Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Die Verbraucher Initiative e.V., D-13088 Berlin
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 19.03.2020
Weltwassertag macht Klimawandel zum Thema
VERBRAUCHER INITIATIVE über die Verminderung des Wasserverbrauchs
Berlin, 19. März 2020. "Wasser und Klimawandel" ist das Motto des diesjährigen Weltwassertags am 22. März. Durch die klimawandelbedingte Erderwärmung wird Trinkwasser in manchen Regionen bereits knapper, auch in Deutschland. Es braucht daher einen sorgsameren Umgang mit der kostbaren Ressource.

Fast 130 Liter Trinkwasser werden in Deutschland täglich pro Kopf direkt verbraucht. Häufig außer Acht gelassen wird allerdings der indirekte Wasserverbrauch. Dieser Wasserfußabdruck, der z. B. durch den Konsum bestimmter Produkte entsteht, liegt bei fast 4.000 Litern pro Kopf und Tag. Die VERBRAUCHER INITIATIVE gibt Tipps, wie man den Verbrauch im Alltag reduzieren und Grundwasser schützen kann.

Einkauf & Ernährung
  • Konsumieren Sie Produkte, die in der Herstellung viel Wasser verbrauchen, maßvoll. Dazu zählen v. a. Fleisch, tierische Produkte und Kleidung. Aber auch Endgeräte und PCs sind äußerst wasserintensiv.
  • Trinken Sie Leitungswasser. Mehrwegflaschen müssen immer wieder mit Wasser gereinigt werden, bevor sie erneut befüllt werden können.
  • Werfen Sie weniger Lebensmittel weg, ihre Produktion kostet viel Wasser.
  • Vermeiden Sie Produkte, die Mikroplastik enthalten. Es kann über den Wasserkreislauf ins Grundwasser gelangen und Organismen belasten.


Bad & Küche
  • Duschen Sie anstatt zu baden. Schon täglich eine Minute kürzer bei einem Grad weniger hat einen merklichen Effekt, auch auf den Geldbeutel.
  • Senken Sie den Wasserverbrauch mit einem Sparduschkopf, Durchlaufbegrenzern an den Wasserhähnen und einem Sparspülkasten für das WC.
  • Reparieren Sie tropfende Hähne und defekte Dichtungen rechtzeitig.
  • Waschen Sie Geschirr mit dem Geschirrspüler, er reinigt effizienter als Handspülen. Am besten sind Geräte mit hoher Energieeffizienzklasse und Öko-Programm. Das gilt auch für die Waschmaschine.
  • Spülen Sie Essensreste und Hygieneartikel nicht im WC herunter. Das erschwert die Wiederaufbereitung des Wassers unnötig.


Garten & Auto
  • Gießen Sie Ihre Pflanzen mit Regenwasser.
  • Verzichten Sie möglichst auf Hochdruckreiniger. Sie verbrauchen besonders viel Wasser.
  • Waschen Sie ihr Auto nicht selbst im Freien, sondern nutzen Sie eine Waschanlage.


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

27.03.2020
"Earth Hour" macht auf Klimaschutz aufmerksam VERBRAUCHER INITIATIVE gibt Tipps zur Beleuchtung

26.03.2020
Coronakrise: Auswirkungen des Zusammenbruchs der Kreuzfahrtindustrie auf die CO2-Bilanz


Individuelle Oster-Geschenke von Feuerwear Das Kultlabel bringt nachhaltige Taschen und Accessoires aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch in die Osternester nach Hause


25.03.2020
Wertschätzung der Landwirtschaft bewahren Arbeitsrechte sichern


24.03.2020
Corona-Agrarpaket gut, aber nicht gut genug "Spätestens in der aktuellen Pandemie-Situation wird die Systemrelevanz von Landwirtschaft und Gartenbau überdeutlich."

23.03.2020
BKK Landesverband Bayern zur Corona-Krise #wirbleibenzuhause und versuchen den Stress gering zu halten

Fahrradläden geschlossen, Werkstätten geöffnet Fahrradhändler dürfen Werkstätten öffnen

Was darf nicht in die Toilette? Die Toilette ist kein Abfalleimer

Mit dem Einsatz von 100% biologisch abbaubaren Fischsammelvorrichtungen setzt Ecuador auf nachhaltigen Thunfischfang Die Fangflotte arbeitet mit dem WWF zusammen, um die Nachhaltigkeit des gesamten Fangvorgangs zu verbessern


  neue Partner