Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Mode & Kosmetik alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  laverana GmbH & Co. KG, D-30974 Wennigsen
Rubrik:Mode & Kosmetik    Datum: 14.03.2019
Hannover wird natürlich schön. lavera verlegt Firmenzentrale nach Hannover
Firmengründer Thomas Haase und Festredner Minister Dr. Althusmann eröffnen das lavera Haus in Hannover
"lavera. wirkt natürlich schön." lautet der Werbeslogan der zertifizierten Naturkosmetik, die seit 1987 in der Region Hannover vom Naturkosmetikhersteller Laverana produziert und in 40 Länder weltweit exportiert wird.

Seit Gründung investiert Laverana kontinuierlich in die Erweiterung des Firmenstandortes in der Region Hannover. Am heutigen Vormittag eröffnete Firmen- und Markengründer Thomas Haase zusammen mit Festredner Minister Dr. Althusmann sowie rund 70 geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft, Freunden der Familie und den rund 100 Mitarbeiter, -innen des lavera Hauses die neue Firmenzentrale im Herzen der Stadt, rund 500m Luftlinie vom Hauptbahnhof Hannover entfernt.
Die neue Firmenzentrale bietet mit 1700m² Bürofläche Platz für rund 130 Mitarbeiter.

Natürliche Schönheitspflege - made in der Region Niedersachsen
<Der Name der neuen Firmenzentrale "lavera - die Wahre" ist gleichzeitig Programm. Es geht darum "wahre Kosmetik" herzustellen und zwar ausschließlich mit natürlichen Inhaltsstoffen. Natürliche Wirkstoffe können viele Kunstprodukte problemlos ersetzen. Laverana hat dies in der Vergangenheit als Entwicklungspionier der natürlichen Schönheitspflege vielfach bewiesen, beispielsweise in den Bereichen Lippenpflege, natürlicher Sonnenschutz und Make up.

Die Entwicklungs- und Herstellungskompetenz des familiengeführten Mittelstandes für zertifizierte Naturkosmetik ist einzigartig. Von der Produktidee bis zur Auslieferung erfolgt alles in einer geschlossenen Kompetenzkette.

Thomas Haase, Geschäftsführung: "Wir arbeiten mit modernsten Methoden an der Entschlüsselung und Komposition von neuen, natürlichen und gleichzeitig hochwirksamen Stoffen und verstehen uns schon immer als Forscher und Entwickler, mit dem Ziel, der Natur ihre Geheimnisse zu entlocken. Die Natur hat in ihrer unendlichen Vielfalt so viel zu bieten, zertifizierte Naturkosmetik ist für uns der richtige Weg in die Zukunft. Mit dem neuen Standort Hannover kommt lavera den Wünschen und Bedürfnissen unser Kunden und Kundinnen einen entscheidenden Schritt näher."

Dass Naturkosmetik wirksam ist und Kunden weltweit überzeugt, beweist lavera mit eindrucksvollen Zahlen: Die Marke ist weltweit an circa 36.000 Marktplätzen gelistet und baut das Exportgeschäft stetig aus. In Deutschland lag die gestützte Markenbekanntheit von lavera Naturkosmetik in 2017 bereits bei 82%, Tendenz steigend. So nahm die zertifizierte Naturkosmetikmarke in Deutschland im Jahr 2017 bereits Rang 23 aller relevanten Kosmetikmarken ein, während sie sich in 2014 noch auf Rang 50 befand.

Festrede von Minister Dr. Althusmann
Im Bild Claudia Haase, Firmengründer Thomas Haase, Minister Dr. Althusmann.
Foto: Lavera
Die Entwicklung der Naturkosmetikmarke lavera und des Unternehmens wurde eindrucksvoll vom Niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Dr. Bernd Althusmann gewürdigt, der sich gern dazu bereit erklärt hatte, die Festrede an diesem für Unternehmen und Marke historischen Tag zu halten.

1987 gegründet zähle das Unternehmen heute rund 400 Mitarbeiter, -innen und sei an den vier Standorten in Wennigsen, Ronnenberg, Bantorf und jetzt auch Hannover ansässig.

Besonders hob Minister Dr. Althusmann die Bedeutung von Marke und Unternehmen für die Niedersächsische Wirtschaft und die Investitionsbereitschaft der Laverana hervor. In das vollautomatisierte Logistik- und Produktionszentrum in Bantorf, das im September 2019 in Betrieb genommen werden soll, fließen rund 30 Millionen. "Für ein familiengeführtes, mittelständisches Unternehmen ist das eine beachtliche Investition und zeugt von der Professionalität, mit der Sie sich auf die Anforderungen des internationalen Handels einstellen. " hob Minister Dr. Althusmann lobend hervor. Weiterhin bedankte er sich für die Standorttreue des Unternehmens und ging auf die vielen Auszeichnungen und das langjährige, ökologische und soziale Engagement ein.

