Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Die Verbraucher Initiative e.V., D-13088 Berlin
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 18.05.2020
Tierwohl in die Kantinen bringen
VERBRAUCHER INITIATIVE mit Studie und Handlungsempfehlungen
Berlin, 16. Mai 2020. Millionen Gäste nutzen üblicherweise täglich die Betriebsgastronomie. Sie stellen damit auch Weichen zum Beispiel für das Tierwohl. Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. hat deshalb untersucht, wie Kantinen mit diesem Thema umgehen. Die Studie "Tierwohl in Kantinen bringen" zeigt die wichtigsten Ergebnisse sowie die daraus abgeleiteten Handlungsempfehlungen des Bundesverbandes für den Einsatz von tierfreundlich produziertem Fleisch, Milch und Eier in Großküchen.

Im Auftrag der VERBRAUCHER INITIATIVE befragte ein Marktforschungsinstitut 100 Kantinen verschiedener Größe aus öffentlicher und privater Hand zu Tierwohl in ihren Küchen. "Mit dieser Befragung stehen wir erst am Anfang eines Prozesses", so Georg Abel, Bundesgeschäftsführer der VERBRAUCHER INITIATIVE. Denn die Betriebsgastronomie sei noch weit davon entfernt, tierfreundliche Erzeugnisse umfassend einzusetzen und den Gästen anzubieten. Hier bietet sich ein enormes Potential für den Absatz tierfreundlicher Erzeugnisse, da pro Tag Millionen Gäste in Deutschland Kantinen besuchen.

Knapp die Hälfte der befragten Kantinenbetreiber schätzt ihren eigenen Einfluss für eine tiergerechte Nutztierhaltung hoch bis sehr hoch ein. Es wurde jedoch deutlich, dass eine Lücke zwischen der Selbsteinschätzung und dem tatsächlichen Einsatz für mehr Tierwohl besteht. Außerdem zeigen die Ergebnisse, dass die Mehrzahl der befragten Kantinen keine verbindlichen Zielvorgaben für den Einsatz tierfreundlicher Erzeugnisse vorweisen können. Erfolgsversprechende Ansätze sind daher die Formulierung verbindlicher Zielvorgaben für den Einsatz tierfreundlicher Erzeugnisse sowie die Beteiligung an den Mehrkosten dieser Produkte durch den Auftrag- bzw. Arbeitgeber von Großküchen. Ein weiterer Ansatz ist die Beschaffung tierfreundlicher Erzeugnisse aus der Region. Aus den Studienergebnissen hat die VERBRAUCHER INITIATIVE umfangreiche Handlungsempfehlungen für die unterschiedlichen Akteure aus Politik, Wirtschaft und Landwirtschaft abgeleitet. "Überfällig ist eine akteursübergreifende Initiative für mehr Tierwohl auch in den Kantinen", so Georg Abel.

Die Veröffentlichung zu den Studienergebnissen sowie die Handlungsempfehlungen sind frei zugänglich unter www.verbraucher.org.


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

30.05.2020
Datteln 4: Der reine Wahnsinn! Ein Kommentar von Franz Alt

29.05.2020
Wissenschaftler empfehlen Fangstopp Deutsche Umwelthilfe und Our Fish fordern von Fischereiministern Null-Quote für besonders bedrohte Fischpopulationen

BN begrüßt mehr Naturwälder Zentral wichtige Wälder aber weiterhin ohne Schutz!

1. Juni 2020: Weltmilchtag Blick nach vorn für einen sozial und ökologisch nachhaltigen Milchsektor

Weltmilchtag: Runter mit der Milchmenge für Umweltschutz und Bauernhöfe BUND und AbL fordern jetzt eine vorsorgliche Milchmarktpolitik. Statt Milch einzulagern, Mengendrosselung

"Mit dem Rad zur Arbeit" - auch im Homeoffice In Zeiten von Corona empfehlen Experten das Radfahren als Alternative zu anderen Verkehrsmitteln

Schluss mit der Blockadehaltung beim Binding Treaty Uwe Kekeritz, Sprecher für Entwicklungspolitik, zum Konsultationstreffen der UN-Arbeitsgruppe für ein verbindliches Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten

Marketingstrategien der Tabakindustrie entlarven und Kinder schützen Damit Kinder und Jugendliche nicht zum Rauchen oder Dampfen verleitet werden, brauchen wir ein umfassendes Tabakwerbeverbot.

Die Bundesregierung macht mit Datteln 4 deutlich, dass sie von Energiepolitik und Klimaschutz einfach keine Ahnung hat Oliver Krischer und Lisa Badum zur Inbetriebnahme des Steinkohlekraftwerkes Datteln 4

  neue Partner