Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 15.09.2022
Koffein ist nicht alles
Der Konsum von Energy-Drinks ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Dies ist vor allem auf die angeblichen Wirkungen zurückzuführen, die diese Getränke haben sollen. Energy-Drinks werden oft eingesetzt, um die Leistungsfähigkeit zu steigern oder um wach zu bleiben. Doch was ist an diesen Behauptungen dran? Und welche Nebenwirkungen gibt es? Die Wirkung von Energy-Drinks ist umstritten. Die Inhaltsstoffe wie Koffein, Taurin und Guarana sollen zu einem anregenden Effekt führen. Doch in hohen Dosen können sie auch gefährlich sein. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) empfiehlt daher, maximal 400 Milligramm Koffein am Tag zu sich zu nehmen. Viele Energy-Drinks enthalten jedoch weit mehr als die empfohlene Tagesdosis. So kann es zu Herzrasen, Schlaflosigkeit oder Nervosität kommen.

Energy-Drinks sind in aller Munde, aber nicht jeder weiß, wie sie funktionieren. Viele Menschen nehmen an, dass die Wirkung der Getränke ausschließlich auf Koffein beruht. Tatsächlich ist es jedoch eine Mischung aus verschiedenen Zutaten, die die typischen Eigenschaften eines Energy-Drinks ausmachen. Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen gehören Koffein, Taurin und Guarana. Koffein ist ein Stimulans, das die Nervenzellen anregt und so die Gehirnaktivität steigert. Taurin hingegen ist eine Aminosäure, die im menschlichen Körper natürlich vorkommt. Es wird verwendet, um die Herz-Kreislauf-Funktion zu verbessern und den Blutdruck zu regulieren. Guarana ist eine tropische Pflanze, deren Samen einen hohen Koffeingehalt aufweisen. Die Wirkstoffe dieser Zutaten sorgen dafür, dass Energy-Drinks ohne Koffein nicht so effektiv sind wie mit Koffein. Die Wirkung von Energy-Drinks beruht also nicht nur auf Koffein, sondern auch auf anderen Inhaltsstoffen. Die enthaltenen Zusatzstoffe tragen dazu bei, die Wirkung des Koffeins zu verstärken und so die gewünschte Stimulierung schneller zu erzielen.

Energy Drink ohne Koffein: So funktioniert die Wirkung!
Wachmacher müssen nicht zwangsläufig schlecht sein. Dennoch ist es ratsam, darauf zu achten, welche Inhaltsstoffe die Getränke enthalten. Die sogenannten Energy-Drinks finden immer mehr Verbreitung. Vor allem Jugendliche greifen gerne zu diesen Getränken, in der Hoffnung, dadurch wacher und leistungsfähiger zu werden. Doch Vorsicht ist geboten, denn viele dieser Drinks enthalten eine Vielzahl an chemischen Zusatzstoffen, die schädlich für die Gesundheit sein können. Zum Glück gibt es mittlerweile auch eine Reihe von Alternativen von Energy Drink ohne Koffein, die unter der Bezeichnung Bio Energy-Drinks zu finden sind. Diese Energy Drinks ohne Koffein besitzen weitaus weniger chemische Zusatzstoffe und sind daher deutlich gesünder. Sie eignen sich daher ideal für Menschen, die auf der Suche nach einem natürlichen Wachmacher sind. Es gibt tatsächlich einige Energy Drink ohne Koffein. Diese Getränke werden oft als "natürliche" oder "grüne" Energy-Drinks bezeichnet. Sie enthalten meistens Zutaten wie Ginseng, Guarana und/oder Mate-Tee. Diese Zutaten sollen laut Herstellerangaben die gleiche Wirkung haben wie Koffein, aber ohne die negativen Nebenwirkungen.

Was sind die Vorteile von Energy Drinks ohne Koffein?
Was ist der Grund für die kurzfristige Wirkung von Energy-Drinks? Der Grund für die kurzfristige Wirkung von Energy-Drinks liegt in ihrer Zusammensetzung. Die meisten dieser Getränke enthalten eine hohe Menge an Zucker, Koffein und anderen Stimulanzien. Diese Stoffe sorgen zwar für einen kurzen Energieschub, doch die Folge ist oft ein starker Einbruch, sobald der Körper die Stimulanzien wieder abbaut. Energy-Drinks enthalten oft viel Zucker in Form von Saccharose oder Glucose. Dieser sorgt zwar für einen kurzen Energieschub, doch dieser hält meist nicht lange an.

