Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Einrichten & Wohnen alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Umweltbundesamt für Mensch und Umwelt, D-06844 Dessau-Roßlau
Rubrik:Einrichten & Wohnen    Datum: 19.05.2020
Produkte länger nutzen
Ansätze zur Abfallvermeidung und Ressourcenschonung
Viele Produkte werden immer kürzer genutzt. Das belastet Umwelt und Klima: Denn für die Produktion neuer Waren werden Energie und Ressourcen benötigt. Außerdem fallen Abfälle an, von denen nur ein geringer Teil wiederverwendet wird. Ein UBA-Hintergrundpapier zeigt, wie eine längere Produktnutzung gelingen kann und welches Potenzial u.a. für den Arbeitsmarkt in der Wiederverwendung steckt.

Die Verlängerung der Produktnutzungsdauer bietet viele Vorteile.
© Bru-nO, pixabay
Gründe für immer kürzere Nutzungsdauern von Produkten sind zum Beispiel immer kürzere Innovationszyklen, mangelnde Reparierbarkeit, schlechte Rahmenbedingungen für Reparaturen sowie steigender Konsum mit häufigeren Neukäufen. Dies führt zu einem wachsenden Verbrauch an Energie und Ressourcen. Und: Es fallen erhebliche Mengen von Abfällen an, von denen derzeit nur ein geringer Anteil für die Wiederverwendung vorbereitet wird. Denn viele weggeworfenen Waren können eigentlich weiter gebraucht werden.

In einem aktuellen Hintergrundpapier zeigt das UBA Ansätze zur Abfallvermeidung und Ressourcenschonung durch Wiederverwendung und Vorbereitung zur Wiederverwendung auf. Es knüpft an das UBA Positionspapier "Strategien gegen Obsoleszenz" an. Das Papier zeigt: Die Maßnahmen zur Wiederverwendung sowie Vorbereitung zur Wiederverwendung von Produkten können maßgebliche Beiträge zur Reduzierung des Abfallanfalls und zur Ressourcenschonung leisten. Die Verlängerung der Produktnutzungsdauer bietet dabei nicht nur ökologische Vorteile: Sie kann auch zu positiven Beschäftigungseffekten führen: Bundesweit könnten so bis zu 129.000 Arbeitsplätze entstehen. Das Hintergrundpapier zeigt aber auch: Alle beteiligten Akteure (Produzenten, öffentliche Hand, private Haushalte, Verwerter) sind gefragt, damit eine länger Produktnutzung gelingt.

Mit dem Hintergrundpapier skizziert das Umweltbundesamt Ansätze, die eine längere Produktnutzung fördern. Dazu gehören Überlegungen,

  • wie Quellen von geeigneten Gebraucht- oder Altprodukten für die Wiederverwendung bzw. Vorbereitung zur Wiederverwendung besser erschlossen,
  • Prozesse der Erfassung und Aufbereitung von Gebraucht- oder Altprodukten optimiert,
  • die Vermarktung und Nachfrage nach Gebrauchtprodukten gestärkt,
  • die Rahmenbedingungen für die Stärkung der Wiederverwendung und Vorbereitung zur Wiederverwendung verbessert
  • sowie die Grundlagen für ein Monitoring geschaffen werden können.

Sehen Sie auch den UBA-Erklärfilm zum Thema "Elektrogeräte länger nutzen"



Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

11.08.2020
Nachhaltiger Konsum auf Knopfdruck: Wassersystem GROHE Blue ist nominiert für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Design 2021


10.08.2020
Regionale Schlachtstrukturen aufbauen - Klasse statt Masse BN fordert eine Renaissance für handwerkliche Schlachtbetriebe

07.08.2020
Altmaier verspricht Klimaschutz - wieder einmal Ein Kommentar von Franz Alt

Waldbrände vermeiden Trockenheit und Hitze erhöhen die Brandgefahr

Kinder schützen, nicht Konzerninteressen Renate Künast und Kirsten Kappert-Gonther zur Diskussion über Kinder-Marketing für Lebensmittel

Indigene Rechte stärken - ILO 169 endlich ratifizieren! Margarete Bause und Uwe Kekeritz zum Internationalen Tag der Indigenen Völker

UBA testet Abgasmessungen durch Remote Sensing Luftschadstoffe aus dem Straßenverkehr haben negative gesundheitliche Wirkungen

Jetzt bundesweit unverpacktes Bio-Obst und -Gemüse REWE verzichtet weitestgehend auf Verpackungen bei den Öko-Naturprodukten - 290.000 kg jährliches Einsparvolumen


Medizinische Trink- und Aufbaunahrung für eine optimale Nährstoffversorgung Mit spezieller Trinknahrung können pflegebedürftige Patienten vor Mangelernährung und Ernährungsdefiziten geschützt werden.


  neue Partner
 
 

 
An unhandled exception occurred at 0x4BED8402 : EACCESSVIOLATION : Access violation 0x4BED8402 An unhandled exception occurred at 0x0045635E : EACCESSVIOLATION : Access violation 0x0045635E 0x004865AC