Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Geld & Investment alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECOreporter.de AG, D-44141 Dortmund
Rubrik:Geld & Investment    Datum: 11.01.2019
Solaraktien - Jahresrückblick: Schwieriges Jahr!
ECOreporter.de analysiert 2018-Kursentwicklung und Kurs-Chancen von Solaraktien.
Für Solaraktien war 2018 ein schwieriges Jahr: Die Kursverluste mancher Unternehmen beliefen sich auf bis zu 60 Prozent. Dennoch sind die langfristigen Aussichten für die Solarbranche gut, denn der Photovoltaikmarkt wächst weltweit. Bieten sich nach den Kursrückgängen nun Einstiegsgelegenheiten? Interessenten finden den Artikel unter www.ecoreporter.de/artikel/jahresruckblick-solaraktien-sturmische-zeiten/

Turbulentes Jahr für Solarhersteller
Für die Hersteller von Solarmodulen und Wechselrichtern war das vergangene Jahr sehr turbulent: Nicht nur drohende Importzölle belasteten die Kurse von Aktien von First Solar, JinkoSolar und Co. Auch die Ankündigung der chinesischen Regierung, die Förderungskürzungen für den Solarenergieausbau in China, drückte auf die Kurse. Dabei sind die langfristigen Aussichten für die Solarindustrie gut: Das britische Analyse-Unternehmen IHS Markit erwartet für 2019 mehr als 20 Prozent Zuwachs bei den MW-Solarleistung gegenüber dem Vorjahr. Von den immer günstigen Preisen für Photovoltaikmodule und -komponenten profitieren vor allem die Errichter neuer Solaranlagen: Sie können durch die gesunkenen Preise momentan günstig neue Solar-Kraftwerke erstellen. Die Kilowattstundenpreise durch diese Kraftwerke liegen dabei i.d.R. mittlerweile unter denen konventioneller Kraftwerke. Diese Woche kündigte die chinesische Regierung zudem an, den Bau förderunabhängiger Solaranlagen im eigenen Land stärker zu forcieren. Chinesische Solaraktien legten daraufhin im Kurs deutlich zu, siehe t1p.de/6n7j

Fast 60 Prozent Kursverlust bei SMA-Solar:
SMA Solar litt im vergangenen Jahr unter den schwierigen Bedingungen auf dem Solarmarkt. Dem Wechselrichterhersteller mit Sitz im hessischen Niestetal machte insbesondere das Überangebot an Solartechnikkomponenten aus China zu schaffen. "Die chinesische Regierung hat den Solarausbau gebremst, daher drängen die chinesischen Produzenten verstärkt auf die Auslandsmärkte", sagte Finanzvorstand Ulrich Hadding Mitte Dezember der Nachrichtenagentur Reuters. Die zunehmende Flut der chinesischen Solarkomponenten werde die Preise für die gesamte SMA Solar-Produktpalette im Geschäftsjahr 2019 um mindestens 15 bis 20 Prozent drücken, prognostizierte Hadding. Das SMA Solar-Management hat folglich die Umsatzziele nach unten korrigiert. Die SMA-Aktie verlor 2018 fast 60 Prozent an Börsenwert. Eine nachhaltige Erholung des Kurses dürfte erst kommen, wenn das Überangebot auf dem Solartechnikmarkt abebbt.

SolarEdge: volatile Aktie, aber gute Aussichten
Das israelische Unternehmen SolarEdge ist breit aufgestellt. Es produziert Wechselrichter und verkauft komplette Solaranlagen mit Monitoring-Software. Energiespeicher und Ladelösungen für Elektroautos sind ebenfalls im Produktportfolio. Im Juli übernahm SolarEdge das US-Unternehmen Gamatronic, ein auf unterbrechungsfreie Stromversorgungssysteme spezialisiertes Unternehmen. Dieser Sektor ist vom globalen Auftragsvolumen her mittlerweile fast genauso groß wie die Wechselrichterbranche. Auf Jahressicht ist die Aktie knapp 3 Prozent im Minus. Zahlreiche Analysten empfehlen die Aktie zum Kauf. Gerechnet wird mit einem leichten Gewinnrückgang für 2019. 2020 sollen die Gewinne jedoch um fast 20 Prozent steigen. Die Aktie erscheint mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 14,3 günstig bewertet.

Canadian Solar mit attraktiver Bewertung:
Canadian Solar ist Marktführer für Solarmodule in den USA, produziert aber in Asien. Deshalb leidet das Unternehmen unter den von Donald Trump verhängten Importzöllen in den USA. Vier von neun Analysten raten derzeit, die Aktie des Solarmodulproduzenten zu halten. Die Aktie erscheint mit einem KGV von knapp 6 günstig bewertet. Allerdings rechnen Experten über die kommenden beiden Jahre nicht mit hohen Gewinnsteigerungen. Insgesamt jedoch ist die Aktie von Canadian Solar attraktiv bewertet.

Interessenten finden den vollständigen Artikel mit ausführlichen Unternehmensinformationen und weiteren Solaraktien-Analysen unter www.ecoreporter.de/artikel/jahresruckblick-solaraktien-sturmische-zeiten/
________________________________________

Über ECOreporter und ECOreporter.de:
ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlagen seit 1997, erfasst und analysiert kontinuierlich Marktdaten. Die Seite ecoreporter.de ist das journalistisch führende Ökofinanz- Onlineportal in Deutschland. Die Dortmunder ECOreporter GmbH ist ein inhabergeführtes Verlagshaus, das Publikationen über nachhaltiges Investment erstellt. Anleger und Profis finden unter Ecoreporter.de unabhängige Informationen über nachhaltige Geldanlagen und Investments.


Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

22.01.2019
Sechs Tipps für nachhaltigen Kleiderkauf Die VERBRAUCHER INITIATIVE über öko-fairen Mode-Konsum


21.01.2019
Umfassende Studie: System Ökolandbau ist klarer Punktsieger bei Umwelt- und Ressourcenschutz 528 Studien mit 2.816 Einzelvergleichen (öko/konv.)


Bewerbungsstart zum 12. HANSE GLOBE Logistikprojekte für Deutschlands internationalen Preis für nachhaltige Logistik gesucht


Vermeidung von Plastikmüll ist das bessere Recycling Wasserspender von BRITA Vivreau verbessern die Ökobilanz in Büros


Preussischer Whisky ab März 2019 mit Biozertifizierung Handgemachter Whisky in höchster Qualität!


19.01.2019
"Der Agrarindustrie den Geldhahn abdrehen!" 35.000 fordern von Ministerin Klöckner eine EU-Agrarreform für Bauern, Tiere und Umwelt


18.01.2019
Grüne Woche ignoriert kritische Fragen in sozialen Medien Facebook stellt Bewertung ab

DIE LINKE. Bayern unterstützt die Schüler-Demos zum Klimaschutz Wer sich vor der Lobby und den Konzernen duckt, der wird nichts erreichen und verspielt die Zukunft der nächsten Generationen

  neue Partner
 
Aktion Deutschland Hilft e. V.
Bündnis deutscher Hilfsorganisationen