Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Haus & Garten alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Die Verbraucher Initiative e.V., D-13088 Berlin
Rubrik:Haus & Garten    Datum: 12.06.2018
Den passenden Holzfußboden finden
Die VERBRAUCHER INITIATIVE informiert über Bodenbeläge
Berlin, 12. Juni 2018. Böden aus Holz liegen im Trend. Sie wirken natürlich, sind fußwarm, trittelastisch und passen zu fast jedem Einrichtungsstil. Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. gibt Tipps zur Auswahl, zum Verlegen und zur Behandlung der Oberflächen.

Als Vollholzböden stehen Dielen und Parkett zur Wahl. Die Investition lohnt sich, denn ein solides Parkett kann 50 Jahre und länger halten, Holzdielen sogar über 100 Jahre. Durch Abschleifen und anschließende Oberflächenbehandlung lassen sich die Böden immer wieder in Form bringen. "Bevorzugen Sie Holzprodukte aus naturverträglicher und sozial verantwortlicher Waldwirtschaft. Sie sind z. B. an dem FSC- oder PEFC-Siegel zu erkennen", rät Alexandra Borchard-Becker von der VERBRAUCHER INITIATIVE. Das Verlegen dieser Böden erfordert handwerkliches Können und sollte Fachleuten überlassen werden. Anschließend müssen die unbehandelten Böden glatt geschliffen und mit Lack, Öl oder Wachs behandelt werden. "Greifen Sie zu lösemittelarmen Sorten mit einem Umweltsiegel, z. B. dem "Blauen Engel". Achten Sie beim Auftragen auf einen Hautschutz, arbeiten Sie bei offenem Fenster und lüften Sie gründlich", empfiehlt Borchard-Becker. Eine Alternative sind lösemittelfreie Produkte, z. B. von Naturfarben-Herstellern.

Preisgünstiger und beliebter, aber weniger langlebig ist Fertigparkett. Es besteht aus verschiedenartigen Holzschichten, die miteinander verklebt sind. Neben Holz können dabei auch Holzwerkstoffe verwendet werden. Optisch und vom Wohngefühl kommt es dem Vollholz-Parkett aber sehr nahe. Fertigparkett ist häufig geölt, gewachst oder lackiert erhältlich. Das Planschleifen, Versiegeln und die damit verbundene Belastung mit Staub und möglichen Schadstoffen entfallen. Die mit Klickverbindungen ausgestatteten Elemente können von geübten Heimwerkern selbst verlegt werden. Bei dieser schwimmenden Verlegung wird auf Klebstoff verzichtet und der Belag lässt sich leichter wieder entfernen. Gesundheits- und umweltverträglich ist Fertigparkett, das beispielsweise den "Blauen Engel", das "eco-Institut-Label" oder das "natureplus"-Zeichen trägt.

Außer den echten Holzböden gibt es Beläge aus Holzwerkstoffen und Kunststoff, die in Holzoptik daherkommen, z. B. Laminat. Mehr Informationen zu diesen sogenannten Designbelägen sowie zu Fliesen und Teppich bietet das neue Themenheft "Basiswissen Bodenbeläge" der VERBRAUCHER INITIATIVE. Es kann für 2,00 Euro (zzgl. Versand) unter www.verbraucher.com bestellt oder heruntergeladen werden.


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

18.01.2019
Nachhaltige Aktien - Jahresrückblick: Öko-Baustoffhersteller bieten Einstiegschancen! ECOreporter.de analysiert 2018-Kursentwicklung und Chancen nachhaltiger Aktien.


Nachhaltigere Ski-Ausrüstung bevorzugen Die VERBRAUCHER INITIATIVE über Umwelt- und Sozialsiegel


15.01.2019
Klimaschutz-Wettbewerb: Welche Schule aus Bayern wird Energiesparmeister? Bewerbung bis 4. April 2019 auf www.energiesparmeister.de

Internationale Grüne Woche in Berlin Tierschutzlabel "Für Mehr Tierschutz" nimmt immer mehr Fahrt auf

Die Repression protestierender ArbeiterInnen in Bangladesch zeigt den mangelnden Respekt der Regierung für Grundfreiheiten Kritik der Clean Clothes Kampagne an Regierung und Modemarken

Schaden hohe Schneelasten Solarmodulen? Auch schwere Schneelasten sind für Solarmodule unbedenklich

Behörden-Plagiat bestätigt Glyphosat-Zulassung äußerst fragwürdig

Biene in Bayern bald nicht mehr dahoam! Volksbegehren Artenvielfalt

Der Abgasskandal muss endlich auf die Füße gestellt werden Bei der Zukunft der Mobilität geht es um Klima- und Gesundheitsschutz; die Debatte darf nicht allein auf den Dieselskandal oder die E-Mobilität reduziert werden

  neue Partner
 
Aktion Deutschland Hilft e. V.
Bündnis deutscher Hilfsorganisationen