Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

Aktuelle Pressemeldungen von ECO-News Deutschland

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 14.08.2019
Sterben für billiges Fleisch!
Immer mehr Reserveantibiotika in der Massentierhaltung - ÖDP fordert entschiedene Maßnahmen zum Schutz der Patienten
Immer mehr Reserveantibiotika werden in der Massentierhaltung eingesetzt. Das und Lebensmittelsicherheit (BVL) berichtet, dass Colistin und Makrolide - zwei für den Menschen besonders wichtige Reserveantibiotika - in großen Mengen Tieren verabreicht werden.

Der Landesvorstand der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) Nordrhein-Westfalen forderte in seiner jüngsten Sitzung ein sofortiges Umsteuern in der Gesundheits- und Agrarpolitik. "Wer Reserveantibiotika in der Massentierhaltung einsetzt, nimmt billigend den Tod von Menschen in Kauf!" so die ÖDP NRW.

Als "Reserveantibiotika" wird die Antibiotikagruppe bezeichnet, die dann noch wirkt, wenn Erreger gegen gängige Antibiotika bereits resistent sind. Diese "Reserveantibiotika" stellen die letzte Verteidigungslinie gegen lebensbedrohende Infektionen dar.

Durch den Einsatz dieser Antibiotika in der Massentierhaltung werden ausgerechnet gegen diese letzten, lebensrettenden Antibiotika Resistenzen erzeugt. Gegen Erreger, die auch gegen die Reserveantibiotika resistent sind, ist dann im wahrsten Sinne des Wortes "kein Kraut mehr gewachsen". Infektionen mit derartigen Erregern führen - gerade bei alten und geschwächten Menschen - häufig zum Tode. Man nennt derartige Erreger daher auch "Krankenhauskeime" oder "Killerkeime".

Die industrielle Massentierhaltung züchtet durch den Einsatz von Reserveantibiotika geradezu derartige, tödliche "Killerkeime". "Dies muss unverzüglich gestoppt werden", so die ÖDP NRW. Der Antibiotikaverbrauch bei im Freilauf gehaltenen Tieren ist weitaus geringer.

Von fünf Reserveantibiotika, die für Menschen bei Resistenzen lebensrettend sein können, sind im vergangenen Jahr zwei massenhaft in Tierfabriken eingesetzt worden. Colistin ist mit 74 Tonnen mittlerweile eines der meistgenutzten Antibiotika in der Massentierhaltung, Makrolide sind mit 59 Tonnen im Vergleich zum Vorjahr sogar in steigenden Mengen verabreicht worden.

Die Verabreichung erfolgt auch zur Vorbeugung an gesunde Tiere. Der Einsatz dieser Reserveantibiotika ist ein alarmierendes Indiz dafür, dass die Standardantibiotika in der Massentierhaltung bereits an Wirksamkeit verloren haben. Nun missbraucht die Nahrungsmittelindustrie die eigentlich dem Menschen vorbehaltenen Antibiotika zur Ertragssteigerung. Das bedeutet in der Konsequenz: "Sterben für billiges Fleisch", so die ÖDP NRW. "Die Bundeslandwirtschaftsministerin handelt hier im höchsten Maße verantwortungslos."

Die ÖDP fordert ein unverzügliches Verbot des Einsatzes von Reserveantibiotika in der Tiermedizin. Diese wirksamen Antibiotika müssen den Menschen vorbehalten sein. Sie fordert die Einstufung eines Verstoßes gegen dieses Verbot als Verbre-chen, da hierbei der Tod von Menschen billigend in Kauf genommen wird.

Darüber hinaus fordert die ÖDP NRW strenge Restriktionen beim Einsatz von Antibiotika in der Tiermedizin. Hierzu zählt auch ein Verbot des Einsatzes von Antibiotika, die nicht ausdrücklich für die Tiermedizin freigegeben sind. Antibiotika, die zur Lebensrettung von Menschen erforderlich sind, dürfen hierbei nicht für die Veterinärmedizin freigegeben werden.

Die ÖDP-NRW hat in ihrem Landespolitischen Programm einen umfangreichen Maßnahmenkatalog zur Verhinderung diese Katastrophe aufgenommen.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

17.09.2019
Erdgas beschleunigt den Klimawandel durch alarmierende Methanemissionen Umstellung von Kohle und Erdöl auf Erdgas erhöht Treibhauseffekt des Energieverbrauchs um rund 40%

DWV ruft zu Klimastreik auf "Wir stehen vor gewaltigen Herausforderungen"


16.09.2019
Klimashow beenden! Sofortmaßnahmen starten! BN Forderungen an Klimakabinett der Bundesregierung, an die Staatsregierung und die CSU-Landtagsfraktionsklausur

Das Klimapaket der Bundesregierung Zitat des Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE, Dietmar Bartsch

Klimaschutz im Verbraucheralltag Wie Mitmachen einfach möglich ist

CDU/CSU müssen bei Klimaschutz wirklichen Kraftakt vollbringen, wollen sie glaubwürdig Volkspartei bleiben Vor heutiger Sitzung der Spitzen von CDU und CSU: Beim Klimaschutzpaket steht Glaubwürdigkeit der Union auf dem Spiel

Schluss mit Freiwilligkeit Bundesregierung muss für alle Sektoren bindendes, ambitioniertes Klimaschutzpaket vorlegen

14.09.2019
25.000 protestieren für wirksamen Klimaschutz und Verkehrswende!

Nach 14 prägenden Jahren an der Spitze Klaus Milke übergibt Germanwatch-Vorsitz an Silvie Kreibiehl

  neue Partner