jahren zu verantworten hat, ist ebenso überfällig", so Reinhard Uhrig, Anti-Atom-Sprecher von GLOBAL 2000. "Wenn nun auch auf europäischer Ebene interveniert wird, haben wir eine Chance, die unverantwortliche Inbetriebnahme endgültig zu verhindern", so Uhrig weiter.

"Die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zeigt, dass Radioaktivität nicht an der Landesgrenze Halt macht," erklärt Fabian Holzheid, politischer Geschäftsführer beim Umweltinstitut München. "Der geplante Reaktor basiert auf veralteter Sowjet-Technik und wird durch den Pfusch am Bau noch unsicherer. Mochovce 3 stellt eine Gefahr für die Bevölkerung dar. Die europäische Politik muss dringend alle diplomatischen Mittel ausschöpfen, um die Inbetriebnahme zu verhindern".

"Heute treffen sich die Staats- und Regierungschefs der EU im rumänischen Sibiu und diskutieren unter anderem über die europäische Energie- und Klimapolitik," sagt Martin Geilhufe, Landesbeauftragter beim BUND Naturschutz in Bayern. "Ein klares Bekenntnis gegen hochriskante Atom-Projekte wie Mochovce 3 aus den Reihen der EVP ist längst überfällig. Atomkraft ist keine Lösung für die Klimakrise und gefährdet die Bevölkerung und den Frieden in Europa."

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

25.06.2019
Brasilien und Vietnam sind die größten Kaffeeanbaugebiete der Welt Wie bereiten Sie Ihren Kaffee am liebsten zu?


Rasen mindestens einmal jährlich lüften Von Rasenschuhen, Aerifiziergabeln und motorisierten Rasenlüftern...


116.000 Tonnen CO2 und 1 Milliarde Kubikmeter Wasser in 2018 eingespart: C&A verringert CO2 Ausstoß und Wasserverbrauch durch Verwendung nachhaltigerer Materialien


Gemeinsames Engagement zur Vermeidung von Plastikmüll Der Spezialist für Bürobedarf Novus Dahle kooperiert mit der Umweltorganisation One Earth - One Ocean e. V. zur Vermeidung von Plastikmüll in den Meeren


Nachhaltige Monatshygiene erobert Deutschland Eine Frau menstruiert bis zu 500 Mal in ihrem Leben und verbraucht dabei im Schnitt zwischen 10.000 und 17.000 Tampons und Binden.


HRV - Der Spezialist für Nachhaltigkeit Die HRV Hanseatische Recyclingprodukt-Vertriebsgesellschaft mbH bereitet Nebenstoffe aus der Stahlproduktion zu Schotter und Splitten auf


toom spart 900 Tonnen CO2 Nachhaltige Optimierung von Verpackungen


24.06.2019
Warum die Gemeine Mücke gut ist Deutsche Wildtier Stiftung: Sie ist für viele Wildtiere das Hauptgericht auf der Speisekarte

Gluthitze: So essen und trinken Sie richtig! Jeder Vierte ernährt sich im Sommer gesünder als im Winter

  neue Partner
 
Compass Communications GmbH
Agentur für Unternehmenskommunikation