Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

Aktuelle Pressemeldungen von Ole von Uexküll Right Livelihood Award Foundation

   1 - 9     von 9
  1. (Pressemeldung Verband/Verein vom 05.04.2016) Politik & Gesellschaft:
    Right Livelihood Award - Umfrage
    Unterstützen Sie die wichtige Arbeit des "Alternativen Nobelpreises" durch die Beantwortung von 10 Fragen
    [Quelle: Ole von Uexküll Right Livelihood Award Foundation, S-10465 Stockholm]
    Astrid Lindgren, Edward Snowden, Sima Samar, Jacqueline Moudeina, Sheila Watt-Cloutier, Paul Walker, Denis Mukwege, Gene Sharp, Nnimmo Bassey, Erwin Kräutler, Monika Hauser, Daniel Ellsberg, Memorial, Vandana Shiva. - sie alle erhielten für ihren herausragenden Einsatz für Menschenrechte, Demokratie, Frieden und Umweltschutz den Right Livelihood Award verliehen, der vielen besser als "Alternativer Nobelpreis" bekannt ist und seit 1980 vergeben wird.  ... [weiterlesen]
  2. (Artikel freie Autoren vom 29.03.2011) Energie & Technik:
    World Future Council: Gemeinsame Erklärung zur japanischen Atomkatastrophe
    Die Katastrophe in Japan zeigt uns wieder ganz deutlich, dass wir Menschen gefährliche Technologien nicht unfallfrei betreiben können.
    [Quelle: Ole von Uexküll Right Livelihood Award Foundation, S-10465 Stockholm]
    Hamburg, 29. März 2011 Den Menschen in Japan, die das verheerende Erdbeben, den Tsunami und die folgenreiche Havarie des Fukushima Daiichi Atomkraftwerkes erleiden müssen, möchten wir unsere tiefste Anteilnahme aussprechen. Unsere Anerkennung gilt den tapferen Menschen, die ihr Leben riskieren, um das Ausströmen gewaltiger Mengen an Radioaktivität aus den zerstörten Nuklearreaktoren und Brennelementen zu verhindern.   ... [weiterlesen]
  3. (Pressemeldung Verband/Verein vom 05.10.2007) Politik & Gesellschaft:
    THE RIGHT LIVELYHOOD AWARD for outstanding vision and work on behalf of our planet and its people
    "Alternative Nobelpreise" 2007 zeigen Lösungen für globale Herausforderungen auf
    [Quelle: Ole von Uexküll Right Livelihood Award Foundation, S-10465 Stockholm]
    Die mit insgesamt 2 Millionen Schwedischen Kronen (ca. 220.000 Euro) dotierten Right Livelihood Awards, auch bekannt als "Alternative Nobelpreise", gehen in diesem Jahr an vier Preisträger, die greifbare Lösungen zu drängenden globalen Problemen aufzeigen: Christopher Weeramantry (Sri Lanka) , ein weltweit geachteter Jurist, ist am besten bekannt für seine Stellungnahme als Richter am Internationalen Gerichtshof, in der er begründete, warum die Anwendung oder Drohung mit Nuklearwaffen immer gegen das Völkerrecht verstößt. Die Jury würdigt "seine lebenslange bahnbrechende Arbeit für die Stärkung und Ausweitung des Völkerrechts". Dekha Ibrahim Abdi (Kenia) hat sich erfolgreich für Frieden und Konfliktlösung an vielen Krisenherden der Welt eingesetzt. Die Jury zeichnet sie aus, "weil sie in unterschiedlichen ethnischen und kulturellen Situationen gezeigt hat, wie religiöse und andere Differenzen sogar nach gewalttätigen Konflikten versöhnt werden können und wie in einem kooperativen Prozess Frieden und Entwicklung erreicht werden kann". Percy and Louise Schmeiser (Kanada) haben die Welt auf die Gefahren für die Landwirtschaft und die Artenvielfalt aufmerksam gemacht, die von der zunehmenden Marktdominanz und dem aggressiven Marketing von Firmen ausgeht, die Saatgut gentechnisch manipulieren. Die Jury würdigt die Schmeisers "für ihren Mut bei der Verteidigung der Artenvielfalt und der Rechte der Bauern, and dafür, dass sie die derzeitige ökologisch und moralisch perverse Auslegung des Patentrechts in Frage stellen".  ... [weiterlesen]
  4. (Pressemeldung Verband/Verein vom 13.04.2006) Umwelt & Naturschutz:
    Trägerin des Alternativen Nobelpreises im Hungerstreik
    ZUSTAND DER INDISCHEN PREISTRÄGERIN MEDHA PATKAR HAT SICH DEUTLICH VERSCHLECHTERT
    [Quelle: Ole von Uexküll Right Livelihood Award Foundation, S-10465 Stockholm]
