Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Gesundheit & Wellness alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Gesundheit & Wellness    Datum: 16.11.2021
Glimmstengel, Shisha & Co.
Studie zeigt: Noch zu viele Rauchszenen in Filmen für Kinder- und Jugendliche
Filme spielen eine bedeutende Rolle in der sozialen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Wird auf der Leinwand geraucht, kann das Heranwachsende dazu animieren, es ihren Kino-Idolen gleichzutun. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat daher bereits 2009 dazu aufgerufen, Filme mit Rauchszenen als ungeeignet für Kinder und Jugendliche einzustufen. Aber weder in den USA noch in Deutschland wird diese Empfehlung bislang zufriedenstellend umgesetzt. Zu diesem Schluss kommt eine Studie in der Fachzeitschrift Pneumologie (Georg Thieme Verlag, Stuttgart. 2021).

Filmschaffende verzichten immer öfter auf Rauchszenen. Aber noch immer wird in rund der Hälfte der aktuellen Produktionen geraucht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die 100 Filme aus dem Jahr 2019 auf Szenen mit Tabakkonsum hin begutachtet hat. "Unsere Stichproben umfassten die jeweils 50 meistbesuchten Produktionen aus den USA und aus Deutschland", erläutert Studienleiter Professor Dr. phil. Reiner Hanewinkel vom Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung der IFT-Nord gGmbH in Kiel. Von diesen 100 Top-Filmen seien 52 rauchfrei gewesen - 64 Prozent der US-Filme, jedoch nur 40 Prozent der deutschen Produktionen. Als rauchfrei galten dabei Filme, in denen keine Zigaretten, (Wasser-)Pfeifen, E-Zigaretten, Zigarillos oder Cannabis konsumiert wurden. Sobald der Konsum dieser Produkte auch nur in einer Szene zu sehen war, wurde der Film als nicht rauchfrei klassifiziert.

Rauchszenen werden oft nicht als jugendgefährdend eingeschätzt
Wie aber wirkt sich der gezeigte Tabakkonsum auf die Jugendfreigabe der Filme aus? Insgesamt erhielt rund jeder fünfte Film, in dem geraucht wurde, ein FSK-0, 6 oder 12-Rating und konnte somit auch von Jugendlichen unter 16 Jahren geschaut werden. "Umgekehrt betrachtet, waren von den als jugendfrei eingestuften Filmen lediglich 56 Prozent auch tatsächlich rauchfrei", so Hanewinkel. Bei US-Produktionen lag der Anteil rauchfreier Filme für Jugendliche bei 76 Prozent. Deutsche Filme schneiden mit 41 Prozent noch schlechter ab. Auch wenn Filme mit Jugendfreigabe häufiger rauchfrei sind als Filme mit höherer Altersbegrenzung bewerten der Diplom-Psychologe und sein Team die Ergebnisse kritisch: "Das Vorhandensein von Rauchszenen spielt offensichtlich keine Rolle bei der Einschätzung der Jugendgefährdung eines Films." Weder die USA noch Deutschland hätten somit die Empfehlungen der WHO, Jugendliche vor Rauchszenen in Filmen zu schützen, zufriedenstellend umgesetzt.

Besorgniserregend: Unregulierte Werbung in den sozialen Medien
Das Rahmenabkommen der WHO zur Eindämmung des Tabakkonsums, datiert aus dem Jahr 2004, konzentriert sich stark auf den Bereich der klassischen Tabakreklame wie die Plakatwerbung. Mittlerweile wird es jedoch von den Entwicklungen in den sozialen Medien überholt - auch darauf weisen die Wissenschaftlerin und Wissenschaftler in ihrem Beitrag hin: "Auf populären Plattformen wie Facebook oder Instagram wird weitgehend unreguliert für Tabak- und Nikotinprodukte geworben." Allein über die Social-Media-Kanäle führender Hersteller würden rund fünf Millionen meist junger Menschen erreicht. Noch wesentlich größer sei die Reichweite durch indirekte Werbung, etwa wenn sich Prominente über ihre Accounts mit Zigarette präsentierten. Erste Studien zeigten bereits einen Zusammenhang zwischen einer täglichen Instagram-Nutzung und dem E-Zigarettenkonsum von Jugendlichen.

