Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Politik & Gesellschaft alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Politik & Gesellschaft    Datum: 09.11.2017
EU-Emissionshandel endgültig gescheitert
Der Markt kann und wird nichts richten
"Die Reform des EU-Emissionshandels ist enttäuschend und mutlos. Nach Jahren des Lobbyismus und des Leerlaufs greift das wichtigste EU-Klimaschutzinstrument weiter ins Leere. Wir stehen vor weiteren zehn Jahren Stillstand in der EU-Klimaschutzpolitik. Die neuen Regeln setzen die Schlafwagenfahrt weiter fort, der ETS als Klimaschutzinstrument ist endgültig gescheitert", erklärt der Energie- und Klimapolitiker der Fraktion DIE LINKE, Lorenz Gösta Beutin, zur Reform des EU-Emissionshandelssystems (ETS). Beutin weiter:

"Die herausgenommenen Zertifikate hätten endgültig gelöscht werden müssen. Das chronische Überangebot an Verschmutzungsrechten ist der größte Geburtsfehler des Marktmechanismus. Seit Jahren sind die CO2-Preise am Markt im Keller, eine klimapolitische Lenkungswirkung ist weiter nicht zu erkennen. Hier wird klar: Der Markt kann und wird nichts richten.

Der zweite Hinkefuß sind die vielen sinnlosen Ausnahmeregelungen und Privilegien für die Industrie, die ihnen ihre alten Geschäftsmodelle sichern, anstatt sie zu zwingen, ihre Anlagen modern und klimagerecht umzurüsten. Was wir brauchen ist ein wirkungsvoller Zertifikate-Mindestpreis. Ohne diesen bleibt der ETS ein zahnloser Tiger. Klimaschutz in der Europäischen Union muss endlich mit Ordnungsrecht durchgesetzt werden, statt ihn mit Marktmechanismen auszusitzen. Alles andere führt das Pariser Klimaschutzabkommen ad absurdum. Der Markt wird das Klima nicht retten. DIE LINKE ist gegen den Klima-Ablasshandel für die Industriestaaten auf Kosten des globalen Südens."

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

20.11.2017
Knappe Mehrheit der EU-Staaten für neues Bio-Recht Jetzt muss die Umsetzung des neuen Bio-Rechts überzeugen


Sondierung gescheitert: Umbau von Landwirtschaft und Ernährung bleibt dringend Klimakrise, Insekten- und Höfesterben sowie ernährungsbedingte Krankheiten erfordern rasche Neuorientierung

Forderung der Change Your Shoes Kampagne EU muss Hersteller und Händler von Schuhen und Leder bei Menschen- und Arbeitsrechten in die Pflicht nehmen


"Man kann nicht mit Naturgesetzen verhandeln" Germanwatch zum Abbruch der Sondierungsgespräche

ÖDP zum Scheitern der Jamaika-Sondierungsgespräche Minderheitenregierung bietet Chance zu echten Debatten im Bundestag


19.11.2017
Selbstheilung mit homöopathischen Symbolen Christina Baumann und Roswitha Stark stellen 101 Schwingungsmittel für den Soforteinsatz vor


18.11.2017
UN-Klimakonferenz COP23 EU muss ihrer Verantwortung gerecht werden

Ladezeit beim Elektroauto reduzieren: Honda arbeitet daran


17.11.2017
Weltklimakonferenz verstärkt massiv Druck für Kohleausstieg in Deutschland Fortschritte, aber zu wenig Dynamik bei COP23 in Bonn

  neue Partner