    In Delhi protestieren seit 27 Tagen Mitglieder der Bürgerorganisation Narmada Bachao Andolan ("Rettet den Narmada"-Bewegung) mit Sitzstreiks gegen die Erhöhung des Sardar Sarovar Staudamms im indischen Bundesstaat Gujarat. Die Wortführerin der Bewegung und Preisträgerin des Alternativen Nobelpreises, Medha Patkar, befindet sich seit 15 Tagen im Hungerstreik. In der Nacht zum 6. April wurde sie mit anderen Demonstranten festgenommen. Patkar und Mitstreiter Jamsingh Nargave wurden ins Krankenhaus gebracht, wo sie von der Öffentlichkeit abgeschottet ihren Hungerstreik weiterführen. Gestern wurde bekannt, dass sich entgegen Berichten der Regierung der Gesundheitszustand von Patkar deutlich verschlechtert hat.  ... [weiterlesen]
  5. (Pressemeldung Verband/Verein vom 13.06.2005) Politik & Gesellschaft:
    Tagung der Alternativ-Nobelpreisträger beendet
    Resolutionen, Initiativen, Petitionen, Unterschriftenlisten
    [Quelle: Ole von Uexküll Right Livelihood Award Foundation, S-10465 Stockholm]
    Der letzte Tag des Salzburger Treffens von 75 Trägern des Right Livelihood Award, bekannt als Alternativer Nobelpreis, war geprägt von Arbeitssitzungen, Gesprächen, Erfahrungsaustausch und Beschlüssen.   ... [weiterlesen]
  6. (Pressemeldung Verband/Verein vom 05.06.2005) Politik & Gesellschaft:
    80 internationale Vordenker diese Woche in Salzburg
    Vom 8. bis 13. Juni treffen sich 80 Träger des Alternativen Nobelpreises aus 40 Ländern in Salzburg aus Anlass des 25jährigen Bestehens des Preises.
    [Quelle: Ole von Uexküll Right Livelihood Award Foundation, S-10465 Stockholm]
    Vom 8. bis 13. Juni treffen sich 80 Träger des Alternativen Nobelpreises aus 40 Ländern in Salzburg aus Anlass des 25jährigen Bestehens des Preises. Einer von ihnen ist der Ägypter Ibrahim Abouleish, der mit seinem biologisch- dynamischen Agrarunternehmen SEKEM als "Wirtschaftsmodell für das 21. Jahrhundert" ausgezeichnet wurde.  ... [weiterlesen]
  7. (Pressemeldung Verband/Verein vom 20.05.2005) Politik & Gesellschaft:
    Alternativer Nobelpreis bleibt in Schweden
    Die schwedische Regierung hat beschlossen, die Right Livelihood Award Stiftung in eine kleine Gruppe von automatisch von der Steuer befreiten Organisationen aufzunehmen. Der gemeinnützige Status ist damit sichergestellt.
    [Quelle: Ole von Uexküll Right Livelihood Award Foundation, S-10465 Stockholm]
    Die schwedische Regierung hat beschlossen, die Right Livelihood Award Stiftung in eine kleine Gruppe von automatisch von der Steuer befreiten Organisationen aufzunehmen. Der gemeinnützige Status ist damit sichergestellt, und die Stiftung kann ihren "Alternativen Nobelpreis" auch in Zukunft in Stockholm vergeben und die Arbeit zur Unterstützung ihrer Preisträger weiter ausbauen.   ... [weiterlesen]
  8. (Pressemeldung Verband/Verein vom 18.05.2005) Politik & Gesellschaft:
    Internationales Treffen der Alternativen Nobelpreisträger
    Vom 8. bis 13. Juni treffen sich 80 Träger des Alternativen Nobelpreises aus 40 Ländern in Salzburg zu einer internationalen Konferenz "Alternativen, die sich rechnen - Arbeit, Kultur, Menschenwürde".
    [Quelle: Ole von Uexküll Right Livelihood Award Foundation, S-10465 Stockholm]
    Vom 8. bis 13. Juni treffen sich 80 Träger des Alternativen Nobelpreises aus 40 Ländern in Salzburg zu einer internationalen Konferenz "Alternativen, die sich rechnen - Arbeit, Kultur, Menschenwürde". Anlass ist das 25jährige Bestehen des Preises, der 1980 von Jakob von Uexküll aus dem Verkaufserlös einer wertvollen Briefmarkensammlung gestiftet wurde.  ... [weiterlesen]
  9. (Pressemeldung Verband/Verein vom 18.04.2005) Politik & Gesellschaft:
    VANUNU NIMMT ALTERNATIVEN NOBELPREIS ENTGEGEN
    Jakob von Uexkull übergibt am 19. April den Alternativen Nobelpreis an Mordechai Vanunu, Enthüller des israelischen Atomwaffenprogramms. Vanunu hatte den Preis 1987 erhalten, konnte ihn aber aufgrund seiner Gefängnisstrafe nicht entgegennehmen.
    [Quelle: Ole von Uexküll Right Livelihood Award Foundation, S-10465 Stockholm]
    On April 19, the Israeli nuclear whistle blower Mordechai Vanunu finally receives his Right Livelihood Award diploma from Jakob von Uexkull, founder of the award, at a press conference in Jerusalem. The award had been bestowed on Vanunu in 1987 "for his courage and self-sacrifice in revealing the extent of Israel's nuclear weapons programme." The award is presented annually in the Swedish Parliament in Stockholm, but Vanunu could not travel to Stockholm in 1987, as he was imprisoned until April 21, 2004.   ... [weiterlesen]
   1 - 9     von 9

