Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Energie & Technik alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Energie & Technik    Datum: 22.02.2021
Enkeltaugliche Lebensweise für alle
Studierende der FH Münster präsentieren in Filmen die Ergebnisse aus einer Denkwerkstatt
In forum Nachhaltig Wirtschaften 1/2021 stellen wir Ihnen weitere Visionen im Bereich Nachhaltiges Design vor.
Ein Gedankenspiel: Seitdem Petra eine App vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit nutzt, hat sich ihr Leben völlig verändert. "Enkeltaugliche Lebensweise für alle", so der Name, hilft Petra, nachhaltiger zu leben. Durch sie nimmt Petra beispielsweise an Challenges teil, verabredet sich mit anderen zum gemeinsamen Essen und sucht in einer Karte den nächsten Unverpackt-Laden. Petra lebt mit einer Behinderung, doch das ist für sie alles kein Problem: Die App gibt es auch in leichter Sprache, einfach zu bedienen ist sie ohnehin. Auch Bernd, Petras Betreuer, nutzt sie. Ab 2025 soll die App für alle Smartphone-Nutzer*innen verpflichtend sein.

Eine der Ideen aus der Denkwerkstatt "Enkeltaugliche Lebensweise für alle" ist eine gleichnamige App vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit, das es bekanntlich noch nicht gibt.
(Grafik: FH Münster/OEF)
Dieses Szenario ist in die Zukunft gerichtet, denn ein Bundesministerium für Nachhaltigkeit gibt es bekanntlich nicht und auch keine verpflichtende App. Es stammt aus einem Film, den eine Gruppe von Studierenden der FH Münster in dem Seminar "Denkwerkstatt: Enkeltaugliche Lebensweise für alle" umgesetzt hat. "Sie hatten die Aufgabe, Ideen zu entwickeln, wie sozial und finanziell benachteiligte Menschen an einem nachhaltigen Lebensstil teilhaben können", erklärt die Lehrbeauftragte Sophie Löbbering. Niemanden zurückzulassen und auch die Schwächsten auf diesem Weg mitzunehmen ist eine wesentliche Forderung aus der Agenda 2030, in der die 17 UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung definiert sind.

Die Organisationsberaterin Löbbering, selbst FH-Alumna aus dem Masterstudiengang Nachhaltige Dienstleistungs- und Ernährungswirtschaft, hat die Denkwerkstatt geleitet. Begleitet wurde sie von Christoph Spahn, einem Unternehmensberater aus Köln, und von Prof. Dr. Carola Strassner vom Fachbereich Oecotrophologie - Facility Management (OEF).

Unter erschwerten Bedingungen eines Online-Semesters sind aus fachlichem Input und moderierten Kreativprozessen insgesamt vier Legefilme in Gruppenarbeit entstanden. "Es war herausfordernd. Die Denkwerkstatt ist mit viel Interaktion, kreativem Denken und Handarbeit konzipiert", sagt Löbbering. Sie sei überrascht, so eine Studentin aus dem Seminar, dass es dennoch so gut funktioniert habe.

Ihre Ergebnisse und Filme haben die Studierenden auf der Messe Biofach in einer Videokonferenz präsentiert. "Sie sind auf großes Interesse gestoßen und haben lebendige Diskussionen hervorgerufen", so Strassner.

Die Filme sind unter fh-muenster.de/enkeltauglich abrufbar.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

04.03.2021
EU-Energielabel muss neu ,gelernt' werden Neues Themenheft der VERBRAUCHER INITIATIVE gibt Orientierung


03.03.2021
Über Lebensmittel-Zusatzstoffe Bescheid wissen Die VERBRAUCHER INITIATIVE informiert über E-Nummern


02.03.2021
SOS - Rettet unsere Böden! forum widmet dem hochaktuellen Thema "Boden" einen thematischen Schwerpunkt


Evologic Technologies:2,5 Millionen Euro durch neue Finanzierungsrunde Finanzierung sichert Produktion von Biostimulantien und Biopestiziden durch neuartiges, nachhaltiges und kosteneffizientes Herstellungsverfahren


Weltartenschutztag: Kommerzieller Wildtierhandel bedroht globale Artenvielfalt Bedrohte Arten enden in der EU als Heimtier, Delikatesse, Jagdtrophäe oder Luxusprodukt


Lieferkettengesetz: NGOs kritisieren fragliche Wirkung im Rohstoffsektor Entwurf für Lieferkettengesetz untauglich, um Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung im Bergbau wirksam zu bekämpfen


01.03.2021
Ministerin Klöckner bleibt deutlich unter ihren Möglichkeiten AbL zu den veröffentlichten Eckdaten des BMEL zur nationalen Ausgestaltung der GAP

Offener Brief eines Bekleidungsherstellers an die Bundeskanzlerin Die Eröffnung von Einzelhandelsgeschäften in Deutschland soll in Betracht gezogen werden


Die Ernährung sichern mit Artenschutz "Die Mahnungen der Wissenschaft häufen sich, die umfassende Neuausrichtung unseres Lebensmittelsystems zügig auf den Weg zu bringen."

  neue Partner