Hanewinkel, R. et al.: Rauchen in Filmen: Stand der Umsetzung der WHO-Empfehlungen zum Jugendschutz; Pneumologie 2021, online erschienen am 26.10.2021

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

25.11.2021
ManpowerGroup übernimmt Vorreiterrolle im Klimaschutz durch externe Validierung der Klimaziele Als erster der Branche hat sich der Marktführer für Workforce Solutions mit seinen rund 3.000 Niederlassungen in 78 Ländern im November 2021 der unabhängigen Science Based Targets-Initiative (SBTi) angeschlossen.


Ein bedeutender Beitrag zum umweltfreundlichen Reifen Asahi Kasei stellt Synthesekautschuk aus nachhaltigem Butadien her


24.11.2021
www.verbraucher60plus.de VERBRAUCHER INITIATIVE startet neue Webseite für Ältere

23.11.2021
Französisches Wasser in Einweg-Plastik: Lidl wechselt von Vittel zu Volvic und macht eigene Klimaversprechungen unglaubwürdig


Umland und Stadt nachhaltig verflechten Flächen sparen, Freiräume gestalten, öffentlichen Verkehr und Radverkehr stärken, Co-Working fördern


Food 4 all: Ernährung weltweit und nachhaltig sichern Zukunft für Afrika: Nachhaltige Wege für die Landwirtschaft. Warum es Zeit für neue Perspektiven ist, erfahren Sie in der aktuellen Podcast-Folge von "Das ist Bioökonomie".


Unterstütze die Transformation mit dem turtuga "Spende-Kalender Advent 21" Gutes Tun ganz einfach: 24 nachhaltige Initiativen sagen Danke!


22.11.2021
Wer will mit großen Unternehmen zusammenarbeiten? Wettbewerb von CE-RESPONSIBLE mit Preisgeld von 10x1000 Euro für innovative Kollaborationsideen von Social Entrepreneurs. Deadline 20. Dezember 2021


Studie zur Kreislaufwirtschaft: Secondhand hat hohes Wachstumspotenzial "Circular Economy 2021" vom Wuppertal Institut zeigt im Auftrag der Berliner Senatsumweltverwaltung und eBay-Kleinanzeigen Einstellungen und Gewohnheiten im Umgang mit Gebrauchtem


Alternative Antriebe für die Mobilität von heute: Die Zeit für Experimente ist vorbei Ein Gastbeitrag von Dr. Daniela Werlich und Benno Leuthner von CUSTOMCELLS über eine Wette auf unsere nachhaltige Zukunft.


Green Week statt Black Friday ForestFinance startet Waldschutz-Aktion in Panama und Deutschland


Mit IGeL-Angeboten souverän umgehen VERBRAUCHER INITIATIVE über Rechte und Pflichten von Patienten


19.11.2021
"Wir haben unsere Welt nur von den kommenden Generationen geborgt" Rheinland-pfälzischer Klimaschutzstaatssekretär Erwin Manz eröffnet drittes Jugendklimaforum und diskutiert mit Schülerinnen und Schülern sowie Expertinnen und Experten über "Nachhaltigkeit an Schulen".

Stellungnahme des Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V. zu den aktuellen Äußerungen von Christian Felber Der Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V. betont ausdrücklich, dass er sich von den Aussagen von Christian Felber zur Corona-Pandemie distanziert.

BUND: Koalitionsvereinbarung muss Transformation in der Landwirtschaft ermöglichen "Es braucht eine gute Landwirtschaft für alle: für Umwelt und Natur, für Bäuer*innen, für Verbraucher*innen und für Tiere."


Vinnolit, ein Unternehmen der Westlake-Gruppe, stellt neues GreenVin PVC mit verringertem CO2-Fußabdruck vor Mit GreenVin® arbeitet Vinnolit daran, das gesamte Produktportfolio, einschließlich PVC, umweltfreundlicher und nachhaltiger zu gestalten.


Neustart Agrarpolitik jetzt! Aufruf zur Wir haben es satt!-Demo am 22. Januar 2022 in Berlin


Sparsame Autos im Überblick

18.11.2021
BIOFACH und VIVANESS 2022 präsentieren eine neue Folge des Nachhaltigkeits-Podcast ÖKOLOGISCH ABHÖRBAR Gesprächspartnerin von Kati Drescher ist Mirja Eckert, die Trend- und Livestyle-Forscherin von THE NEW.


Maskenaffäre: Gerichtsentscheidung zu Nüßlein/Sauter zeigt, dass Gesetz zur Abgeordnetenbestechung verschärft werden muss