Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Geld & Investment alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  UDI Beratungsgesellschaft mbH, D-90329 Nürnberg
Rubrik:Geld & Investment    Datum: 10.08.2018
UDI baut Vorzeige-Immobilie
Nürnberg: Ökologisches Bauprojekt lockt Mieter schon vor dem ersten Spatenstich
Im südwestlichen Stadtgebiet von Nürnberg, an der Hansa- Ecke Dieselstraße, entsteht auf 12.000 Quadratmetern der Hansapark. Ein nachhaltiges Bauprojekt des grünen Finanzdienstleisters UDI, der seit rund 20 Jahren Projekte mit hohen ökologischen und ethischen Ansprüchen realisiert. Das Investitionsvolumen beträgt 54 Millionen Euro und die te Hansapark GmbH ist der Bauherr. Auf dem Gelände sollen ein Büro- und Verwaltungsgebäude, ein Hotel mit 170 Zimmern, ein Boardinghouse mit 130 Zimmern und ein Parkhaus mit 430 Stellplätzen entstehen.

Bereichtsleiter Immobilien Wolfgang Renn und UDI-Geschäftsführer Stefan Keller © UDI
"Auch bei diesem Immobilienprojekt setzten wir wieder auf Nachhaltigkeit", erklärt UDI-Geschäftsführer Stefan Keller. "Wir legen besonderen Wert auf hohe Ressourceneffizienz in den Bereichen Energie, Wasser und Material und halten uns streng an die Standards für das Gold-Gütesiegel der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen)." Der Erfolg gibt der Strategie der Planer Recht. Bereits vor dem ersten Spatenstich konnte der Mietvertrag für das Büro- und Verwaltungsgebäude im Hansapark geschlossen werden. Mieter für die rund 4.800 Quadratmeter ist die Kiveda Group, in Nürnberg auch gut bekannt durch ihre Übernahme der Küchenquelle. Das Unternehmen konzentriert seine Kräfte in der Metropolregion. "Wir sind einer der am schnellsten wachsenden Küchenhändler in Deutschland und stehen für eine zielgerichtete Kundenansprache über verschiedene Vertriebswege", erklärt Kiveda-Geschäftsführer Alexander Möller. "Über einen integrierten Vertriebsansatz, bei dem Online-Plattformen, stationärer Handel und Außendienst eng miteinander verzahnt sind, können unsere Kunden den Küchenkauf individuell und über alle Kanäle hinweg gestalten." Dazu würde die Kiveda Group digitales Knowhow mit lokaler Beratungskompetenz im stationären Handel und im Außendienst bündeln. "Als innovatives Unternehmen sind wir natürlich schon gespannt auf unser neues 'grünes' Domizil", schließt Alexander Möller und Wolfgang Renn, Bereichsleiter Immobilien der UDI ergänzt: "Wir freuen uns, dass wir mit Kiveda einen starken Partner für unser Bürogebäude gewinnen konnten. Der Mietvertrag ist schon unter 'Dach und Fach', obwohl die Fertigstellung der Gebäude erst für Ende 2019 geplant ist."

Durch die Geldanlagen der UDI-Gruppe konnten bisher 383 Windkraftanlagen, 46 Biogasanlagen, 90 Solarprojekte und ein Green Building, in dem auch die UDI ihre Büros hat, realisiert werden. Eine Reihe weiterer grüner Immobilien stehen nun auf dem Plan. "Mit dem Bau unseres Green Buildings hier am Frankencampus begann unser Immobilienengagement. Inzwischen haben wir einen eigenen Bereich für Immobilienprojekte und planen neben nachhaltigen Gewerbeimmobilien auch energieeffiziente Wohnprojekte im Großraum Nürnberg", schließt Stefan Keller.

Weitere Informationen zur UDI finden Sie auf der Website.

Kurzportrait der UDI-Gruppe
1998 gegründet, gehört UDI schon seit vielen Jahren zu Deutschlands Marktführern im Bereich ökologischer Kapitalanlagen. Geschäftsführer Georg Hetz ist ausgebildeter Banker und blickt auf langjährige Erfahrungen in Consulting, Marketing und Vertrieb zurück.

Dem Wissen der 65 Mitarbeiter des UDI-Teams und der Qualität der Beteiligungsangebote vertrauen bereits rund 17.400 Anleger. UDI unterhält keinen teuren Außendienst, sondern betreut die Kunden bundesweit im Direktvertrieb schnell und effektiv. Das bis dato vermittelte Eigenkapital von knapp 532,5 Mio. Euro ermöglichte zusammen mit dem Fremdkapital den Bau von 383 Windkraftanlagen, 46 Biogasanlagen sowie 90 Solarprojekten und einer grünen Immobilie. Mit dem jährlich erzeugten Ökostrom können schon über 1,8 Millionen Menschen mit umweltfreundlicher Energie versorgt werden. Der Umwelt werden dadurch rechnerisch jedes Jahr rund 1,6 Millionen Tonnen Kohlendioxid erspart.

Seit der Gründung der UDI-Gruppe hat sie sich vom Vertrieb für die Einwerbung von Eigenkapital für Windparks zu einer renommierten Anbieterin für Windkraft-, Solar- und Biogaskraftwerke entwickelt. Von der Projektentwicklung und Konzeption über die Vermittlung von ökologischen Geldanlagen an Privatinvestoren, verfügt die UDI über langjährige Erfahrung und Kompetenz. Auch auf dem Gebiet der Festzinsanlagen ist die Gruppe seit mehreren Jahren erfolgreich tätig. Die ab 2007 bis heute emittierten verzinslichen Vermögensanlagen waren bei den Kunden stets begehrt.


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

09.12.2019
Terra Madre Tag Verlust von Biodiversität wird Milliarden kosten


Erstmals sogar steigende CO2-Emissionen bei Dienstwagen Deutsche Umwelthilfe wirft Regierungspolitikern Schaufahren gegen den Klimaschutz vor

Brasilien brennt Deutsche Ärztepensionen heizen Landgrabbing und Expansion der Agrarindustrie an


Der BN blickt in die Zukunft 30 Jahre Grünes Band - Vom Nationalen Naturmonument zum UNESCO-Welterbe?

"Die Bundesregierung muss die Forderung der Unternehmen ernst nehmen und endlich ein Lieferkettengesetz verabschieden" Uwe Kekeritz zur Forderung von 42 deutschen Unternehmen nach einem Lieferkettengesetz

Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger weltweit schützen Am 10. Dezember ist der internationale Tag der Menschenrechte

Wissenschaftler warnen: Klimawandel gefährdet Arzneipflanzen Aufruf "Scientists' Warning on Climate Change and Medicinal Plants" beschreibt die schädlichen Auswirkungen des Klimawandels auf die Heilpflanzen


Grüne Versprechen ZDFinfo-Doku über Greenwashing


Tag der Menschenrechte: 42 Unternehmen fordern Lieferkettengesetz Wachsende Unterstützung auch aus Kirchen und Parteien

  neue Partner