Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Geld & Investment alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Geld & Investment    Datum: 31.01.2018
Abschlussbericht der EU-Expertengruppe zu nachhaltigen Finanzmärkten (HLEG) greift zu kurz
Finanzmarkt könnte einen Beitrag zur Erreichung der Klima- und Nachhaltigkeitsziele leisten
Am heutigen Mittwoch hat eine Expertenkommission der EU Empfehlungen für ein nachhaltiges Finanzsystem veröffentlicht, die nach Angaben des SÜDWIND-Instituts jedoch viel zu kurz greifen und nur an der Oberfläche der Problematik kratzen. Zwar begrüßt SÜDWIND den Versuch, Regeln für ein nachhaltigeres Finanzsystem aufzustellen und damit ein wichtiges Signal in Richtung der deutschen Koalitionsverhandlungen zu senden. Diese werden aber ohne eine ernstgemeinte Regulierung der Realwirtschaft zu Alibiveranstaltungen degradieren.

Die in dem Abschlussbericht aufgeführten Empfehlungen zur Integration von Nachhaltigkeitsaspekten im Finanzwesen in der Europäischen Union könnten den Finanzmarkt befähigen, einen Beitrag zur Erreichung der Klima- und Nachhaltigkeitsziele zu leisten. "Solange es aber möglich bleibt, mit Umweltverschmutzung und Menschenrechtsverletzungen viel Geld zu verdienen, wird es Investoren geben, die Ihr Kapital dort anlegen" sagt Antje Schneeweiß, Finanzexpertin bei SÜDWIND.

Für eine tatsächlich nachhaltige Umsetzung der Empfehlungen muss an zahlreichen Stellen nachgebessert werden. So ist es nach Angaben von SÜDWIND bedauerlich und nicht nachvollziehbar, dass sich die Expertengruppe nicht auf eine Empfehlung einigen konnte, Investitionen in Umweltzerstörung (braune Investitionen) zu erschweren. Antje Schneeweiß stellt fest, dass "damit eine echte Chance vertan wurde, über die Finanzmärkte umweltschädliches Verhalten von Unternehmen und Investoren zu bremsen."

Auch läuft die Empfehlung der Expertengruppe an die EU-Kommission, ein Klassifizierungsmodell (Taxonomie) für nachhaltige Investitionen zu erstellen, und darauf Standards aufzubauen, Gefahr, die notwendigen Regulierungen zu umgehen und sich in Beliebigkeit zu verlieren. Eine solche Taxonomie kann zwar helfen, "grüne" Investitionsmöglichkeiten zu klassifizieren, führt aber in keiner Weise zu einer realen, nachhaltig orientierten Umlenkung von Kapitalströmen. Dies kann nur über einen klaren und weitreichenden Ausschluss inakzeptabler Aktivitäten geschehen.

Angesichts der hohen Präsenz von IndustrievertreterInnen im EU-Expertengremium war nach Ansicht von Antje Schneeweiß nicht wirklich mit bahnbrechenden Empfehlungen zu rechnen. Zu kritisieren ist aber darüber hinaus, dass die zivilgesellschaftliche Expertise z.B. der Brüsseler Organisation "Finance Watch" ebenso außen vor blieb, wie die Berücksichtigung der Erfahrung von Alternativbanken, die seit Jahrzehnten in einem schwierigen Umfeld eine konsequent nachhaltige Anlagestrategie umsetzen.

Mit der heutigen Veröffentlichung des Berichts erneuert SÜDWIND seine Forderung für eine Finanzmarktregulierung, die die Risiken von Umweltzerstörung, Klimawandel und Menschenrechtsverletzungen in höhere Eigenkapitalanforderungen für Banken umsetzt. Darüber hinaus bedarf es endlich einer europäischen Standardsetzung, die eine Negativliste von inakzeptablen Investitionen enthält.

Die Stellungnahme zivilgesellschaftlicher Organisationen finden Sie hier.

Die hochrangige EU-Expertenkommission zum nachhaltigen Finanzwesen, kurz HLEG (High Level Expert Commission on Sustainable Finance), wurde im Jahr 2016 von der EU-Kommission einberufen. Sie besteht aus Expertinnen und Experten aus Finanzwesen, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Die Gruppe sollte für die EU-Kommission Empfehlungen zur systematischen Verankerung von Nachhaltigkeitsaspekten im Finanzwesen der Europäischen Union erarbeiten.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

19.10.2018
CDU und CSU im Europaparlament torpedieren hohe Lebensmittelstandards Prof. Buchner: "Für bäuerliche Landwirtschaft mit Respekt für Mensch und Tier"

Freihandelsabkommen EU-Singapur: Europäische Union setzt auf alte Fehler MdEP Buchner kritisiert Handelsvertrag

18.10.2018
REWE führt bundesweit Mehrwegfrischenetz als Alternative zum Knotenbeutel ein Weiterer Schritt der Plastikreduzierung im Obst- und Gemüsesortiment


17.10.2018
Candriam-Studie zu "grünen Metallen" Gut oder böse? Warum Metalle und nachhaltiger Wandel zusammengehören


Erstmals Blauer Engel für Textmarker edding 24 Ecoline highlighter ausgezeichnet


Neue Unternehmensstruktur bei Byodo Inhabertochter und GLS Beteiligungs AG sind neue Mitgesellschafter


Die Beteiligungs AG der GLS Bank steigt bei führendem Naturkost-Unternehmen Byodo ein Die Naturkostbranche ist im Umbruch, viele etablierte Bio-Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen.


Weniger, aber hochwertiges Fleisch essen Die VERBRAUCHER INITIATIVE rät zu Fleisch aus tierfreundlicher Haltung


16.10.2018
Unterschriftenübergabe am Welternährungstag Mehr als 1,2 Millionen Menschen wollen Lebensmittel retten und fordern eine EU-weite Rettungspflicht für Supermärkte.


  neue Partner