Mit den Ausführungen des Ministers über die Niedersächsische Wirtschaft und der gemeinsamen Aufgabe, den Standort Deutschland für die Zukunft unter anderem durch Fachkräftesicherung fit zu machen, schaffe das Land Niedersachsen die besten Voraussetzungen für den internationalen Standortwettbewerb und mittelständische Unternehmen wie die Laverana. "Wir sind dank unseres industriellen Mittelstands, auch dank unserer vielen Familienunternehmen Globalisierungsgewinner" leitete Herr Minister Dr. Althusmann sein Schlusswort ein und thematisierte den geplanten Bürokratieabbau, um die finanziellen und bürokratischen Belastungen in Niedersachsen so gering wie möglich zu halten, damit Unternehmen wie die Laverana gute Bedingungen für Weiterentwicklung und Wachstum am Standort Niedersachsen vorfänden.

Begleitet wurden die Festreden von einem bunten Rahmenprogramm. In den unteren Räumen des 4-geschossigen Hauses, in dessen Zentrum sich ein Atrium befindet, konnten alle Beteiligten lavera Naturkosmetik hautnah erleben. Aufgebaute Produktsäulen präsentierten die Markenvielfalt der lavera Schönheitspflege samt ihrer natürlichen, sorgsam ausgewählten Inhaltsstoffe und unvergleichlichen Düfte.

Aber nicht nur für die geladenen Gäste hatte lavera besondere Highlights vorbereitet. Auch Hannover sollte die Eröffnung mitfeiern können. Vor dem Haus konnten die Hannoveraner, -innen im lavera Bus von 10h bis 16h eine kostenlose Schmink- und Pflegeberatung in Anspruch nehmen, lavera Naturkosmetik kennen lernen und am Gewinnspiel-Rad lavera Naturkosmetik gewinnen.

Unternehmensdaten Laverana
Der Pionier der Naturkosmetik Thomas Haase gründete 1987 die Marke lavera Naturkosmetik und das Unternehmen Laverana mit dem Ziel, seine persönlichen, positiven Erfahrungen mit natürlichen Pflegeprodukten einer breiten Zielgruppe zugänglich zu machen und seine Vorstellungen von "wahrer Kosmetik" mit der natürlichen Schönheitspflege lavera Naturkosmetik zu verwirklichen.

Die Natur ist für das Unternehmen die einzig wahre Pflege. Von Anfang an ging es darum, Schönheitspflege nur aus natürlichen, möglichst Bio-Inhaltsstoffen herzustellen, die Haut nachhaltig schön zu pflegen, die Produkte selbst herzustellen und Natur und modernste Technik miteinander zu verbinden.
Laverana hat heute als Naturkosmetikhersteller ein Alleinstellungsmerkmal und zählt zu einem der größten Naturkosmetikhersteller weltweit: Von der Produktidee bis zur Auslieferung erfolgt jeder Arbeitsschritt in einer kontrollierten Wertschöpfungs- und geschlossenen Kompetenzkette. Made in Germany, Made in der Region Hannover.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

26.03.2019
Earth Hour 2019 Licht aus für den Klimaschutz


EU-Urheberrechtsreform EU-Parlament ignoriert Bedenken von mehr als fünf Millionen Bürgern

Greta muss Schule machen! AöL unterstützt mit #EntrepreneursForFuture die Klimaziele


diagnose:funk fordert bei 5G das Vorsorgeprinzip Bundesamt für Strahlenschutz muss besonders schützenswerte Personengruppen auch wirklich schützen

Keine Patente auf Pflanzen oder Tiere! Unterstützung für Proteste am 27. März vor dem Patentamt

"Das geht am Problem vorbei" Toques d'Or zum "Kinderteller-Gipfel"

Frühjahrsputz, aber richtig Weniger ist mehr, schont die Umwelt und den Geldbeutel


25.03.2019
10 Jahre Behindertenrechtskonvention Stand der Barrierefreiheit in Deutschland

Gähnend zur Schule: Zeitumstellung belastet Kinder am meisten Geplante Abschaffung: 76 Prozent erwarten positiven Effekt für die Gesundheit


  neue Partner