Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 8.06.2024
Gegen Rechtsextremismus und für die Demokratie
Mehr als 25.000 Menschen demonstrieren in München einen Tag vor der Europawahl
Am Vortag der Europawahl demonstrierten mehr als 25.000 Menschen auf dem Königsplatz und setzten damit ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und für Demokratie. Gemeinsam forderten sie alle Wahlberechtigten, insbesondere junge Menschen ab 16 Jahren, dazu auf, wählen zu gehen.

Ronja Hofmann, Pressesprecherin der Initiative "EUre Wahl", die die Demonstration organisierte, sagt dazu: "Kurz vor der Europawahl senden wir aus München und vielen weiteren Städten ein unüberhörbares Zeichen für Demokratie, Menschenrechte und Vielfalt. Damit stellen wir uns gegen Rechtsextremist*innen, die mit ihrer rassistischen Hetze, unerträglichen Parolen und nicht zuletzt tätlichen Angriffen auf Politiker*innen die Grundlagen unseres demokratischen Miteinanders zerstören möchten. Aber genau das lassen wir nicht zu. Wir als breite Zivilgesellschaft haben heute klar gemacht, dass wir bereit sind unsere demokratischen Werte zu verteidigen."

"Und das nicht nur auf der Straße heute, sondern auch im Alltag und vor allem bei der Europa-Wahl morgen. Jede Stimme zählt. Jede Stimme entscheidet mit darüber, ob wir weiterhin in einem friedlichen, vereinten Europa leben, in dem auf Bedrohungen wie die Klimakrise gemeinsam Antworten gefunden werden. Deshalb: Geht wählen, und wählt demokratisch!", ergänzt Jana Häfner, Pressesprecherin der Initiative "EUre Wahl".

Auf der Demonstration sprachen Vertreter Münchner Organisationen wie "Omas Gegen Rechts", die sich schon länger gegen Rechtsextremismus engagieren, oder "Gemeinsam gegen Rechts", denen ein grundsätzlicher Rechtsruck Sorge bereitet. Ähnlich sieht es auch Arif Haidary vom bayerischen Flüchtlingsrat: "Der Rechtsruck betrifft uns alle. Wir müssen gemeinsam gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit kämpfen und für eine gerechte Asylpolitik einstehen. Es ist unsere Pflicht, den Geflüchteten Schutz und Unterstützung zu bieten. Lasst uns zusammen für eine Gesellschaft eintreten, die auf Menschlichkeit, Respekt und Solidarität basiert."

Dr. Astrid Deilmann, Vorständin von Campact, macht in ihrer Rede klar: "Den Kampf gegen Rechtsextremismus können wir nur gemeinsam gewinnen, nur, wenn sich alle demokratischen Lager zusammentun. Am Tag vor der entscheidenden EU-Wahl zeigen wir: Wir lassen uns nicht spalten, nicht gegeneinander aufhetzten. Extremismus und Populismus sind Gift für die Demokratie. Dagegen stehen wir am Samstag gemeinsam auf."

Musikalisch unterstützt wurde die Demonstration von QUEEN Lizzy, Gündalein und Cassandra Steen, die ebenfalls zur Europawahl aufruft, denn "Demokratie bedeutet auch, mit seiner Stimme dazu beizutragen, dass die schlimmsten Parteien draußen bleiben."

Neben dem Programm auf der Bühne waren einige Organisationen mit Ständen vertreten, die die Kundgebung unterstützen. Teilnehmer*innen konnten sich an den Ständen informieren und mit den Organisationen ins Gespräch komme, die sich auf unterschiedlichste Weise für die Demokratie und ein offenes, friedliches und vielfältiges Europa einsetzen.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

18.06.2024
Nachwuchsmangel bei Energiewende und Elektromobilität : dagegen haben wir was! 16. Schleswig-Holstein-Solarcup - Anmeldungen zum Jugendwettbewerb noch bis 24. Juni möglich

17.06.2024
Grünes Licht für Nature Restoration Law: Wichtiger Meilenstein für Natur in Europa Enssle: Aufwind für den Green Deal / Cem Özdemir muss mit Bundeswaldgesetz nachziehen

Katrin Eder: "Nature Restoration Law ist Sternstunde für die Biodiversität" EU-Verordnung zur Wiederherstellung der Natur nun endgültig verabschiedet

Nature Restoration Law verabschiedet Lemke begrüßt neues EU-Gesetz zur Wiederherstellung der Natur als Meilenstein für die Natur in Europa

Britta Haßelmann zur Zustimmung der EU-Staaten zum Gesetz zur Wiederherstellung der Natur (Nature Restoration Law)

GreenTech Talents: Neue Karriere-Plattform verbindet nachhaltige Zukunft mit nachhaltiger Karriere


15.06.2024
G7-Staaten geben Klimaverhandlungen nur minimalen Anstoß Keine konkreten Zeitpläne für Ausstieg aus allen fossilen Energien

Frieden in Europa ist möglich Auf dem Weg zur solaren Weltrevolution sollte die EU weiterhin die treibende Kraft sein.

14.06.2024
Adapteo-Großprojekt Gymnasium Mainz-Mombach Für mindestens vier Jahre wird das Interims-Gymnasium in Modulbauweise als Lernort genutzt.


QUADRA energy stellt innovativen Service zur Direktvermarktung von Solarstrom vor Smart Solar Service spart Zeit und bürokratischen Aufwand


Engagement Report 2023: Erste Asset Management setzt sich für die Adressierung von Biodiversitätsrisiken bei Bayer AG ein


CWS Workwear eröffnet Innovation Lab für nachhaltige Textilien Neben der Forschung dient das Innovation Lab künftig auch als Schulungsgebäude.


Nachhaltige Arbeitsplatzkonzepte work different erhält Auszeichnung für ethisches Handeln


Online-Magazin "Verbraucher60plus" VERBRAUCHER INITIATIVE veröffentlicht neue, kostenfreie Ausgabe


13.06.2024
Ein Schritt nach vorn für Schiene und Straße DVF zum Ergebnis des Vermittlungsausschusses

12.06.2024
Gutes Essen für Klima und Gesundheit Zum "Ernährungspolitischen Bericht der Bundesregierung 2024"

Ernährung nach neuen DGE-Empfehlungen für "Planetare Gesundheit"


Unionsländer wollen Glyphosat-Verbot in Wasserschutzgebieten kippen Bioland fordert ambitioniertes "Zukunftsprogramm Pflanzenschutz"

Nachhaltige Hungerbekämpfung geht nur mit selbstbestimmter Teilhabe der Betroffenen UN-Sonderberichterstatter legt Aktionsplan zur Verwirklichung des Rechts auf Nahrung vor

Neues Rechtsgutachten bestätigt: Kommunale Wärmeplanung mit Wasserstoff ist derzeit nicht verantwortbar