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

05.04.2016
Right Livelihood Award - Umfrage Unterstützen Sie die wichtige Arbeit des "Alternativen Nobelpreises" durch die Beantwortung von 10 Fragen


29.03.2011
World Future Council: Gemeinsame Erklärung zur japanischen Atomkatastrophe Die Katastrophe in Japan zeigt uns wieder ganz deutlich, dass wir Menschen gefährliche Technologien nicht unfallfrei betreiben können.


05.10.2007
THE RIGHT LIVELYHOOD AWARD for outstanding vision and work on behalf of our planet and its people "Alternative Nobelpreise" 2007 zeigen Lösungen für globale Herausforderungen auf

13.04.2006
Trägerin des Alternativen Nobelpreises im Hungerstreik ZUSTAND DER INDISCHEN PREISTRÄGERIN MEDHA PATKAR HAT SICH DEUTLICH VERSCHLECHTERT

13.06.2005
Tagung der Alternativ-Nobelpreisträger beendet Resolutionen, Initiativen, Petitionen, Unterschriftenlisten


05.06.2005
80 internationale Vordenker diese Woche in Salzburg Vom 8. bis 13. Juni treffen sich 80 Träger des Alternativen Nobelpreises aus 40 Ländern in Salzburg aus Anlass des 25jährigen Bestehens des Preises.


20.05.2005
Alternativer Nobelpreis bleibt in Schweden Die schwedische Regierung hat beschlossen, die Right Livelihood Award Stiftung in eine kleine Gruppe von automatisch von der Steuer befreiten Organisationen aufzunehmen. Der gemeinnützige Status ist damit sichergestellt.

18.05.2005
Internationales Treffen der Alternativen Nobelpreisträger Vom 8. bis 13. Juni treffen sich 80 Träger des Alternativen Nobelpreises aus 40 Ländern in Salzburg zu einer internationalen Konferenz "Alternativen, die sich rechnen - Arbeit, Kultur, Menschenwürde".


18.04.2005
VANUNU NIMMT ALTERNATIVEN NOBELPREIS ENTGEGEN Jakob von Uexkull übergibt am 19. April den Alternativen Nobelpreis an Mordechai Vanunu, Enthüller des israelischen Atomwaffenprogramms. Vanunu hatte den Preis 1987 erhalten, konnte ihn aber aufgrund seiner Gefängnisstrafe nicht entgegennehmen.


  neue Partner