Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 06.02.2020
Luchse brauchen aktive Hilfe
Bestandszahlen des Luchses in Deutschland
Kürzlich wurden die neuen Bestandszahlen zum Luchs für das Monitoringjahr 2018/19 durch das Bundesamt für Naturschutz veröffentlicht. Der Gesamtbestand ist weiterhin gering, und im Vergleich zum Vorjahr nur um zwei Tiere auf 137 gestiegen. Viele geeignete Lebensräume in Bayern sind weiterhin unbesiedelt. Richard Mergner, Vorsitzender des BUND Naturschutz in Bayern e.V. (BN) fordert aktive Hilfe für den Luchs: "Dem Luchs in Bayern muss geholfen werden. Mit einer Wiederansiedlung könnten wir der Gefahr eines erneuten Aussterbens in Bayern und Deutschland wirkungsvoll entgegentreten."

Mit nur 88 erwachsenen Luchsen ist der deutsche Luchsbestand weiterhin hochgradig gefährdet. Foto: skeeze, pixabay.com
Mit nur 88 erwachsenen Luchsen, die v.a. auf drei größere, aber voneinander isolierte Bestände verteilt sind, ist der deutsche Luchsbestand weiterhin hochgradig gefährdet. Die drei bedeutenden Vorkommen im Bayerischen Wald, Harz und Pfälzer Wald sind alle durch Wiederansiedlungsprojekte etabliert worden. Wie erfolgreich diese sind, zeigt das aktuelle Beispiel des Pfälzerwaldes, das dazu beigetragen hat, die Gesamtzahl der Weibchen mit Nachwuchs in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr von 20 auf 28 zu erhöhen.

In Bayern gab es elf reproduzierende Weibchen, die Gesamtzahlt der Luchse beträgt 49 (gegenüber 47 Im Vorjahr). Zusätzlich wurden noch 39 Tiere in Bayern nachgewiesen, die ihren Aufenthaltsschwerpunkt aber in Tschechien oder Österreich haben. In Bayern gibt es viele geeignete Luchslebensräume (Spessart, Rhön, Frankenwald, Oberpfälzer Wald mit Steinwald, Fichtelgebirge, Bayerisch-Böhmisches Grenzgebirge sowie die bayerischen Alpen mit Anbindungsmöglichkeiten an Luchsvorkommen in den West- und Ostalpen). Doch Jungluchse wandern meist nur 50 km weit ab und viele werden bei ihren Wanderungen überfahren. Deswegen ist eine Etablierung von Luchsbeständen in diesen Lebensräumen durch abwandernde Tiere sehr unwahrscheinlich. Hinzu kommen illegale Tötungen und Krankheiten. Wegen der geringen Zahl von Tieren muss in allen Populationen mit genetischen Problemen gerechnet werden.

Mergner fordert deswegen die Freisetzung von Luchsen in geeigneten Lebensräumen in den bayerischen Mittelgebirgen und den Alpen. Nur so könne das 2008 von der Bayerischen Staatsregierung im "Managementplan Luchs" definierte Ziel einer "vitalen Luchspopulation, die alle geeigneten Lebensräume Bayerns besiedelt" erreicht werden.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

14.02.2020
Die Raumlufttechnische Anlage als Klimakiller? Eine Bestandsaufnahme und Aussicht - was wir tun können


Nachhaltigkeit im Gesundheitsmarkt: Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung will gemeinsam mit Gesundheitsdienstleister NOVENTI 19.000 Apotheken in Deutschland klimaneutral gestalten


13.02.2020
Gesundheit ist wahrer Wohlstand Barbara Simonsohns neuer Ratgeber bietet ein "Strickmuster" für eine genussvolle und gesunde Lebensweise


Futouris begrüßt Kommunikationsagentur Global Communication Experts als neues Mitglied Nachhaltigkeit und Klimaschutz gewinnen nicht nur im Tourismus immer stärker an Bedeutung.


11.02.2020
ForestFinance auf der "Woche der Umwelt 2020" in Berlin Waldinvestmentanbieter präsentiert sein Unternehmenskonzept auf der Umwelt-Schau des Bundespräsidenten und der DBU


Grünes Internet aus dem nachhaltigen Rechenzentrum: GUD.berlin überrascht mit Social-Media-Film für E.ON


10.02.2020
SDW rät: Verzicht auf Waldspaziergang Gefahr vor Ast- und Baumbruch

Immobilien für die Brutzeit Die Deutsche Wildtier Stiftung empfiehlt: Jetzt Nistkästen aufhängen. Sie bieten Schutz vor Sturm, Graupel und Regen

Das höhere Wissen anzapfen "Inspiriertes Schreiben" eröffnet neue Bewusstseinsebenen bei der kreativen (Neu-)Orientierung


  neue Partner