Es erfolgt ein Rückfall in die Erschöpfung. Nach dem kurzen Anstieg der Energielevel fällt der Körper oft noch schneller in eine Phase der Erschöpfung zurück, als er es ohne den Drink vielleicht getan hätte. Eine andere Gefahr ist die Dehydrierung. Viele Energy-Drinks enthalten Koffein und andere Stimulanzien, die das Durstempfinden unterdrücken können. Dadurch besteht die Gefahr, dass man nicht mehr ausreichend trinkt und dehydriert wird. Und das letzte Problem ist eine hohe Unverträglichkeit. Nicht jeder verträgt die Inhaltsstoffe von Energy-Drinks. Bei manchen Menschen kann es zu Magen-Darm-Beschwerden, Herzrasen oder Schlaflosigkeit kommen.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

22.09.2022
Herzgesund und cholesterinbewusst essen VERBRAUCHER INITIATIVE mit Tipps zum Welt-Herz-Tag am 29.09.2022

16.09.2022
Pascoe Naturmedizin auf dem Weg zur Klimaneutralität Neues Mehrwegsystem spart zusätzlich 13 Tonnen Kartonmüll pro Jahr


15.09.2022
Koffein ist nicht alles

Commown: Die Kooperative für nachhaltige Elektronik Commown bietet eine revolutionäre und zugleich innovative Version von "Hardware as a Service": ein hybrides Leistungsbündel zur Vermietung und Instandhaltung von Elektronik.


Mit Kreativität gegen Zukunftssorgen: OBI Kinder- und Jugendstudie belegt Mehrwert von DIY


14.09.2022
GROHE präsentiert Recycling-Dusche als innovative Lösung gegen globale Wasserknappheit


13.09.2022
Wieselflink unter Wasser Auf der Kläranlage in Schönebeck (Elbe) kam erstmals eine Unterwasserdrohne zum Einsatz - mit vielversprechenden Erkenntnissen


Mit gesunden Tampons die Ozeane retten Eine neue wissenschaftliche Studie zeigt: 'Tangpons' aus Meeresalgen haben gesundheitliche Vorteile und helfen dem Meer.


ADLER unterstützte die Loki Schmidt Stiftung beim regionalen Natur- und Artenschutz "Es ist schön zu sehen, was man gemeinsam an einem Nachmittag leisten kann"!


12.09.2022
Die Mischung macht's: Miscanthus und Wildblumen für nachhaltige Bioenergie vom Acker Studie zeigt positive Effekte einer Beimischung von Blühpflanzen zu Miscanthus bei der energetischen Nutzun


FDP will Rechtsschutz für Bürger*innen aushebeln BUND gegen Pläne des Justizministers zur Planungsbeschleunigung

Pestizidexportverbot: Rechtsgutachten zeigt Weg für umfassende Regulierung "Wir sind es den Menschen im globalen Süden schuldig, sie vor giftigen Pestizidexporten aus unserem Land zu bewahren."

Schnelle finanzielle Unterstützung für Bauernhöfe Renate Künast und Dr. Anne Monika Spallek zur Auszahlung der sogenannten Anpassungsbeihilfe für landwirtschaftliche Betriebe

Rotorblattverwertung von A bis Z Überblicksstudie über verfügbare und umweltfreundliche Techniken

10.09.2022
So profitieren Unternehmen von einer Workforce Management Lösung Vorteile des Workforce Managements


RhineCleanUp 2022: Regen verhindert Rekord-Ergebnis Top-Model Anna Hiltrop trotzdem tapfer dabei

09.09.2022
"Aktion RhineCleanUp setzt wichtiges Zeichen gegen Vermüllung" Rheinland-pfälzische Klimaschutzministerin hilft den Rhein bei Bendorf von Müll zu befreien um Zeichen gegen achtloses Wegwerfen von Müll zu setzen

Mehrweg ist Klimaschutz Molkerei Berchtesgadener Land erhält Mehrweg-Innovationspreis 2022

"Der Wald und Holzprodukte sind wichtiger Beitrag zum Klimaschutz" Rheinland-pfälzische Klimaschutzministerin Katrin Eder eröffnet Westerwälder Holztage und weist auf Dringlichkeit einer Materialwende zu mehr Holz statt Beton im Baugewerbe hin

"Wir dürfen uns der Ohnmacht nicht hingeben!" Sustainability Days in Südtirol