Ein Beitrag aus dem ECO-News Presseverteiler, der Ihnen von ECO-World.de zur Verfügung gestellt wird.
In der Rubrik:   
Umwelt & Naturschutz   
Engagement im Fokus
Das Filme für die Erde Festival
Es geht auch anders. Die diesjährigen Festivalfilme zeigen, wie engagierte Menschen sich für eine lebenswerte Zukunft einsetzen und wie jede*r diese mitgestalten kann.

Die diesjährigen Festivalfilme zeigen, wie engagierte Menschen sich für eine lebenswerte Zukunft einsetzen und wie jede*r diese mitgestalten kann. © Serengeti Rules/Filme für die Erde
Am Freitag, 20. September 2019 werden sieben Filme zu Umweltthemen in Konstanz, Leipzig, Lörrach, Radolfzell und Rheinfelden gezeigt. Darunter vier Filmvorführungen speziell für Schüler*innen. Der Eintritt ist kostenlos.

Vom Umweltneuling, der sich bisher noch kaum mit Umweltthemen auseinandergesetzt hat, bis hin zu Nachhaltigkeitsexperten*innen: Rund 10'000 Menschen kommen an 20 Standorten in Deutschland, der Schweiz und in Liechtenstein zusammen.

Die Festivalfilme halten dem Status Quo inspirierende Lösungen entgegen, geben Impulse für konkrete Veränderungen - und vor allem werden die Festivalbesucher*innen mit Handlungsmöglichkeiten versorgt und zu Tatendrang inspiriert.

Mit 5 Filmen entdecken, was global passiert
Den Auftakt der öffentlichen Vorführungen macht das Lunchkino um 12.00 Uhr, zu dem dieses Jahr zwei spannende Kurzfilme serviert werden. Das Thema: Mutige Menschen, die sich unermüdlich und entgegen aller Widrigkeiten dafür einsetzen, die Vielfalt unserer Erde zu bewahren. Um 14 Uhr wird es mit "Youth Unstoppable" brandaktuell, laut, jung und dynamisch bei Filme für die Erde. Um 16 Uhr zeigt der Film "Honeyland", wie eine der letzten Wildbienenimkerinnen versucht, das fragile Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur zu schützen. Um 18 Uhr geht es mit "Die Rote Linie" zu den Aktivist*innen des Hambacher Forsts. Den krönenden Abschluss des Tages bildet "The Serengeti Rules" um 20 Uhr. Der Film begleitet vier junge Wissenschaftler*innen bei ihren bahnbrechenden Entdeckungen darüber, wie unsere Ökosysteme wieder ins Gleichgewicht gebracht werden können.

Ausserdem erwarten die Besucher*innen an den Standorten Konstanz, Radolfzell und Rheinfelden Ausstellungen von lokalen Vereinen und am Abend eine Podiumsdiskussion.

Der Eintritt ist auf Spendenbasis. Zum Lunchkino wird an allen Standorten ein kleines Mittagessen angeboten.

Vor dem Hauptfilm gibt es eine Liveübertragung einer Podiumsdiskussion aus dem Festivalstandort Winterthur in der Schweiz.

Mitja Rietbrock (SRF) moderiert die Diskussion mit Dr. Reinhard Schnidrig, Leiter Sektion Wildtiere und Waldbiodiversität des BAFU und Dr. Andreas Moser, Biologe, Tierfilmer und Leiter NETZ NATUR vom SRF.

Die Festivalorte: Konstanz, Leipzig, Lörrach, Radolfzell und Rheinfelden

Kurzprofil von Filme für die Erde
Bereits zum zweiten Mal organisiert der deutsche Verein Filme für die Erde e.V. das "Filme für die Erde das Festival". Filme für die Erde möchte mit ausgewählten Filmen möglichst viele Menschen erreichen, Wissen über Nachhaltigkeit weitergeben und zum Handeln inspirieren. www.FILMEfürdieERDE.org ist das weltweit umfassendste Verzeichnis zum Thema Film & Nachhaltigkeit. In der Filme für die Erde Mediathek können bereits über 200 Filme direkt online angeschaut werden.

 
Quelle: ECO-News Deutschland, D-81371 München
http://www.FILMEfrdieERDE.org
juliane.schoell@filmefuerdieerde.org
    

Artikel drucken   Fenster schließen