Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Worldwatchers GbR, D-81829 München
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 04.09.2019
Neue Umwelt-App:
Worldwatchers geht mit der ersten CO2-Tracking-App an den Start
Das Startup-Unternehmen Worldwatchers hat die erste Umwelt-App zum CO2-Tracking für die Erreichung des 1,5-Grad-Klimaziels entwickelt. Jetzt ist das Crowdfunding zur Realisierung der innovativen App angelaufen.

© Worldwatchers.org
Das auf das Thema Nachhaltigkeit spezialisierte Münchener Startup-Unternehmen Worldwatchers hat eine innovative CO2-App für die einfache Anwendung im Alltag entwickelt. Die sogenannte Wow-App ermöglicht es dem Verbraucher erstmals, den CO2-Verbrauch im täglichen Leben auf sämtliche Lebensbereiche und auf Einzelproduktbasis zu überprüfen. Der Nutzer kann sich seinen persönlichen Nachhaltigkeitsplan auf Basis der Pariser Klimaziele erstellen. Das bis dato einzigartige Projekt von Worldwatchers mit Wurzeln im Social Impact Lab Frankfurt ist in Kooperation mit dem Wuppertal Institut für Umwelt, Klima, Energie GmbH entstanden.

Innovation For Future
Das Startup aus München ist mit der Wow-App angetreten, um in punkto Online-CO2-Berechnung den nächsten Schritt in Richtung nachhaltiger Zukunft zu machen. Bestehende CO2-Rechner bieten derzeit lediglich eine Lebensstilanalyse als Momentaufnahme an und ermitteln einen durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch pro Jahr. An diesem Punkt endet die Analyse bei den gängigen Systemen meist mit allgemeingültigen Ratschlägen, wie sich der Verbraucher nach bestem Wissen und Gewissen in Mäßigung üben kann. Besorgte Verbraucher, die persönlich aktiv zur Abwendung des Klimawandels beitragen wollen, stehen so vor gravierenden Fragen, welche Konsumentscheidungen hinsichtlich Ernährung, Mobilität, Shopping, Freizeit, Urlaub oder Wohnen klimaschädliches CO2 in welcher Höhe verursacht und wie sich am effektivsten CO2 einsparen lässt.

Worldwatchers will mit der neuen CO2-Tracking-Methode diese Lücke schließen. So überführt die Wow-App CO2-basierte Nachhaltigkeit mit einfacher Anwendung in die Alltagspraxis. Damit wird es Verbrauchern erstmals ermöglicht, ihren kompletten persönlichen Lebensstil in Bezug auf die damit verbundenen CO2-Emissionen zu planen und im täglichen Leben zu überprüfen. Die App versetzt die Nutzer in die Lage, ihr Konsumverhalten an den Vorgaben des Weltklimarats IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) zur Erreichung des 1,5-Grad-Klimaziels von Paris auszurichten. Jeder Nutzer kann sich einen persönlichen CO2-Plan erstellen, der Lebenssituation und persönliche Präferenzen berücksichtigt, um dann eine schrittweise, nachhaltige Reduktion auf die Zielwerte zu erreichen.

Crowdfunding zur Realisierung
Das Gründerteam © Worldwatchers.org
Nach zwei Jahren Entwicklungsarbeit und Aufbau der Datenbasis hat Worldwatchers jetzt auf der Plattform Startnext mit einem ersten Prototyp der CO2-Tracking-App zum Crowdfunding aufgerufen. Ist das erste finanzielle Ziel erreicht, wird die Tracking-App in einer kostenfreien Version spätestens Anfang 2020 verfügbar sein. Neben Analyse-und Planungsmöglichkeit lassen sich mit der App CO2-Werte im Supermarkt oder anderen Ladengeschäften mittels Barcode-Scan ermitteln. In den Folgeversionen werden zeitgemäße Funktionen wie das Mobilitätstracking via GPS und ein auf künstlicher Intelligenz basierender Guide integriert. In der Online-Community treffen sich die Nutzer, um ihre Erfolge sichtbar zu machen, sich auszutauschen und zu motivieren.

Nächstes Level der Nachhaltigkeit
Die Wow-App ist der erste Schritt hin zu einem umfassenden Plattformkonzept für nachhaltiges Produzieren und Konsumieren. Die Verbraucherseite erhält via Plattform und App die Informationen, die es zur Beurteilung von Produkten, Dienstleistungen und Aktivitäten benötigt. Der Industrie bietet Worldwatchers an, ihre Produkte Algorithmen basiert und damit kostengünstig auf ihre CO2-Bilanz zu analysieren. Mittelfristiges Ziel ist es, die CO2-Daten in der kompletten Lieferkette verfügbar zu machen und dem Verbraucher für jedes Produkt und jede Dienstleistung neben dem reinen Preis auch die Umweltkosten in Form des CO2-Verbrauchs zur Verfügung zu stellen.

Worldwatchers-Gründer Christoph Kunz erklärt: "Gemeinsam mit dem Wuppertal Institut haben wir uns das Ziel gesetzt, Transparenz und Messbarkeit in die CO2-Debatte zu bringen. Das sind aus unserer Sicht unabdingbare Voraussetzungen für einen wirklich nachhaltigen Lebensstil. Die letzten Berechnungen renommierter Klimaforscher haben ergeben, dass die Klimaziele alleine durch Forderungen an Politik und Wirtschaft nicht zu erreichen sein werden. Es ist zusätzlich ein entschlossenes und zeitnahes Zutun in Form von nachhaltigen Konsumentscheidungen durch uns alle notwendig. Wir möchten der Gesellschaft mit der Wow-App das dazu notwendige Werkzeug an die Hand geben."

Weitere Informationen gibt es unter www.worldwatchers.org. Das Crowdfunding für die Wow-App ist abrufbar unter www.startnext.com/worldwatchers.

Hintergrundinformation
Die Idee für Worldwatchers entstand 2017 und wurde im Jahr 2019 am Firmensitz in München von den Gründern Christoph Kunz und Michael Kochs ins Leben gerufen. Das Startup ist auf intelligente und ganzheitliche Nachhaltigkeit ausgerichtet. Der Fokus liegt auf Transparenz, Objektivität und Neutralität. Das Unternehmen entwickelt auf Basis innovativer Algorithmen und künstlicher Intelligenz Lösungen, die Wirkung für Verbraucher und Produzenten zeigen.


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

10.09.2019
Gegen Gewinne ohne Gewissen Breites Bündnis der Zivilgesellschaft fordert Lieferkettengesetz


Engagement im Fokus Das Filme für die Erde Festival


09.09.2019
Grüner Knopf Gesetzliche Regelungen statt Freiwilligkeit

NGO SAMEoceans räumt auf Meeresschutz fängt vor der Haustür an: World Cleanup Day in Hamburg

Weniger Pestizideinsatz in Kommunen möglich Fachtagung: Vielfältige Methoden zur umweltschonenden Unkrautbeseitigung oder Schädlingsbekämpfung sind bereits verfügbar


VeggieWorld: größte vegane Messe erstmals in Dortmund ProVeg ist als offizieller Partner und Ideengeber dabei

Verkehrswende jetzt! Bündnis bringt Menschen aus ganz Deutschland zum Thema Verkehrswende und Klimaschutz nach Frankfurt


BN fordert Tempolimit für den Klimaschutz und mehr Sicherheit im Straßenverkehr Verkehrswende jetzt! Demonstration am 14.09.2019 in Frankfurt

08.09.2019
FAIR FRIENDS 2019 knackt Besucherrekord Mehr als 8.000 Besucher bei Publikumstagen - Fachtag begeistert rund 550 Experten


  neue Partner